RSS

Schlagwort-Archive: Casper Van Dien

Gewinnspiel: 3 x Skin Collector auf Blu-ray

skin_collector-verlosung

Verlosung

Publisher Tiberius Film hat mir vom Serienkiller-Horrorthriller „Skin Collector“ mit John Jarratt („Wolf Creek“) drei Blu-rays zum Verlosen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür im Namen der kommenden Gewinnerinnen und Gewinner!

So wird gewonnen

Was ist zu tun, um in den Lostopf zu gelangen? Ganz einfach: Begebt euch zu meiner Rezension des Films und beantwortet dort (genau: dort unter der Rezension, nicht hier unter dem Gewinnspiel) bis Sonntag, 20. November 2016, 22 Uhr, im Kommentarfeld die Frage am Ende des Textes.

Könnt Ihr sie mangels Genre-Überblicks nicht beantworten, so schreibt das einfach hin. Alle veröffentlichten Antworten landen im Lostopf. Nicht greinen, wenn Ihr euren Kommentar nicht sogleich erblickt – aus Sicherheitsgründen schalten wir ihn erst frei. Das ist aber Formsache.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Teilnahmeberechtigt sind alle Volljährigen, die eine Versandanschrift innerhalb Deutschlands haben oder bereit sind, die Differenz zum Inlandsporto zu übernehmen. Für Transportverlust übernehme ich keine Haftung (verschicke aber sicher verpackt und korrekt frankiert, bislang sind noch alle Sendungen bei den Empfängern eingetroffen). Ich benötige obendrein die Zusage, dass die Sendung nicht von Minderjährigen entgegengenommen werden kann.

Autoren von „Die Nacht der lebenden Texte“ sowie deren und meine Familienmitglieder dürfen leider nicht mitmachen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werde ich im Lauf der Woche nach Ende der Frist bekanntgeben, indem ich diesen Text um einen Absatz ergänze, und sie auch per E-Mail benachrichtigen.

Gewonnen haben:

– Andreas Wesp,
– Ingo Maaßen,
– Jan.

Herzlichen Glückwunsch! Ich maile euch an.

Meine Rezension von „Skin Collector“ findet Ihr auch hier.

Copyright 2016 by Volker Schönenberger

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Skin Collector – Serienkiller mit Sammeltrieb

skin_collector-packshot

Shiver

Von Volker Schönenberger

Horrorthriller // Ein unscheinbarer Gast (John Jarratt) blitzt in einem Diner in Kalifornien bei der jungen Kellnerin Kathy ab, die er ins Kino einladen will. Nach Feierabend lauert er ihr auf und erschlägt sie. Das hat sie nun davon!

skin_collector-3

Der „Greif“ schlägt wieder zu

Zwölf Jahre später in Portland, Oregon: Der unscheinbare Gast hat sich zum Serienkiller gemausert, der sich „Greif“ nennt und seine Opfer vorzugsweise mit einem stählernen Draht abmurkst, den er als Garrotte einsetzt. Aus den toten Frauen schneidet er Hautstücke als Trophäen heraus. Obwohl sich „Greif“ sogar bei der Polizei zu Wort meldet, kommen die Detectives Delgado (Casper Van Dien) und Burdine (Rae Dawn Chong) mit ihren Ermittlungen nicht recht voran, die Zahl der Opfer steigt. Doch dann kann sich die Versicherungsangestellte Wendy (Danielle Harris) aus einer Attacke des Killers befreien. Das nötigt ihm Respekt ab, aber natürlich kann er die junge Frau nicht mir nichts, dir nichts davonkommen lassen.

skin_collector-6

Die Detectives sind dem Serienkiller auf der Spur …

„Skin Collector“ punktet mit anständiger Besetzung. Als Serienkiller überzeugt der aus den beiden „Wolf Creek“-Filmen bekannte John Jarratt – Teil 3 ist schon seit mehr als einem Jahr angekündigt und soll wohl tatsächlich kommen, aber erst nach Fertigstellung einer zweiten Miniserie. Vom australischen Folterknecht zum US-Serienkiller mag es kein weiter Weg sein, aber Jarratt verleiht seinem „Greif“ doch andere Facetten, er ist eher krankhaft gestört als boshaft, aber natürlich nicht minder bösartig als Mick Taylor im Outback.

skin_collector-8

… können aber weitere tote Frauen nicht verhindern

Als Ermittler fungieren Caspar Van Dien und Rae Dawn Chong, die seinerzeit mit Filmen wie „Starship Troopers“ und „Sleepy Hollow“ (Van Dien) bzw. „Phantom Kommando“ und „Die Farbe Lila“ (Chong) auf sich aufmerksam machten. Es hat schon seinen Grund, dass beide es nie in größere Produktionen verschlagen hat, aber als Cop-Duo geben sie eine gute Figur ab. Beide werden für kleine Produktionen gebucht, Van Dien deutlich mehr als Chong. Da gehören sie auch hin und sind sie gut aufgehoben, dort sehen wir sie gern.

skin_collector-2

Wendy soll sein nächstes Opfer werden …

Als vermeintlich wehrloses Opfer ist die unter anderem aus Rob Zombies „Halloween“-Versionen bekannte Danielle Harris weit mehr als ein „Final Girl“, sondern ebenbürtige Gegnerin des „Greif“. Ihre Wendy hätte eine etwas stärkere Charakterisierung verdient gehabt, aber ihr Überlebenswille gleicht das aus. Wenig überzeugend geraten ist allerdings, wie einfach der „Greif“ Polizisten ausschalten kann. Einige Uniformierte pflastern seinen Weg. Für den Fortgang seiner Jagd auf Wendy ist das natürlich unerlässlich, aber da hätten ein paar bessere Drehbuch-Ideen Not getan. Nur ein Beispiel – man verzeihe mir die minimal spoilernde Andeutung: Dass der Bewacher im Gefängniswagen hinten im unmittelbaren Kontakt mit den Insassen eine Schusswaffe dabei hat, erscheint als grober Schnitzer.

skin_collector-4

… erweist sich aber als keineswegs hilflos

Obwohl die Uncut-Freigabe ab 18 Jahren berechtigt ist, bekommen wir keinen Folter- oder Terror-Exzess zu sehen. „Skin Collector“ folgt bekannten Pfaden des Serienkiller-Settings und fügt diesen keine neue Abzweigungen hinzu. Der Horrorthriller eckt nicht an. Er wird unter Genreguckern weder Begeisterungsstürme noch Empörung auslösen. Welche Serienkiller-Filme könnt Ihr empfehlen?

skin_collector-5

Hübsche Trophäensammlung

Veröffentlichung: 3. November 2016 als Blu-ray und DVD

Länge: 96 Min. (Blu-ray), 92 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 18
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: Shiver
USA 2012
Regie: Julian Richards
Drehbuch: Robert Weinbach, nach einem Roman von Brian Harper
Besetzung: Casper Van Dien, Danielle Harris, John Jarratt, Rae Dawn Chong
Zusatzmaterial: Interviews mit Cast & Crew, Interview mit Produzent und Drehbuchautor Robert Weinbach, Interview mit Romanautor Brian Harper, deutscher und englischer Trailer, Trailershow, Wendecover
Vertrieb: Tiberius Film

Copyright 2016 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshot: © 2016 Tiberius Film

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

June – Die imaginäre Freundin ist böse

June-Cover-DVD June-Cover-BR

June

Horror // June (Kennedy Brice) ist „special“: Sie hat eine unsichtbare Freundin, die sie Aer nennt. Wiederholt versucht der Jugendamts-Mitarbeiter Victor Emmanuel (Eddie Jemison), das in sich gekehrte Waisenmädchen bei Pflegeeltern unterzubringen. In einem schäbigen Trailerpark ist die Neunjährige nicht wohlgelitten, doch June weiß sich zu wehren – mit höllischen Kräften.

June-1

Mit der kleinen June …

Endlich scheint Victor Emmanuel die richtige Bleibe für June gefunden zu haben: Lily (Victoria Pratt) und Dave Anderson (Casper Van Dien, „Starship Troopers“) sind liebevolle Menschen, die sich aufrichtig freuen, das Mädchen aufnehmen zu können. Die Eheleute ahnen nicht, welch finstere Mächte in June lauern …

June-2

… sollte man sich nicht anlegen

Der bedächtige Grusler vom recht unerfahrenen Regisseur L. Gustavo Cooper ist phasenweise etwas ungelenk inszeniert, zu sehr stehen einzelne Sequenzen für sich selbst ohne rechte Bindung an den roten Faden des Films. Interessanterweise ist Junes anfänglicher Aufenthalt bei den dem White Trash zuzuordnenden Pflegeeltern im Trailerpark spektakulärer als ihr bald darauf folgendes Dasein bei den Andersons, das anfangs ein klein wenig fade daherkommt.

„June“ und die Besessenheit

Jenseits dieser Mängel tut sich jedoch ein fesselnder Dämonenspuk auf, der die Zuschauer in der zweiten Hälfte mit interessanten Wendungen bei der Stange hält. Eine Hintergrundgeschichte, über die zur Vermeidung von Spoilern nichts verraten werden soll, lässt zwar nach der Auflösung im Finale etwas ratlos zurück; dennoch hat Regisseur Cooper mit „June“ insgesamt gelungenen Besessenheits-Horror abgeliefert.

June-3

Bei den Andersons läuft’s anfangs harmonisch

Die junge Kennedy Brice debütierte 2012 als Zombie-Komparsin im Trashfilm „Abraham Lincoln vs. Zombies“ und spielte auch schon in drei Episoden von „The Walking Dead“ mit. Sie spielt die June mit überzeugender Zurückhaltung und hat durchaus eine Zukunft als Schauspielerin vor sich. „June“ hat es verdient, dass man ihr eine Chance gibt.

Veröffentlichung: 20. Oktober 2015 als Blu-ray und DVD

Länge: 84 Min. (Blu-ray), 80 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: June
USA 2015
Regie: L. Gustavo Cooper
Drehbuch: Sharon Y. Cobb
Besetzung: Casper Van Dien, Kennedy Brice, Victoria Pratt, Eddie Jemison, Aiden Flowers, Addy Miller, Lance E. Nichols, Rachel Whitman Groves, Juliette Beavan, Kelly Lind
Zusatzmaterial: Making-of, Featurettes, Spots, Originaltrailer, deutscher Trailer, Trailershow, Wendecover
Vertrieb: Ascot Elite Home Entertainment

Copyright 2015 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshots: © 2015 Ascot Elite Home Entertainment

 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: