RSS

Schlagwort-Archive: Burt Kennedy

Latigo – Unterstützt euren örtlichen Revolverhelden!

Support Your Local Gunfighter

Von Volker Schönenberger

Westernkomödie // „Support Your Local Sheriff“ und „Support Your Local Gunfighter“ – schon die ähnlichen Originaltitel von „Auch ein Sheriff braucht mal Hilfe“ (1969) und „Latigo“ (1971) legen die Verbindung zwischen ihnen nahe. Regisseur und Hauptdarsteller sind zudem in beiden Filmen dieselben. Letztgenannte Westernkomödie verfolgt dann auch das gleiche Erfolgsrezept wie der Vorgänger. Verkörperte James Garner in „Auch ein Sheriff braucht mal Hilfe“ einen Durchreisenden, der in einem Westernstädtchen den Posten des Sheriffs übernimmt, so spielt er in „Latigo“ den Glücksspieler Latigo Smith, der im Örtchen Purgatory strandet – Garners Titelrolle in der Fernsehserie „Maverick“ lässt grüßen.

In Purgatory kämpfen die beiden Minenbesitzer Taylor Barton (Harry Morgan) und Colonel Ames (John Dehner) um die Vorherrschaft – und um eine unter der Stadt befindliche Goldader. Barton hält Latigo für den berüchtigten Revolverhelden Swifty Morgan und will ihn anwerben. Derweil muss sich der Zocker auch mit Morgans nicht auf den Mund gefallener Tochter Patience (Suzanne Pleshette) herumplagen. Im abgehalfterten, aber gutmütigen Jug May (Jack Elam) findet Latigo einen treuen Gefährten.

Jack Elam als komischer Sidekick

12 Uhr mittags“ (1952), „Zwei rechnen ab“ (1957), „Spiel mir das Lied vom Tod“ (1968) – Jack Elam hat in einigen Klassikern des Westerngenres schurkische Nebenrollen eingenommen und ist uns nicht zuletzt aufgrund seines Sehfehlers – er schielt – markant in Erinnerung. In „Latigo“ hat er eine ähnliche Rolle wie in „Auch ein Sheriff braucht mal Hilfe“, und er stiehlt Garner in ein paar Szenen die komische Schau. Über ein paar Absurditäten sei hinweggesehen. Dass die aufbrausende Patience gern mal mit dem Gewehr in der Gegend herumballert, wenn ihr etwas nicht passt, erscheint ebenso sinnlos wie der Running Gag, dass Latigo ab und zu wie aus heiterem Himmel dem Zwang erliegt, am Roulettetisch all sein Geld auf die 23 zu setzen.

Ein Pärchen wie Hans und Klärchen: Latigo Smith (l.) und Jug May

„Latigo“ bietet harmlose, amüsante Unterhaltung ohne Ecken oder Kanten und kommt gänzlich ohne Tote aus. Der Humor wirkt etwas altbacken, die satirische Zeichnung einiger ikonischer Westernfiguren – der Nichtsnutz der Stadt, der Glücksspieler, der Revolverheld – funktioniert nicht immer perfekt. Dennoch hat „Latigo“ seine Momente und geht als gepflegte Westernkomödie ins Ziel. Die erneute Sichtung nach vielen Jahren anlässlich der deutschen Erstveröffentlichung als Blu-ray in solider Qualität, wenn auch leider ohne Untertitel, hat immerhin Lust gemacht, „Auch ein Sheriff braucht mal Hilfe“ mal wieder zu sichten. Vielleicht erscheint der Vorgänger von „Latigo“ ja in absehbarer Zeit auch auf Blu-ray.

Veröffentlichung: 27. Juli 2018 als Blu-ray und DVD, 13. März 2009 als DVD (Twentieth Century Fox Home Entertainment), 2. April 2007 als DVD (MGM)

Länge: 91 Min. (Blu-ray), 88 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Originaltitel: Support Your Local Gunfighter
USA 1971
Regie: Burt Kennedy
Drehbuch: James Edward Grant
Besetzung: James Garner, Suzanne Pleshette, Jack Elam, Harry Morgan, Joan Blondell, Marie Windsor, John Dehner, Henry Jones Dub Taylor, Kathleen Freeman
Zusatzmaterial: Originaltrailer, Bildergalerie, Biografien von Burt Kennedy,Suzanne Pleshette und James Garner, Trailershow, Wendecover
Label: Black Hill Pictures GmbH
Vertrieb: WVG Medien GmbH

Copyright 2018 by Volker Schönenberger
Szenenfotos: © 2018 Black Hill Pictures GmbH / WVG Medien GmbH

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Robert Mitchum (II): Der gnadenlose Rächer – Marshal und Sängerknabe

Young Billy Young

Von Volker Schönenberger

Western // Ob Robert Mitchum von Dean Martin motiviert worden ist, sich als Sänger zu betätigen? 1968 hatten die beiden in Henry Hathaways „Todfeinde“ („5 Card Stud“) zusammengespielt, Martin hatte den Titelsong beigesteuert. Ein Jahr später übernahm Mitchum die Hauptrolle in „Der gnadenlose Rächer“ unter der Regie von Burt Kennedy („Die Gewaltigen“), und nun war es Mitchum, der die Gesangseinlage beisteuerte.

Kane (l.) und Billy tun sich zusammen

Anders als es die hier gezeigten Szenenfotos suggerieren, haben wir es übrigens mit einem Farbfilm zu tun. Mitchum, dessen Geburtstag sich am 6. August 2017 zum 100. Mal jährt, taucht allerdings erst nach einer guten Viertelstunde erstmals auf. Zu Beginn sehen wir einen mit vielen Bewaffneten bestückten Zug durch raues Land fahren. Es sind mexikanische Soldaten, die schließlich einen Ort im Nirgendwo erreichen. Aus der dortigen Kirche werden einige Männer herausgeholt und standrechtlich erschossen. Zwei Männer beobachten das Geschehen scheinbar unbeteiligt: Jesse Boone (David Carradine) und der junge Billy Young (Robert Walker Jr.). Als sich der Zug wieder in Bewegung setzt, sind beide an Bord. Sie erschießen den mexikanischen General und seine Adjutanten und fliehen zu Pferde. Dabei stürzt Billy, Jesse flüchtet ohne ihn weiter.

Mit dem Schießeisen ist Billy schnell bei der Hand

Mit Müh und Not entkommt auch Billy. An einem Fluss trifft er den knorrigen Ben Kane (Robert Mitchum). Der ist auf dem Weg nach Lordsburg in New Mexico, wo er einen Job als Deputy Marshal annehmen will. Im Gepäck trägt er die Dämonen seiner Vergangenheit. In Lordsburg warten bereits John Behan (Jack Kelly) und Jesse Boones Vater Frank (John Anderson) auf Kane, die die Stadt im Griff haben und sich von dem Gesetzeshüter nicht das Spiel verderben lassen wollen.

Das bringt ihn hinter Gitter

Regisseur Burt Kennedy hatte kurz zuvor die Westernkomödie „Auch ein Sheriff braucht mal Hilfe“ („Support Your Local Sheriff“) inszeniert. Dort trägt am Ende der von James Garner verkörperte Sheriff seine Liebste (Joan Hackett) hinfort, um sie zu ehelichen – eine schöne Parallele zu „Der gnadenlose Rächer“, in der Robert Mitchums Deputy Marshal dasselbe mit der Saloonsängerin Lily Beloit (Angie Dickinson) anstellt, obgleich er sie etwas rustikaler über die Schulter legt, während Garners Gesetzeshüter seine Holde immerhin auf Händen trägt. „Der gnadenlose Rächer“ ist weniger komödiantisch angelegt als Kennedys vorherige Regiearbeit, wartet aber ungeachtet von Kanes traurigen Erinnerungen ebenfalls mit einer Leichtigkeit auf, die dem Western gut zu Gesicht steht.

Natürlich darf eine zünftige Rauferei nicht fehlen

Mitchums lakonische Präsenz und Walkers unbeschwerte Jugendlichkeit ergänzen einander gut. „Der gnadenlose Rächer“ steht zu Recht eher in der zweiten Westernreihe und ragt auch aus Mitchums Filmografie nicht hervor, wird aber Genrefans einen angenehmen Filmabend bescheren, auch wenn es an ausladenden Bildern etwas mangelt.

Auch Kane muss zur Waffe greifen

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit Robert Mitchum sind in unserer Rubrik Schauspieler aufgelistet.

Heiratsantrag auf rustikale Art

Veröffentlichung: 27. Januar 2017 als Blu-ray und DVD, 27. April 2009 als DVD (Carol Media Home Entertainment)

Länge: 89 Min. (Blu-ray), 85 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: Young Billy Young
USA 1969
Regie: Burt Kennedy
Drehbuch: Burt Kennedy, nach einem Roman von Heck Allen alias Will Henry
Besetzung: Robert Mitchum, Angie Dickinson, Robert Walker Jr., David Carradine, Jack Kelly, John Anderson, Paul Fix, Willis Bouchey, Parley Baer, Rodolfo Acosta, Deana Martin, Robert Anderson
Zusatzmaterial: Biografien, Filmografien, Bildergalerie, Wendecover
Label: Black Hill Pictures GmbH
Vertrieb: WVG Medien GmbH

Copyright 2017 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshot: © 2017 Black Hill Pictures GmbH / WVG Medien GmbH

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: