RSS

Schlagwort-Archive: Halloween

Vicious – Nacht der Gewalt: Die Krankenpflegerin und ihre ungebetenen Gäste

For the Sake of Vicious

Von Volker Schönenberger

Horrorthriller // Die Krankenpflegerin Romina (Lora Burke) kehrt am Halloweenabend nach Hause zurück und will eigentlich zügig los, um ihren Sohn abzuholen und mit ihm eine „Trick or Treat“-Tour zu unternehmen. Daraus wird allerdings nichts, weil sie ihren Vermieter Alan (Colin Paradine) blutig geschlagen und bewusstlos auf dem Boden ihrer Küche entdeckt und sich eines Eindringlings erwehren muss. Der stellt sich als Chris (Nick Smyth) vor, er hat Alan überwältigt und in Rominas Wohnung gebracht, damit sie ihn am Leben erhält. Alan wurde der Vergewaltigung von Chris’ Tochter angeklagt, aber freigesprochen. Will Chris ein Geständnis aus ihm herausfoltern? Ihn töten? Den dreien steht eine lange Nacht bevor.

Romina soll Chris (r.) helfen, Alan während der Folter am Leben zu erhalten

Ist Alan ein Kinderschänder, der (wenn man Selbstjustizbefürwortern das Wort redet) die üble Behandlung durch Chris verdient hat? Aus dieser Frage zieht „Vicious – Nacht der Gewalt“ eine ganze Weile reichlich Spannung. Wenn der schmerzgebeutelte Vater dann den Vorschlaghammer zückt, macht es den Eindruck, dass wir es mit einem Folterfilm wie beispielsweise „7 Days“ (2010) oder dem unsäglichen „Daddy’s Little Girl – Die Rache ist mein“ (2012) zu tun bekommen. Doch weit gefehlt, die Foltersequenzen sind schnell vorbei, was aber nicht heißt, dass sich der Film in harmlosere Gefilde begibt. Plötzlich tummeln sich weitere Gestalten im Haus, dem Halloween-Abend angemessen maskiert, und es beginnt ein hemmungsloses Gemetzel, bei dem alle Beteiligten gehörig Blut, viele sogar ihr Leben verlieren.

Keine Gnade bei der FSK

Das ist so beinhart wie blutig inszeniert, und das ziemlich versiert. Kehlen werden durchschnitten, Messer dringen in Körper ein, der Hammer wird geschwungen und landet auch mal im Auge. Und das als gutes altes Handwerk, jedenfalls ist mir kein übertriebener CGI-Einsatz aufgefallen. Hier waren Könner praktischer Effekte und ein talentiertes Stuntteam am Werk! Ich hatte zufällig das Glück, zur Sichtung die ungeschnittene Version zur Verfügung gestellt bekommen zu haben. Die FSK hat allerdings mit dem Kopf geschüttelt, als diese ihr zur Prüfung vorgelegt wurde, was bedeutet, dass die voerst nur zum Streamen in den Handel gelangende FSK-18-Fassung des Films gekürzt sein wird. Das wird Filmfans bestätigen, die gern über Tiberius Film meckern, aber es ist völlig legitim, zumal es durchaus eine Zielgruppe gibt, die sich an Kürzungen allzu gewalthaltiger Szenen nicht stört. Obendrein hat das Label die Uncut-Fassung dem Vernehmen nach an Nameless Media unterlizenziert, sodass ihrer Veröffentlichung im deutschsprachigen Raum nichts im Wege steht. Die Vertriebskanäle von Österreich sind ja bekannt.

Der Eindringling hat handfeste Argumente

Ironie und Humor sucht man vergeblich, hier geht es durchweg grimmig zu. Einige Beteiligte weisen gute Nehmerqualitäten auf, ich hege gewisse Zweifel, ob ich mit solchen Verletzungen noch so beweglich wäre, wie es hier ein paar Mal zu sehen ist. Da die Story keine komplexe Entwicklung hergibt, hat „Vicious – Nacht der Gewalt“ mit 81 Minuten auch genau die richtige Länge – die FSK-18-Fassung ist etwa zwei Minuten kürzer. Die zweite Hälfte fällt dabei sehr actionreich aus.

Ein Preis für die beste Augenverletzung

Der in Kanada gedrehte Horrorthriller feierte seine Weltpremiere am 2. September 2020 beim Fantasia International Film Festival in Montréal. Eine ausgedehnte Festivaltour führte ihn unter anderem im selben Monat zum Hard:Line Film Festival in Regensburg, im Oktober zum Festival des fantastischen Films im katalanischen Sitges und zur Telluride Horror Show in Colorado. Beim Frightfest in London wurde die Gewalt („Best Sustained Violence“) prämiert, obendrein gab’s den Lucio Fulcie Eye Trauma Award, ein Preis, der offenbar für die schönste Augenverletzung verliehen wird. Was es nicht alles gibt …

Noch mehr ungebetene Gäste

Mit den Drehbuchautoren und Regisseuren Reese Eveneshen und Gabriel Carrer hat sich ein Duo zusammengetan, das in der Form bislang noch nicht kooperiert hat. Eveneshens Regiearbeit „Dead Genesis“ (2010) hat es auf Blu-ray und DVD nach Deutschland geschafft, ebenso Carrers „The Demolisher“ (2015). „For the Sake of Vicious“, so der Originaltitel von „Vicious – Nacht der Gewalt“, zeigt eine Home Invasion der besonders brutalen Art. Wer solche Sujets mag, wird an dieser Produktion Gefallen finden.

Die Krankenpflegerin weiß sich zu helfen

Veröffentlichung: 2. Dezember 2021 als Video on Demand

Länge: 81 Min. (ungekürzt), 79 Min. (zensiert)
Altersfreigabe: FSK 18
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: For the Sake of Vicious
KAN 2020
Regie: Gabriel Carrer, Reese Eveneshen
Drehbuch: Reese Eveneshen,
Besetzung: Lora Burke, Nick Smyth, Colin Paradine, James Fler, T. J. Kennedy, Adam Ewings, Boris Milinkovich, Nick Spartan, Dorian Allen, Mavis Ruth Stuart, Ayden Bryce, Alexis Kordupel
Zusatzmaterial: entfällt
Label/Vertrieb: Tiberius Film

Copyright 2021 by Volker Schönenberger

Szenenfotos & Covermotiv: © 2021 Tiberius Film

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Horror für (nach) Halloween (XL): Das gewaltige Gewinnspiel

Verlosung

Schöne Traditionen soll man erhalten, daher endet auch die diesjährige „Horror für Halloween“-Rezensionsstrecke mit einem Gewinnspiel, bei dem Ihr attraktive Filme abgreifen könnt. Diesmal sind es satte 25 an der Zahl.

Gewinnen, gewinnen, wir wollen gewinnen!

Hier alle zur Verlosung kommenden Filme. Fassungen mit Zensurschnitten braucht Ihr nicht zu befürchten. Alle Filme kommen mit deutscher Synchronisation und Originaltonspur daher, sie sind zudem allesamt neu und verschweißt. Rot hinterlegte Titel verlinken zur Rezension bei „Die Nacht der lebenden Texte“ (dort müsst Ihr zur Suche nach Antworten auch hin).

Los geht’s mit drei schönen Scanavo-Sets eines außergewöhnlichen Films, für die der Dank an die Wicked Vision Distribution GmbH geht:

01./02./03. Dark Waters (1993) – 3-Disc Limited Edition mit Blu-ray, DVD & Bonus-DVD

Weiter im Text mit fünf feinen Filmen aus dem Hause Koch Films, die das Label auch gespendet hat – dafür herzlichen Dank:

04. Die toten Augen des Dr. Dracula (1966) – Mediabook mit Blu-ray & 2 DVDs

05. Zombie – Dawn of the Dead (1978) – ungeschnittener Argento-Cut auf Blu-ray im Vertikalschuber

06. Der Feuerteufel (1984) – Mediabook mit Blu-ray & DVD, erst ab 18. November exklusiv im Online-Shop von Koch Films erhältlich

07. Mandy (2018) – Blu-ray

08. The Witch Next Door (2019) – Mediabook mit UHD Blu-ray & Blu-ray

Für die folgenden sechs Mediabooks geht der Dank an Meteor Film:

09./10./11. After Midnight – Die Liebe ist ein Monster (2019) – Mediabook mit Blu-ray, DVD & Bonus-DVD

12./13./14. Holidays – Surviving Them Is Hell (2016) – Mediabook mit Blu-ray & DVD

Es folgen Blu-rays und DVDs der Busch Media Group, auch dafür vielen Dank:

15./16. Cat Sick Blues (2015) – eine Blu-ray, eine DVD

17./18. What the Waters Left Behind (2017) – eine Blu-ray, eine DVD

19./20. Yummy (2019) – eine Blu-ray, eine DVD

Wie in den vergangenen Jahren hat „Die Nacht der lebenden Texte“-Autor Andreas Eckenfels auch diesmal einige Filme gestiftet, dafür ebenfalls herzlichen Dank:

21. Düstere Legenden (1998) – Blu-ray

22. A Tale of Two Sisters – Der Fluch der zwei Schwestern (2003) – Blu-ray

23. Ben & Mickey vs. the Dead (2012) – Blu-ray

24. Let Us Prey (2014) – Blu-ray

25. Get Out (2017) – Blu-ray

Lesen bildet

Weil vergleichsweise viel zu tun ist, verlängere ich gegenüber den üblichen Gewinnspielen die Laufzeit: Zwecks Teilnahme sind bis zum Ersten Advent (Sonntag, 28. November 2021), 22 Uhr, mittels Kommentar hier unter dem Gewinnspiel einige Fragen zu beantworten. Dazu eine wichtige Information: Ausnahmslos alle Fragen lassen sich beantworten, indem Ihr die in diesem Gewinnspiel verlinkten Rezensionen durchforstet. Mit nur geringer Kombinationsgabe lässt sich der für die jeweilige Frage relevante Film leicht erschließen.

Hier die Fragen:

01. Maunz! In diesem mehr als schrägen australischen Indie trifft ein Serienkiller in einer Selbsthilfegruppe auf eine traumatisierte Frau. Für welche Personen ist die Selbsthilfegruppe gedacht?

02. Zwei Kumpels unter Zombies. Auf welche drei Objekte schwingen die beiden gern ihre Baseballschläger?

03. Rassismus als Thema im Horrorfilm. Was bewundert der angetrunkene junge Mann am schwarzen Freund seiner Schwester?

04. Lecker! In einer osteuropäischen Schönheitsklinik gehen Zombies auf Menschenjagd. Welche zwei im Text genannten Filmfestivals hatten die belgische Produktion im Programm?

05. Ein italienischer Regisseur dreht sein Werk um düstere Flüssigkeiten mit englischem und russischem Geld auf einer osteuropäischen Halbinsel. Auf welcher?

06. Wer hätte nicht gern eine Hexe als Nachbarin? Hm, vielleicht besser doch nicht. An welchen Film um einen rachsüchtigen Geist fühlte ich mich phasenweise erinnert?

07. Wer muss bei diesem Filmtitel nicht an Barry Manilow denken? Das war noch nicht die Frage, sondern der Hinweis. Die Frage lautet: Wie nennt sich die Sekte?

08. Eine Frage zur einzigen Stephen-King-Verfilmung unter den Preisen: Für welche Filme bekamen die drei Oscar-Preisträger der Besetzung ihre Academy Awards?

09. Springflut in Argentinien – da bleibt einiges zurück. In was für einem Fahrzeug reisen die Protagonisten (also: Opfer) in ihr Unglück?

10. Ein e statt eines a in dem englischen Wort macht aus einer Aufforderung zum Gebet eine Einladung zur Beutejagd. Bei genau diesem Aspekt des Filmtitels habe ich mir in der Rezension einen üblen Lapsus geleistet, der mir auch damals nicht hätte unterlaufen dürfen (ich werde ihn erst nach Ende des Gewinnspiels ausmerzen). Welchen? Asche auf mein Haupt! Ich hoffe, mit dieser Frage die des Englischen nicht mächtigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht zu überfordern.

11. Blutsauger und der Arzt von Bram Stoker – seufz. Weshalb ist der deutsche Titel des Films der obskurste unter denen, mit denen das Werk vermarktet wurde?

12. Der gesuchte Film war bereits Thema einer der ersten sechs Fragen. Welches Getränk (um nicht Medikament zu schreiben) empfiehlt Rezensent Lars Johansen bei Sichtung des Films, weil es so unheimlich beruhige?

13. Wenn tief in der Nacht eine Kreatur ums Haus schleicht. Welchem Sektor des Independentfilms ordnet der Booklet-Autor des Mediabooks den Film zu? Und nein, Ihr müsst dazu nicht das Booklet lesen.

14. Welche drei Filme bilden eure Top 3 der in diesem Jahr bei „Horror für Halloween“ rezensierten Werke? Ihr findet sie im Archiv für Oktober und September. Etwas einfacher als am mobilen Endgerät funktioniert das Durchklicken am Desktop: Über einer Rezension könnt Ihr zum vorherigen Text zurück- oder zum folgenden vorklicken. Ihr beginnt also am besten mit dem Auftakt „Die Rückkehr der Untoten – Night of the Living Dead“ und arbeitet euch vor oder Ihr startet mit dem Abschlussfilm „American Werewolf“ und tastet euch zurück.

Wichtig: Es darf bis zum Ende der Abgabefrist korrigiert werden. Während der Laufzeit des Gewinnspiels werde ich hier unten nach und nach die Namen aller bislang eingegangenen Kommentatorinnen und Kommentatoren auflisten, und ich weise euch dabei auch auf Fehler hin. Zwei Fehlschüsse für die Fragen 1 bis 13 gebe ich euch – jeder hat ja mal einen Blackout, daran soll die Teilnahme nicht scheitern, also landet Ihr mit elf korrekten Antworten im Lostopf (bei Frage 14 gibt es ja kein richtig oder falsch). Fragen auszulassen, dulde ich allerdings nicht. Minimal fehlerhafte Schreibweisen und Tippfehler toleriere ich, wenn klar ist, wer oder was gemeint ist. Damit keiner abschreibt, werde ich alle Antworten erst nach Ende der Abgabefrist veröffentlichen. Bitte unterlasst es, die Antworten bei Facebook oder sonstwo zu veröffentlichen, das nimmt allen den Spaß, die daran Spaß haben wollen.

Die Auslosung der Gewinnerinnen und Gewinner erfolgt voraussichtlich noch vor Weihnachten. Ich werde das wie im vergangenen Jahr in Etappen erledigen. Wer als erste/r Gewinner/in gezogen wird, hat die freie Auswahl, darf sich also von den 25 oben aufgeführten Preisen einen aussuchen. Gewinner/in Nr. zwei sucht sich unter den verbleibenden 24 Preisen einen aus usw.

Folgt „Die Nacht der lebenden Texte“!

Wollt Ihr kein Gewinnspiel und keine Rezension verpassen? Folgt „Die Nacht der lebenden Texte“! Entweder dem Blog direkt (in der rechten Menüleiste E-Mail-Adresse eintragen und „Folgen“ anklicken) oder unserer Facebook-Seite.

Teilnahmebedingungen

Achtung! Aufgrund gesteigerten Portoaufkommens während „Horror für Halloween“ und „Horror nach Halloween“ gilt auch für dieses Gewinnspiel im Gewinnfalle die Übernahme des Portos als Voraussetzung zum Erhalt des Preises. In diesem Fall werden für die Mediabooks 2,70 Euro fällig, für die Blu-rays und DVDs im herkömmlichen Softcase 1,55 Euro. Ich versichere euch, dass „Die Nacht der lebenden Texte“ nach wie vor völlig unkommerziell ist und ich mit dem Blog keinerlei Einnahmen generiere.

Teilnahmeberechtigt sind alle, die eine Versandanschrift innerhalb Deutschlands haben oder bereit sind, auch das Auslandsporto zu tragen. Ich benötige obendrein die Zusage, dass die Sendung im Falle des Gewinns eines FSK-18-Titels nur von Erwachsenen entgegengenommen werden kann. Für Transportverlust übernehme ich keine Haftung (verschicke aber sicher verpackt und korrekt frankiert). Gewinnerinnen oder Gewinner, die sich zwei Tage nach meiner zweiten Benachrichtigung nicht gemeldet haben, verlieren den Anspruch auf ihren Preis. In dem Fall lose ich unter den leer ausgegangenen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen neuen Namen aus (bereits ausgeloste rücken einen Gewinnrang höher).

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Nur eine Teilnahme pro Haushalt. Ich behalte mir vor, Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht für den Lostopf zuzulassen oder ihnen im Gewinnfall nachträglich den Preis abzuerkennen, sofern mir Mehrfachteilnahmen unter Alias-Namen unterkommen. Autorinnen und Autoren von „Die Nacht der lebenden Texte“ sowie deren und meine Familienmitglieder dürfen leider nicht mitmachen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinnerinnen und Gewinner werde ich peu à peu nach Ende der Frist auslosen, am Ende dieses Textes bekanntgeben und sie auch per E-Mail benachrichtigen (oder über Facebook, sofern sie mir dort über den Weg laufen).

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Glück!

Teilgenommen haben (mit korrekten Antworten, sofern nicht anders vermerkt):

01. ma419
02. Marco Winnig
03. Jens Albers hat die erste Frage zu ungenau beantwortet, landet aber trotzdem im Lostopf.
04. Dunja
05. Dirk Busch
06. miye23
07. Jörg Ruland
08. Denise Wolff befindet sich trotz ungenügender Antwort auf Frage 6 im Lostopf.
09. Klaus
10. Christoph Wolf
11. rammalicious wird wissen, dass Lavendeltee nicht die richtige Antwort auf Frage 12 ist, landet aber dennoch im Lostopf.
12. Axel Tiedge
13. Börn Kramer
14. Andreas H.
15. Ingo Maaßen
16. Nico Kreisz
17. Matthias Klug
18. Otto
19. Samara
20. Dirk B.
21. Marco K.
22. matzematiker
23. Melanie Wehrmann steht bei Frage 10 auf dem Schlauch, befindet sich aber dennoch im Lostopf.
24. Fabi
25. Dominik F.
26. Sascha Klein
27. Daniel Lüdemann-Johr
28. Birgit
29. Christoph Leo
30. Jens
31. Julian Conrad
32. Thomas Oeller
33. Rainer Pampuch

Die ersten Gewinner/innen stehen fest:

01. Denise Wolff hat sich für „Dark Waters“ entschieden.
02. Rainer Pampuch nimmt ebenfalls „Dark Waters“.
03. matzematiker erhält „The Witch Next Door“.
04. Fabi bekommt das letzte verbleibende Exemplar von „Dark Waters“.
05. Klaus freut sich über „Die toten Augen des Dr. Dracula“.

Herzlichen Glückwunsch! Ihr werdet benachrichtigt.

Weiter im Text! Ebenfalls gewonnen haben:

06. Sascha Klein hat sich „Der Feuerteufel“ unter den Nagel gerissen.
07. Christoph Wolf erhält die Blu-ray von „Cat Sick Blues“.
08. Dirk Busch freut sich über „Zombie“.
09. Jörg Ruland bekommt „Düstere Legenden“.
10. Dirk B. hat sich für eins der „Holidays – Surviving Them Is Hell“-Mediabooks entschieden.

Ich gratuliere. Ihr werdet ebenfalls benachrichtigt.

Und die nächsten fünf Gewinner/innen:

11. Daniel Lüdemann-Johr hat sich „After Midnight – Die Liebe ist ein Monster“ geschnappt.
12. rammalicious freut sich über die Blu-ray von „Yummy“.
13. Marco K. erhält eins der „Holidays – Surviving Them Is Hell“-Mediabooks.
14. Dominik F. bekommt „After Midnight – Die Liebe ist ein Monster“ zugeschickt.
15. Jens Albers freut sich über „Let Us Prey“.

Auch euch herzlichen Glückwunsch! Nachricht folgt.

Weitere vier:

16. Otto erhält „Mandy“.
17. ma419 bekommt das letzte verbleibende Mediabook von „After Midnight – Die Liebe ist ein Monster“.
18. Matthias Klug freut sich über „Get Out“.
19. Thomas Oeller bekommt das letzte verbleibende Mediabook von „Holidays – Surviving Them Is Hell“.
20. Marco Winnig erhält die DVD von „Yummy“.

Euch gratuliere ich ebenfalls herzlich. Ihr hört oder lest von mir.

Hier die letzten fünf Gewinner/innen:

21. Samara erhält „What the Waters Left Behind“ auf Blu-ray.
22. Dunja hat sich „Ben & Mickey vs. the Dead“ ausgesucht.
23. Björn Kramer freut sich über die DVD von „What the Waters Left Behind“.
24. miye23 bekommt „A Tale of Two Sisters“.
25. Julian Conrad erhält mit „Cat Sick Blues“ die letzte verbleibende DVD.

Herzlichen Glückwunsch! Ihr erhaltet ebenfalls eine Nachricht von mir.

So, das war es mit dem gewaltigen Gewinnspiel 2021. Mal schauen, ob es im kommenden Jahr wieder klappt. Bis dahin wird es aber weiterhin kleine Gewinnspiele geben.

Copyright 2021 by Volker Schönenberger

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Horror nach Halloween 2020 (L) – DAS Gewinnspiel

Verlosung

Auch heuer endet die jährliche „Horror für Halloween“-Rezensionsstrecke mit einem Gewinnspiel, bei dem Ihr attraktive Filme abgreifen könnt, einige davon im ansprechenden Mediabook-Format – satte sieben, um genau zu sein.

Preise über Preise

Hier alle zur Verlosung kommenden Filme. Fassungen mit Zensurschnitten braucht Ihr nicht zu befürchten. Alle Filme kommen mit deutscher Synchronisation und Originaltonspur daher. Der Zustand bei nicht mehr verschweißten Filmen schwankt zwischen sehr gut und nahezu neuwertig, wobei die von den Labeln gestifteten Exemplare durchweg neu und verschweißt sind. Rot hinterlegte Titel verlinken zur Rezension bei „Die Nacht der lebenden Texte“.

Los geht’s mit vier Mediabooks aus dem Hause Koch Films, die das Label auch gespendet hat – dafür herzlichen Dank:

01. Blood Quantum (2019) – Mediabook mit Blu-ray und DVD

02. Die Farbe aus dem All (2019) – Mediabook mit 4K UHD Blu-ray & 2 Blu-rays

03. Suspiria (2018) – Mediabook mit 2 Blu-rays und 1 DVD

04. Der Komet (1984) – Mediabook mit Blu-ray und DVD

Für die folgenden fünf Exemplare geht der Dank an Meteor Film:

05. After Midnight – Die Liebe ist ein Monster (2019) – Mediabook mit 2 Blu-rays und 1 DVD

06. Holidays – Surviving Them Is Hell (2016) – Mediabook mit Blu-ray und DVD

07. Ben & Mickey vs. The Dead (2012) – DVD

08. Charlie’s Farm (2014) – DVD

09. The Night Before Halloween (2013) – DVD

Weiter im Text – Blu-rays und DVDs der Busch Media Group, auch dafür vielen Dank:

10./11. Killing Ground (2016) – eine Blu-ray, eine DVD

12./13. Monster Party (2018) – eine Blu-ray, eine DVD

14./15. What the Waters Left Behind (2017) – eine Blu-ray, eine DVD

Auch „Die Nacht der lebenden Texte“-Autor Andreas Eckenfels hat einmal mehr einige Filme gestiftet, dafür ebenfalls herzlichen Dank:

16. Candymans Fluch (1992) – Mediabook mit Blu-ray

17. Anna und die Apokalypse (2017) – Blu-ray

18. Nothing Left to Fear – Das Tor zur Hölle (2013) – Blu-ray

19. Zombieland (2009) – Blu-ray

20. Katakomben (2014) – Blu-ray

21. The Echo (2008) – Blu-ray

Last not least kommen auch von mir ein paar Kleinigkeiten:

22. Hereditary – Das Vermächtnis (2018) – Blu-ray

23. Train to Busan (2016) – Blu-ray

24. Winchester – Das Haus der Verdammten (2018) – Blu-ray

Lesen bildet

Weil vergleichsweise viel zu tun ist, verlängere ich gegenüber den üblichen Gewinnspielen die Laufzeit: Zwecks Teilnahme sind bis zum Nikolaus-Sonntag, 6. Dezember 2020, 22 Uhr, mittels Kommentar hier unter dem Gewinnspiel einige Fragen zu beantworten. Dazu eine wichtige Information: Ausnahmslos alle Fragen lassen sich beantworten, indem Ihr die in diesem Gewinnspiel verlinkten Rezensionen durchforstet. Mit nur geringer Kombinationsgabe lässt sich der für die jeweilige Frage relevante Film leicht erschließen.

Hier die Fragen:

01. In einem Untotenspaß kann in einer Villa in Beverly Hills gekifft werden. Welchem Sänger gehört das Anwesen nicht, obwohl die Initialen am Eingang es vermuten lassen?

02. Bleiben wir bei Musik: Nenne den Gitarristen, der den okkulten Schocker um eine Gemeinde mit einem Eingang zu einem enorm heißen Ort produziert hat.

03. Ein Independent-Regisseursduo hat einen der oben ausgelobten Filme produziert – ein romantisches Creature Feature mit nächtlichem Fokus, wie schon aus dem Titel hervorgeht. Nenne zwei der im Text erwähnten Filme, die die beiden selbst inszeniert haben.

04. Auch solche Gestalten dürfen feiern. Welche Funktion hat Ehrengast Milo gegenüber den Gastgebern und anderen Gästen?

05. Auch im fernöstlichen ÖPV geht es mitunter rabiat zu. Wen greift die erste Untote als Erstes an?

06. Auch in Argentinien kann Wasser einigen Schaden anrichten. In was für einem Fahrzeug bewegt sich die Filmcrew ins Unheil?

07. Wo es was zu erben gibt … An welche drei Horrorfilme der jüngeren Vergangenheit erinnert das rezensierte Werk den Rezensenten aufgrund ihres ungewohnten Ansatzes und unbedingten Stilwillens?

08. Als Schülerin unter Zombies. Auf welchem Kurzfilm beruht das Werk?

09. Remake eines großen Klassikers eines Italieners. Was für einer geheimen Gruppierung gehören die Lehrerinnen an?

10. Zwei Buddys im Angesicht der Apokalypse. Was drückt eine Untote an die Autoscheibe?

11. Nicolas Cage betreibt gern mal Overacting, selbst bei kosmischer Kolorierung. Welche Ursachen haben die beiden Wutausbrüche?

12. Stellt er Süßwaren her oder vertickt er Drogen? Egal: Welchen Selbstversuch wagt Helen?

13. Irgendwie absurd: Bei manchen nordamerikanischen Volksgruppen bestimmt die Blutmenge, also der Anteil an „vollblütigen“ Vorfahren, über die Zugehörigkeit. Bei welchem Festival feierte der Untotenfilm seine Weltpremiere?

14. Welche drei Filme bilden eure Top 3 der in diesem Jahr bei „Horror für Halloween“ rezensierten Werke? Ihr findet sie im Archiv für Oktober und September. Etwas einfacher als am mobilen Endgerät funktioniert das Durchklicken am Desktop: Über einer Rezension könnt Ihr zum vorherigen Text zurück- oder zum folgenden vorklicken. Ihr beginnt also am besten mit dem Auftakt „Peninsula“ und arbeitet euch vor oder mit dem Abschlussfilm „Ein Zombie hing am Glockenseil“ und tastet euch zurück.

Wichtig: Es darf bis zum Ende der Abgabefrist korrigiert werden. Während der Laufzeit des Gewinnspiels werde ich nach und nach die Namen aller bislang eingegangenen Kommentatorinnen und Kommentatoren hier unten auflisten, und ich weise euch dabei auch auf Fehler hin. Zwei Fehlschüsse für die Fragen 1 bis 13 gebe ich euch – jeder hat ja mal einen Blackout, daran soll die Teilnahme nicht scheitern, also landet Ihr mit elf korrekten Antworten im Lostopf (bei Frage 14 gibt es ja kein richtig oder falsch). Fragen auszulassen, dulde ich allerdings nicht. Minimal fehlerhafte Schreibweisen und Tippfehler toleriere ich, wenn klar ist, wer oder was gemeint ist. Damit keiner abschreibt, werde ich alle Antworten erst nach Ende der Abgabefrist veröffentlichen. Bitte unterlasst es, die Antworten bei Facebook oder sonstwo zu veröffentlichen, das nimmt allen den Spaß, die daran Spaß haben wollen.

Die Auslosung der Gewinnerinnen und Gewinner erfolgt voraussichtlich noch vor Weihnachten. Ich werde das wie im vergangenen Jahr in Etappen erledigen. Wer als erste/r Gewinner/in gezogen wird, hat die freie Auswahl, darf sich also von den 24 oben aufgeführten Preisen einen aussuchen. So wird es auch weitergehen.

Folgt „Die Nacht der lebenden Texte“!

Wollt Ihr kein Gewinnspiel und keine Rezension verpassen? Folgt „Die Nacht der lebenden Texte“! Entweder dem Blog direkt (in der rechten Menüleiste E-Mail-Adresse eintragen und „Folgen“ anklicken) oder unserer Facebook-Seite.

Teilnahmebedingungen

Achtung! Aufgrund gesteigerten Portoaufkommens während „Horror für Halloween“ und „Horror nach Halloween“ gilt auch für dieses Gewinnspiel im Gewinnfalle die Übernahme des Portos als Voraussetzung zum Erhalt des Preises. In diesem Fall werden für die Mediabooks 2,70 Euro fällig, für die Blu-rays und DVDs im herkömmlichen Softcase 1,55 Euro. Ich versichere euch, dass „Die Nacht der lebenden Texte“ nach wie vor völlig unkommerziell ist und ich mit dem Blog keinerlei Einnahmen generiere.

Teilnahmeberechtigt sind alle, die eine Versandanschrift innerhalb Deutschlands haben oder bereit sind, auch das Auslandsporto zu tragen. Ich benötige obendrein die Zusage, dass die Sendung im Falle des Gewinns eines FSK-18-Titels nur von Erwachsenen entgegengenommen werden kann. Für Transportverlust übernehme ich keine Haftung (verschicke aber sicher verpackt und korrekt frankiert). Gewinnerinnen oder Gewinner, die sich zwei Tage nach meiner zweiten Benachrichtigung nicht gemeldet haben, verlieren den Anspruch auf ihren Preis. In dem Fall lose ich unter den leer ausgegangenen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen neuen Namen aus (bereits ausgeloste rücken einen Gewinnrang höher).

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Nur eine Teilnahme pro Haushalt. Ich behalte mir vor, Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht für den Lostopf zuzulassen oder ihnen im Gewinnfall nachträglich den Preis abzuerkennen, sofern mir Mehrfachteilnahmen unter Alias-Namen unterkommen. Autorinnen und Autoren von „Die Nacht der lebenden Texte“ sowie deren und meine Familienmitglieder dürfen leider nicht mitmachen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner/innen werde ich im Lauf der Woche nach Ende der Frist bekanntgeben, indem ich diesen Text um einen Absatz ergänze, und sie auch per E-Mail benachrichtigen.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Glück!

Bislang teilgenommen haben (mit 13 korrekten Antworten, sofern nicht anders vermerkt):

01. Andreas H.
02. Jens Albers ist bei Frage 03 in die ihm gestellte Falle getappt.
03. Adrian Lübke
04. Rico Lemberger darf bei Frage 11 nachbessern, wenn er Lust hat (ist aber auch so im Lostopf).
05. Otto
06. Oliver Maey
07. Nico Kreisz
08. Jürgen Winterstein
09. Dirk B.
10. Christoph Wolf
11. Jens
12. Fabi
13. Melanie Wehrmann
14. Christoph Marek
15. Mohrli
16. Samara hat Frage 03 nicht richtig gelesen, landet aber dennoch im Lostopf.
17. Marco landet trotz falscher Antwort auf Frage 07 im Lostopf.
18. Björn Kramer landet trotz falscher Antwort auf Frage 07 im Lostopf.
19. Mathias Wagner
20. Klaus
21. Stefan Tieste
22. Verena Haseleu
23. Dirk Busch landet trotz falscher Antwort auf Frage 07 im Lostopf. Frage 10 interpretiere ich metaphorisch als richtig, hüstel.
24. Michael
25. rammalicious
26. Birgit
27. Dunja A. landet trotz unvollständiger Antwort auf Frage 11 im Lostopf.
28. Anke
29. Sebastian landet im Lostopf, obwohl er sich bei Frage 07 auf der völlig falschen Fährte befindet.
30. Michael Behr
31. Thomas Oeller
32. Marco Winnig
33. Thomas Hortian

So, es geht los. Trommelwirbel! Hier die ersten fünf Gewinner/innen:

01. Samara hat sich für „Winchester – Das Haus der Verdammten“ entschieden.
02. Marco Winnig erhält „Blood Quantum“.
03. rammalicious freut sich über „Train to Busan“.
04. Mohrli bekommt „Zombieland“ zugeschickt.
05. Dunja A. freut sich über „After Midnight – Die Liebe ist ein Monster“.

Herzlichen Glückwunsch! Ihr werdet benachrichtigt und könnt euch in der Reihenfolge euren Preis aussuchen. Danach folgt die nächste Fuhre.

Weiter im Text mit den Gewinnrängen 6 bis 10:

06. Sebastian hat sich „Die Farbe aus dem All“ ausgesucht.
07. Dirk Busch reißt sich „Suspiria“ unter den Nagel.
08. Birgit freut sich über „Holidays – Surviving Them Is Hell“.
09. Jürgen Winterstein bekommt „Candymans Fluch“ zugeschickt.
10. Verena Haseleu erhält die Blu-ray von „What the Waters Left Behind“.

Auch an euch geht ein herzlicher Glückwunsch. Ihr werdet benachrichtigt.

Nun geht es ab Rang 11 weiter:

11. Oliver Maey bekommt „Hereditary – Das Vermächtnis“.
12. Marco Koch schnappt sich „Der Komet“.
13. Jens Albers hat sich „Charlie’s Farm“ ausgesucht.
14. Stefan Tieste erhält „Ben & Mickey vs. The Dead“.
15. Thomas Hortian bekommt die Blu-ray von „Monster Party“.

Herzlichen Glückwunsch auch an euch! Auch Ihr werdet benachrichtigt.

Zügig geht es voran. Hier die nächsten fünf Ränge:

16. Otto bekommt die DVD von „Monster Party“.
17. Anke hat sich „Anna und die Apokalypse“ ausgesucht.
18. Nico Kreisz erhält die Blu-ray von „Killing Ground“.
19. Christoph Marek freut sich über „Nothing Left to Fear – Das Tor zur Hölle“.
20. Mathias Wagner erhält die DVD von „What the Waters Left Behind“.

21. Michael Behr nimmt „Katakomben“.
22. Andreas H. erhält die DVD von „Killing Ground“.
23. Fabi hat unter den verbleibenden zwei Filmen keinen mehr für sich entdeckt und verzichtet auf seinen Preis.
24. Rico Lemberger freut sich über „The Night Before Halloween“.
25. Thomas Oeller erhält „The Echo“.

Copyright 2020 by Volker Schönenberger

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: