RSS

Schlagwort-Archive: China

Fearless – Martial-Arts-Herzenssache für Jet Li

Huo Yuan Jia

Von Volker Schönenberger

Historien-Actiondrama // Das China der ausklingenden Qing-Dynastie befindet sich unter dem Einfluss ausländischer Besatzungsmächte. Diese lassen keine Gelegenheit ungenutzt, die Nation zu demütigen. Bei einem von der ausländischen Handelskammer in Shanghai veranstalteten Wettkampf treten ihre vier besten Kampfsportler gegen den besten Chinesen an. Huo Yuanjia (Jet Li) ist der Auserwählte, der 1910 in Shanghai für China auf die Matte tritt.

Huo Yuanjia (r.) besiegt einen weiteren Vertreter der Besatzungsmächte

Den englischen Boxer (Jean Claude Leuyer), den belgischen Speerschwinger (Brandon Rhea) und den spanischen Schwertkämpfer (Anthony De Longis) besiegt Huo in kürzester Zeit mit Leichtigkeit. Dann tritt der Japaner Anno Tanaka (Shidô Nakamura) an. Doch bevor dieser Kampf gezeigt wird, springt „Fearless“ 30 Jahre zurück in der Zeit, in die Kindheit von Huo, in der ein prägendes Ereignis ihn den Entschluss fassen lässt, nie wieder einen Kampf zu verlieren.

Schnaps besiegelt die Aufnahme neuer Schüler

Jahre später ist Huo Yuanjia zu einem großen Meister der Kampfkunst geworden, dessen Schule einen guten Ruf genießt. Doch er ist arrogant und selbstgefällig, nimmt jeden neuen Schüler auf, der mit ihm einen Schnaps trinkt, und treibt seine Unternehmung in die Finanznot. Eine Kette tragischer Ereignisse wird zum Wendepunkt in Huos Leben. In einem abgelegenen Dorf kommt er zur Besinnung, dort verbringt er viele Jahre. Nach seiner Rückkehr aus der Abgeschiedenheit ist er ein anderer Mensch.

Der kleine Huo (l.) will ein großer Kämpfer werden

„Fearless“ ist mein persönlichster und wichtigster Martial-Arts-Film. So zitiert die Pressemitteilung zur Mediabook-Veröffentlichung von justbridge entertainment den chinesischen Martial-Arts-Superstar Jet Li („Romeo Must Die“), dem die Verkörperung von Huo Yuanjia offenbar eine Herzensangelegenheit war. Der legendäre chinesische Martial-Arts-Kämpfer Yuanjia praktizierte die Kampfkunst des Mízōngyì, die später zusammen mit anderen Formen im Wushu aufging. In China ist er ein mythenumwobener Volksheld, weshalb es schwerfällt, sein Leben akkurat wiederzugeben. Das war aber wohl auch nicht die Intention von Regisseur Ronny Yu („Freddy vs. Jason“).

Martial-Arts-Choreografie von Yuen Wo Ping

Die Martial-Arts-Einlagen sind von hoher Qualität, wenngleich nicht nur realistisch inszeniert; einige Male sind zweifellos Drähte zum Einsatz gekommen. Die Kämpfe sind brillant choreografiert und ansprechend gefilmt. Verantwortlich dafür zeichnet kein Geringerer als Yuen Wo Ping, der in den Credits auch als „assistant director“ geführt wird. In seiner Filmografie finden sich unter anderem die „Matrix“-Trilogie, „Tiger & Dragon“, Quentin Tarantinos „Kill Bill“-Duo und „Kung Fu Hustle“.

Er hat es geschafft

Bemerkenswert deutlich verkörpert Jet Li Huo Yuanjia bis zum erwähnten Wendepunkt als Unsympathen, das tut „Fearless“ rein filmisch gut. Es rief allerdings die Nachkommen Yuanjias auf den Plan, die ihren Vorfahren diffamiert sahen und deswegen gegen den Film in China sogar vor Gericht zogen, dort allerdings unterlagen. Die Richter sahen „Fearless“ als die Realität überhöhend an, die Darstellung von Huo Yuanjia somit als legitim.

Skandal! Michelle Yeoh aus der Kinofassung entfernt

In der Besetzung finden sich einige bemerkenswerte Namen, darunter der australische Kraftsportler und Wrestler Nathan Jones, geradezu ein Berg von einem Mann. Auch Michelle Yeoh („Tiger & Dragon“, „Boss Level“) hat einen vergleichsweise kleinen, aber prägnanten Part, der allerdings für die internationale Kinofassung der Schere zum Opfer fiel. Tatsächlich existieren von „Fearless“ diverse Schnittfassungen: außer der erwähnten internationalen Kinofassung gibt es auch eine Hongkong-Kinofassung, eine thailändische Kinofassung und den 140 Minuten langen Director’s Cut, über den der Schnittbericht Auskunft gibt.

Der Japaner Anno Tanaka …

In Deutschland ist die internationale Kinofassung 2007 auf DVD erschienen, und die Blu-ray im Mediabook von justbridge entertainment enthält ebenfalls diese Version. Bedauerlich, aber es bleibt spekulativ, weshalb es der Director’s Cut von „Fearless“ bislang nicht nach Deutschland geschafft hat, sondern nur in Hongkong, den USA und dem Vereinigten Königreich veröffentlicht wurde. Die Blu-ray enthält den Film in guter Bild- und Tonqualität sowie das Making-of und die Interviews, die auch schon auf der DVD zu finden sind. Mehrwert bietet das Booklet mit einem gewohnt fachkundigen Text von Christoph N. Kellerbach über die Entstehung des Films. Speziell für den Abschnitt über das Leben Huo Yuanjias hätte ich mir allerdings ein paar Quellenangaben gewünscht, da dessen legendärer Ruf vermutlich mit vielen Halbwahrheiten einhergeht. So oder so können sich Mediabook-Sammler auch dieses justbridge-Exemplar unbesorgt ins Regal stellen. „Fearless“ ist nicht das ganz große Meisterwerk, das die damalige Ankündigung, es sei Jet Lis letzter Martial-Arts-Film, vermuten lässt; für Connaisseure fernöstlicher Kampfkunstfilme ist der Film aber unverzichtbar. Bleibt die Hoffnung, dass es der Director‘s Cut beizeiten auch nach Deutschland schafft.

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme von Ronny Yu haben wir in unserer Rubrik Regisseure aufgelistet, Filme mit Jet Li unter Schauspieler.

… wird Huos härtester Gegner

Veröffentlichung: 20. August 2021 als Blu-ray im limitierten Mediabook, 28. Juni 2007 als DVD

Länge: 104 Min. (Blu-ray), 99 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 12
Sprachfassungen: Deutsch, Mandarin
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
Originaltitel: Huo Yuan Jia
CHN/HK/USA 2006
Regie: Ronny Yu
Drehbuch: Chris Chow, Chi-long To
Besetzung: Jet Li, Li Sun, Yong Dong, Yun Qu, Ailing Xu, Collin Chou, Hee Ching Paw, Nathan Jones, Shidô Nakamura, Brandon Rhea, Anthony de Longis, Jean Claude Leuyer, Zhihui Chen, Jacky Heung, Zhigang Zhao, Masato Harada, in der Kinofassung entfernt: Michelle Yeoh
Zusatzmaterial Mediabook: „A Fearless Journey“ (Making-of, 16 Min.), Interviews (6 Min.), 20-seitiges Booklet mit einem Text von Christoph N. Kellerbach
Zusatzmaterial DVD: „A Fearless Journey“ (Making-of, 16 Min.), Interviews (6 Min.), Hinter den Kulissen (8 Min.), Infos Cast & Crew, Trailershow, 4-seitiges Booklet mit Infos zu Cast & Crew
Label Mediabook: justbridge entertainment
Vertrieb Mediabook: Rough Trade Distribution
Label/Vertrieb DVD: Constantin/Highlight

Copyright 2021 by Volker Schönenberger

Szenenfotos & unter Packshot: © 2021 justbridge entertainment

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Gewinnspiel: 1 x The Rookies auf Blu-ray

Verlosung

„The Rookies“ zeigt Milla Jovovich („Resident Evil“-Reihe) als mysteriöse Spezialagentin, die in Hongkong einen jungen Draufgänger für eine Mission in Budapest rekrutiert und sich dort nicht nur mit drei weiteren Nachwuchsagentinnen und -agenten herumplagen muss, sondern auch mit einer Terrororganisation und einem schurkischen Milliardär. Die EuroVideo Medien GmbH hat die chinesische Produktion von 2019 als Blu-ray und DVD veröffentlicht und uns eine Blu-ray zum Verlosen zur Verfügung gestellt. Dafür herzlichen Dank, auch im Namen der kommenden Gewinnerin oder des kommenden Gewinners.

Teilnahmebedingungen

Da „Die Nacht der lebenden Texte“ nach wie vor keinen Cent Ertrag abwirft (die unten ab und zu eingeblendete Werbung schaltet WordPress): Wer möchte, darf mir im Gewinnfalle gern anbieten, das Porto in Höhe von 1,55 Euro zu übernehmen – oder höher beim Wunsch nach versichertem Versand. Dies ist aber völlig freiwillig und keine Teilnahmevoraussetzung. Nicht freiwillig, sondern verbindlich hingegen: Zwecks Teilnahme am Gewinnspiel begebt Ihr euch zu meiner Rezension des Films und beantwortet dort (also nicht hier unter dem Gewinnspiel) bis Sonntag, 22. August 2021, 22 Uhr, im Kommentarfeld die Frage im letzten Absatz des Textes.

Seid Ihr dazu nicht in der Lage, so schreibt das einfach hin. Alle veröffentlichten Antworten landen im Lostopf. Nicht verzweifeln, wenn Ihr euren Kommentar nicht sogleich erblickt – aus Sicherheitsgründen schalten wir ihn erst frei. Das ist aber Formsache.

Folgt „Die Nacht der lebenden Texte“!

Wollt Ihr kein Gewinnspiel und keine Rezension verpassen? Folgt „Die Nacht der lebenden Texte“! Entweder dem Blog direkt (in der rechten Menüleiste E-Mail-Adresse eintragen und „Folgen“ anklicken) oder unserer Facebook-Seite.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Teilnahmeberechtigt sind alle, die eine Versandanschrift innerhalb Deutschlands haben oder bereit sind, die Differenz zum Inlandsporto zu übernehmen. Für Transportverlust übernehme ich keine Haftung (verschicke aber sicher verpackt und korrekt frankiert). Gewinnerinnen oder Gewinner, die sich drei Tage nach meiner zweiten Benachrichtigung nicht gemeldet haben, verlieren den Anspruch auf die Blu-ray. In dem Fall lose ich unter den leer ausgegangenen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen neuen Namen aus.

Nur eine Teilnahme pro Haushalt. Ich behalte mir vor, Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht für den Lostopf zuzulassen oder ihnen im Gewinnfall nachträglich den Preis abzuerkennen, sofern mir Mehrfachteilnahmen unter Alias-Namen unterkommen. Autorinnen und Autoren von „Die Nacht der lebenden Texte“ sowie deren und meine Familienmitglieder dürfen leider nicht mitmachen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner/innen werde ich im Lauf von drei Wochen nach Ende der Frist bekanntgeben, indem ich diesen Text um einen Absatz ergänze, und sie auch per E-Mail benachrichtigen.

Die Blu-ray geht an Rico Lemberger. Herzlichen Glückwunsch! Du wirst benachrichtigt.

Die Rezension von „The Rookies“ findet Ihr auch hier.

Copyright 2021 by Volker Schönenberger

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

The Rookies – Wenn Milla Jovovich Nachwuchsagenten rekrutiert

Su ren te gong

Von Volker Schönenberger

Actionkomödie // Die verdeckte Interpol-Ermittlerin Miao Yan (Sandrine Pinna) vermasselt mit einem Aggressionsausbruch einen Einsatz in Hongkong. Zurück im Büro beobachtet sie online den Draufgänger Zhao Feng (Talu Wang), der gerade einen Wolkenkratzer erklimmt, sich dabei filmt und das Ganze live ins Internet überträgt. Beim Abstieg per Fallschirm landet er allerdings versehentlich mitten in einem Deal unter Gangstern. Doch bevor das Objekt der Begierde, die machtvolle chemische Waffe DM-85, den Besitzer wechseln kann, tritt die Spezialagentin Bruce (Milla Jovovich) auf den Plan und mischt die kriminelle Gesellschaft auf.

Auftakt auf dem Wolkenkratzer

Zhao Feng gelingt die Flucht, doch kurz darauf sucht ihn Bruce zu Hause auf. Sie klärt ihn darüber auf, einer Spezialeinheit der Freimaurer namens Phantomritterorden („Order of the Phantom Knighthood“) anzugehören, und rekrutiert ihn für eine Mission in Budapest. Aufgrund seines zufälligen Auftauchens würden ihn die Gangster für einen Beteiligten halten, weshalb er diese Rolle in Budapest weiterspielen solle. Kaum dort angekommen, schließen sich dem Nachwuchs-Agenten der Tüftler Ding Shan (Timmy Xu) und die arbeitslose Ärztin LV (Meitong Liu) an, etwas später auch die Interpolbeamtin Miao Yan. Die vier Anfängerspione bekommen es mit der Terroristengruppe „Iron Fist“ und dem durchgeknallten Milliardär und Witwer Liam Wonder (David Lee McInnis) zu tun. Zum Glück wacht Agentin Bruce mit all ihren Mutterinstinkten über das unerfahrene Quartett.

Milla taucht ab

Die chinesische Produktion „The Rookies“ kommt knallbunt und hyperaktiv daher und strotzt vor durchgeknallten Einfällen und Actionsequenzen. Die Story gerät dabei nicht nur zur Nebensache, sondern reichlich unübersichtlich. Welche Absichten der Milliardär Liam Wonder verfolgt, bleibt rätselhaft. Es hat irgendetwas mit dem plötzlichen Tod seiner Frau zu tun, und irgendwann faselt er etwas von einer „Ordnung der neuen Welt“. Er ist wohl der Oberschurke, zumal er Terroranschläge ungeheuren Ausmaßes plant, seine Szenen geben das aber nicht unbedingt her. Als internationaler Star mutiert Milla Jovovich („Monster Hunter“) recht bald zur Nebenfigur, irgendwann agiert sie nur noch im Hintergrund. Ihr Part erinnert ein wenig an den von Samuel L. Jackson gespielten Agenten Augustus Gibbons in Rob Cohens „xXx – Triple X“ (2002) mit Vin Diesel.

Agentin Bruce fackelt nicht lange

Wie bei James Bond spielen technische Gadgets eine bedeutsame Rolle, hier jedoch nehmen sie bisweilen geradezu Slapstick-Ausmaße an. Das kann man lustig oder albern finden. Vielleicht funktioniert dieser Humor für ein chinesisches Publikum, mir war das etwas zu überdreht. Aus heiterem Himmel kommt es mitten in einer Actionsequenz zu einem Ereignis mit tragischen Folgen, das weder zu der Szene noch zum gesamten Film passt. Sehr verstörend.

Stoff für ein Sequel?

Das Quartett der zwei jungen Agentinnen und zwei Agenten wirkt recht sympathisch, entwickelt aber zu wenig Profil, um dem Publikum ans Herz zu wachsen. Langeweile kommt nicht auf, Spannung leider nur wenig. Ebenso bedauerlich: EuroVideo hat weder deutsche noch englische Untertitel auf die Blu-ray und DVD gepackt, was speziell den Genuss der in Englisch und Chinesisch gehaltenen Originalfassung doch sehr schmälert, sofern man des Chinesischen nicht mächtig ist. „The Rookies“ macht den Eindruck, als könne es im Erfolgsfall die eine oder andere Fortsetzung nach sich ziehen. Ich brauche das nicht unbedingt.

Miao Yan und Zhao Feng legen los

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit Milla Jovovich haben wir in unserer Rubrik Schauspielerinnen aufgelistet. Welche ihrer dort noch nicht aufgeführten Filme sollten wir würdigen?

Sehen so die kommenden Topspione aus?

Veröffentlichung: 22. Juli 2021 als Blu-ray und DVD

Länge: 113 Min. (Blu-ray), 109 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch, Chinesisch/Englisch
Untertitel: keine
Originaltitel: Su ren te gong
CHN/UNG 2019
Regie: Alan Yuen
Drehbuch: Yun Cheung Kong, Xu Lei, Alan Yuen
Besetzung: Milla Jovovich, Talu Wang, Sandrine Pinna, Timmy Xu, David Lee McInnis, Meitong Liu, Suet Lam, Danny Kwok-Kwan-Chan, Zhan Xiao, Nuo Lu, Kathy Chow, Paul Allica
Zusatzmaterial: Wendecover
Label/Vertrieb: EuroVideo Medien GmbH

Copyright 2021 by Volker Schönenberger

Szenenfotos & Packshot: © 2021 EuroVideo Medien GmbH

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: