RSS

Schlagwort-Archive: BBC

House of Cards – Das Original – Die komplette erste Miniserie: Eine gewaltige Polit-Tragödie

House_of_Cards-1-Cover

Gastrezension von Simon Kyprianou

TV-Miniserie // Das US-Remake sorgt seit 2013 als herausragende Polit-Dramaserie für Furore; in diesem Zuge wurde nun endlich auch das BBC-Original aus den 90er-Jahren mit einem längst überfälligen deutschen DVD- und Blu-ray-Release bedacht.

Die Tatsache, dass die BBC-Serie „House of Cards“ das politische Tagesgeschäft in England nach dem Ausscheiden von Margaret Thatcher so facettenreich und realistisch und dadurch auch so erschreckend und dramatisch darstellen kann, liegt wahrscheinlich daran, dass das als Vorlage dienende Buch von Michael Dobbs stammt. Dobbs gehörte selbst der Conservative Party an, war drei Jahre lang Berater von Thatcher und ein Jahr lang Stabschef. Er wusste um die Wirren und Grausamkeiten der Politik, war selbst ein Teil davon – die angesehene Tageszeitung „The Guardian“ bezeichnete ihn damals als „Westminster’s baby-faced hit man„.

Paul Seeds BBC-Serie „House of Cards“ degradiert Menschen zu Schachfiguren. Sie werden zu Marionetten der mächtigen Männer, teilweise unwissend, teilweise unfreiwillig und wehrlos werden sie Teil des politischen Spiels und der Intrigen des Politikers Francis Urquhardt (Ian Richardson). Sein Ziel ist es, den Premierminister zu seinen eigenen Gunsten zu stürzen. Hier wird eine Politik gezeigt, für die der Mensch nicht zählt, sondern nur seine Leistung. Intrigen werden gesponnen, Menschen verführt, Karrieren zerstört und Abgründe geschaffen. Die Serie ist immer dann am tragischsten, wenn man mit ansehen muss, wie Urquhardt aus Menschen wehrlose Bauernopfer macht, wenn große menschliche Dramen entstehen, wenn die Unwissenden und Unschuldigen zu Fall gebracht werden.

Zwangsläufig verfällt das Publikum früher oder später der verführerisch bösen, machiavellistischen Figur Francis Urquhardt mit seinem charmanten Lächeln und den kühlen blauen Augen, der von Ian Richardsson großartig gespielt wird. Er bezieht den Zuschauer durch direkte Anrede in sein Komplott ein, macht ihn wie selbstverständlich zu einem Mittäter und nimmt ihm so jede Chance zur Distanzierung – man steckt von Anfang an mittendrin.

Minute für Minute verdichtet sich House of Cards immer mehr und wächst so zu einem gewaltigen, shakespearischen Polit-Melodram heran, dessen präzise und tiefgründige Spannung einen über die gesamten 224 Minuten in ihren Bann zieht und einen lange nach Serienende über die komplexen Figuren und ihre Schicksale nachdenken lässt.

Veröffentlichung: 25. März 2014 als Blu-ray und Doppel-DVD

Länge: 224 Min.
Altersfreigabe: FSK 12
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Originaltitel: House of Cards
GB 1990
Regie: Paul Seed
Drehbuch: Andrew Davies, nach einem Roman von Michael Dobbs
Besetzung: Ian Richardson, Susannah Harker, David Lyon, Miles Anderson, Penny Guy, Diane Fletcher, Malcolm Tierney, Kenny Ireland
Zusatzmaterial: Audiokommentar
Vertrieb: Ascot Elite Home Entertainment

Copyright 2014 by Simon Kyprianou
Packshot: © 2014 Ascot Elite Home Entertainment

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Dinosaurier 3D – Im Reich der Giganten: So geht 3D richtig

Dinosaurier_3D-Hauptplakat

Gastrezension von Matthias Holm

Kinostart: 19. Dezember 2013

Computertrick-Abenteuer // Dinosaurier sind schon faszinierend. Obwohl sie vor langer Zeit ausgestorben sind, finden Paläontologen immer wieder neue Fossilien und rekonstruieren daraus, wie die Erde damals aussah. Auch auf Kinder wirken Dinosaurier beinahe magisch anziehend, oder wer fand als kleines Kind den Tyrannosaurus Rex oder den Stegosaurus nicht cool? Die BBC-Serie „Walking with Dinosaurs“ hat diese Faszination nun auf die Kinoleinwand gebracht – mit tollen visuellen Effekten, aber einer unnötigen Geschichte.

Dinosaurier_3D_2

Patchi und sein Freund Alex

Der Pachyrhinosaurus Patchi hat’s nicht leicht: Erst schlüpft er als letztes aus dem Ei, dann ist er auch noch der Kleinste und hat Probleme, an das von Mama gebrachte Essen zu kommen. Sein großer, deutlich stattlicher gebauter Bruder Bruto kommt da schon eher nach dem Vater, dem Herdenführer. Doch Patchi findet in dem Vogel Alex einen Freund, mit dem er zusammen die urzeitliche Welt erkundet. Obendrein verliebt er sich in das Dino-Weibchen Juniper. Als der Winter einbricht, muss die Herde gen Süden ziehen. Eine beschwerliche Reise beginnt.

Die gesamte Rahmenhandlung um Patchi, seinen Bruder Bruto, das Mädchen Juniper und den vorlauten Vogel Alex hätte man sich im Grunde sparen können. So wird der Eindruck vermittelt, man wolle die Tiere vermenschlichen. Das geht auch dadurch in die Hose, dass ausschließlich diese vier Hauptfiguren sprechen – und das noch nicht mal mit Mundbewegungen, sondern lediglich durch eingesprochene Texte aus dem Off. Die Kleinsten unter uns wird das allerdings eher wenig stören. Für sie ist die Geschichte vom kleinen Patchi aufregend gestaltet, der kleine Dino macht allerlei Entdeckungen, während er immer größere Prüfungen bestehen muss, um zu überleben.

Dinosaurier_3D_5

Die hübsche Saurierdame Juniper (r.) hat’s Patchi angetan

Es ist ganz angenehm, Otto Waalkes einmal nicht als „Ice Age“-Faultier Sid zu hören. Er hat hörbar Spaß an der Rolle des Vogels, der gern witzige Kommentare von sich gibt, sich allerdings auch leicht von Essen ablenken lässt. So hat Alex die meisten Lacher als witziger Sidekick völlig zu Recht auf seiner Seite. Die anderen Sprecher arbeiten das Drehbuch samt den den Urzeittieren in den Mund gelegten vermeintlich witzigen Sprüchen eher routiniert ab. Es wirkt aber etwas merkwürdig, dass die ausgewachsenen Dinosaurier immer noch die gleichen Stimmen haben wie als Babys.

Während die Kleinen bei der Geschichte mitfiebern, können die Großen die Technik bestaunen. Bei den Dreharbeiten sind die gleichen Kameras zum Einsatz gekommen, die bereits bei „Avatar“ und „Life of Pi“ für offene Münder gesorgt haben. Auch hier zahlt es sich aus: Die Landschaftspanoramen sehen atemberaubend aus. Den Animatoren muss ebenfalls Respekt gezollt werden. Zu jeder Zeit sieht man, wie viel Liebe im Detail herrscht. Wenn die, später in die aufgenommen Hintergründe eingefügten, Dinosaurier laufen, sieht man die Muskeln (oder auch das Fett) sich mit bewegen, bei Detailaufnahmen kann man förmlich die Schuppen zählen. In Kombination ergibt das ein großartiges Erlebnis, die Dinosaurier sehen teilweise ziemlich real aus. Da stört es dann auch nicht, wenn kurze Segmente im Film mehrfach verwendet werden.

Dinosaurier_3D_4

Die Herde muss weiter

Wer über die Weihnachtszeit einen Film zum Kinobesuch mit der ganzen Familie sucht und keine Lust auf den nächsten Disney-Film hat, der ist mit „Dinosaurier 3D – Im Reich der Giganten“ gut bedient. Ein rundum netter Familienfilm.

Länge: 88 Min.
Altersfreigabe: FSK 6
Originaltitel: Walking with Dinosaurs 3D
GB/USA/AUS 2013
Regie: Barry Cook, Neil Nightingale
Drehbuch: John Collee
Deutsche Stimmen: Otto Waalkes, Patrick Roche, Manuel Straube, Marie-Christin Morgenstern
Originalstimmen: John Legiuzamo, Justin Long, Tiya Sircar, Skyler Stone
Verleih: Constantin Film Verleih GmbH

Copyright 2013 by Matthias Holm

Filmplakat, Fotos & Trailer: © 2013 Constantin Film Verleih GmbH

 

Schlagwörter: , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: