RSS

Schlagwort-Archive: Horroctober

Unser Halloween-Gewinnspiel endet morgen Abend

Verlosung

Liebe Leserinnen und Leser von „Die Nacht der lebenden Texte“,

spontan habe ich mich entschlossen, unser fettes Horror-für-Halloween-Gewinnspiel um zwei Tage zu verkürzen. Wer noch nicht teilgenommen habt, kann dies nun nur noch bis Sonntag, 5. November, 22 Uhr, nachholen.

Hier entlang! Die Preise sind attraktiv, und sofern die Teilnehmerzahl bis Sonntagabend nicht noch überraschend hochschnellt, gewinnen am Ende gar alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer etwas.

Viel Erfolg!

Copyright 2017 by Volker Schönenberger

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Horror für Halloween (XXXI): Das FETTE Gewinnspiel

Verlosung

Als der Gedanke reifte, die diesjährige Horror-für-Halloween-Strecke um ein Gewinnspiel zu erweitern, ging es mir in erster Linie darum, ein paar privat aussortierte Filme auszuloben. Doch dann steuerten die Autoren Andreas und Simon ein paar Preziosen bei – dafür herzlichen Dank. Um das Gewinnspiel noch etwas wertiger zu gestalten, fragte ich schließlich bei ein paar Publishern an – und plötzlich sitze ich hier mit einem großen Stapel von 40 Preisen. Gut für euch, und die Versandkosten gönne ich mir einfach.

Die Liste der Preise

Hier die zur Verlosung kommenden Filme. Es handelt sich mehrheitlich um neue und verschweißte Editionen, auch die nicht mehr verschweißten Exemplare befinden sich nahezu ausnahmslos in Bestzustand. Ein paar der DVDs haben minimale Gebrauchs- oder Lagerspuren. Filme mit Zensurschnitten braucht Ihr nicht zu befürchten (von dem eine Nackte verdeckenden Blutfleck auf der Windschutzscheibe im „Dawn of the Dead“-Remake mal abgesehen). Rot hinterlegte Filmtitel verlinken zur jeweiligen Rezension.

Beginnen wir mit drei freundlichen Gaben des gar nicht so alten Labels OFDb Filmworks, für die ich mich sehr bedanke:

01. Ein limitiertes Mediabook H. P. Lovecraft Movie-Double-Feature mit den Blu-rays „From Beyond“ (1986, Regie: Stuart Gordon) und „The Resurrected
02. Noch einmal das gleiche Mediabook wie zuvor
03. Überraschungspreis 1: Eine wunderbare 3-Disc Collector’s Edition (Blu-ray & 2 DVDs) mit einem Werk eines 2017 leider verstorbenen Regisseurs, den wir Horrorfans alle sehr schätzen.

Auch das noch jüngere Label Wicked-Vision Media hat sich nicht lumpen lassen und ein paar attraktive Preise zur Verfügung gestellt – herzlichen Dank dafür!

04. Die Todeskarten des Dr. Schreck als Blu-ray im Softcase.
05. Hatchet for the Honeymoon als Blu-ray im Softcase.
06. Der Dämon und die Jungfrau als Blu-ray im Softcase.
07. Doctor Mordrid (1992, Regie: Albert und Charles Band) im limitierten 2-Disc Mediabook (Blu-ray & DVD) – Full Moon Collection No. 2.
08. Die nackten Vampire (1970, Regie: Jean Rollin) im limitierten 2-Disc Mediabook (Blu-ray & DVD) – Jean Rollin Collection No. 2.
09. Der Kuss des Vampirs im limitierten 2-Disc Mediabook (Blu-ray & DVD) – Collector’s Edition #7.

Nicht schlecht, nicht wahr? Und es geht weiter! Koch Films hat vier 3-Disc Collector’s Editions (jeweils Blu-ray & 2 DVDs) seiner Mario-Bava-Reihe spendiert – auch dafür ein großes Dankeschön!

10. Lisa und der Teufel
11. Die toten Augen des Dr. Dracula
12. Baron Blood
13. Die drei Gesichter der Furcht

Ein herzlicher Dank geht auch an Tiberius Film für die folgenden drei Blu-rays:

14. House – Willkommen in der Hölle
15. Clown Town
16. Gefesselt – Wake in Fear

Die übrigen Filme stammen aus unseren Privatbeständen, beginnend mit DVDs:

17. Amer – Die dunkle Seite deiner Träume (2009, Regie: Hélène Cattet und Bruno Forzani) im schmalen Mediabook.
18. Die Bande des Captain Clegg – die vergriffene Nr. 09 der Koch Media Hammer Edition im Schuber.
19. Der Satan mit den langen Wimpern (1964, Regie: Freddie Francis) – die vergriffene Nr. 10 der Koch Media Hammer Edition im Schuber.
20. Blade – Die Jagd geht weiter – Die komplette erste und einzige Staffel der TV-Serie (2006).
21. From Beyond (1986, Regie: Stuart Gordon) – Unrated Director’s Cut.
22. Gefahr aus dem Weltall
23. Nachts, wenn Dracula erwacht
24. Überraschungspreis 2: Berüchtigtes aus Frankreich.
25. Überraschungspreis 3: Notorisches aus Frankreich.
26. No Man’s Land – The Rise of Reeker (2008, Regie: Dave Payne) im Steelbook
27. Stalled

Bei den übrigen Preisen handelt es sich ausnahmslos um Blu-rays:

28. AfterDeath
29. Anguish – Gequälte Seele
30. The Dark Below
31. Dawn of the Dead – Blu-ray-Spender Simon hält nicht allzu viel von dem Klassiker-Remake. Ich umso mehr, daher bin ich so frei, auch zu meiner Rezension zu verlinken.
32. Don’t Be Afraid of the Dark (2010, Regie: Troy Nixey)
33. Elevator (2011, Regie: Stig Svendsen)
34. Frankenstein’s Army – im Vertikalschuber.
35. Die Höhle
36. House at the End of the Street – Extended Cut (2012, Regie: Mark Tonderai, mit Jennifer Lawrence)
37. The Pact 2
38. Raining Blood – Run for Your Life!
39. Rigor Mortis – Leichenstarre – im Vertikalschuber.
40. Sharknado – inklusive Bonusfilm „2-Headed Shark Attack“

Haifisch-Trash – kann es einen schöneren Schlusspreis geben?

Teilnahme? Schon wieder Fragen …

Vor den Lohn hat der liebe Blogbetreiber den Schweiß gesetzt. Bis Sonntag, 5. November 2017, 22 Uhr (verkürzt um zwei Tage!), müsst Ihr per Kommentar unter diesem Gewinnspiel die folgenden Fragen beantworten – mit vier korrekten Antworten unter den ersten fünf landet Ihr im Lostopf. Mit nur ein wenig Suche und Lektüre bei „Die Nacht der lebenden Texte“ fällt das auch gar nicht schwer, zumal ich mich auf Filme beschränkt habe, die ich in diesem Gewinnspiel als Preise auslobe. Bei der Suche im Blog helfen Kombinationsgabe und das eine oder andere Schlüsselwort aus den Fragen. Um es ganz deutlich zu sagen: Alle Antworten finden sich im Blog; Google und die IMDb müssen nicht bemüht werden. Hier sind die Fragen:

1. Wer verkörpert in einer von einem italienischen Regisseur inszenierten Episode den Jäger eines Wurdalaks, der selbst zu einem wird?

2. Ein Autor von „Die Nacht der lebenden Texte“ – und guter Freund – hat einst als mein Redakteurskollege bei einer TV-Zeitschrift ein Zombiefilm-Remake rezensiert, das ich selbst später hier rezensiert habe. Wie lautet der Name des Freundes? Tipp (weil viele ihn bislang genannt haben): Simon Kyprianou ist es nicht, auch wenn er den Film hier ebenfalls rezensiert hat.

3. Roger Cormans „Die Folterkammer des Hexenjägers“ („The Haunted Palace“, 1963) wurde seinerzeit irreführenderweise im Edgar-Allan-Poe-Zyklus des Regisseurs verortet, beruhte tatsächlich aber auf einer Erzählung von H. P. Lovecraft. Welcher Regisseur hielt sich 1991 eng an Lovecrafts Vorlage, auch wenn er sie in die Moderne verlegte? Wie heißt der Film? Er ist bei „Die Nacht der lebenden Texte“ zu finden.

4. Dem Vernehmen nach diente ein anderswo zu sehender Maskenball Roman Polanski als Inspiration für seinen „Tanz der Vampire“ (1967). In welchem in diesem Blog bereits vorgestellten Film bekam der polnisch-französische Regisseur die karnevalistische Fete zu sehen?

5. Welcher ebenfalls bei „Die Nacht der lebenden Texte“ rezensierte SF-Horrorfilm inspirierte einen Knaben namens Steven Spielberg, viele Jahre später die „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ („Close Encounters of the Third Kind“, 1977) zu drehen? Welcher Regisseur feierte damit seinen Einstand ins Genre?

6. Keine Wissensfrage, aber mich interessiert das: Wie seid Ihr auf dieses Gewinnspiel oder überhaupt auf „Die Nacht der lebenden Texte“ gestoßen? Falls Ihr von Facebook kommt, interessieren mich auch die Filmgruppen. Sofern Ihr immer wieder in etlichen Gruppen auf mich stoßt, könnt Ihr euch die Aufzählung natürlich sparen. Falls Ihr bei Facebook aktiv seid, würden wir uns über ein „Gefällt mir“ unserer Seite freuen (keine Voraussetzung, um im Lostopf zu landen): https://www.facebook.com/dienachtderlebendentexte/

Die Antworten auf die beiden folgenden Fragen sind freiwillig, aber sie dienen dem Zweck, euch Enttäuschungen zu ersparen, also empfehle ich, auch sie zu beantworten:

7. Welche sieben oben als Preise aufgelisteten Filme ab Nr. 14 würdet Ihr am liebsten gewinnen?

8. Auf welche sieben Filme – inklusive der Nummern 1 bis 13 – würdet Ihr eher verzichten, weil Ihr sie schon habt, kennt oder nicht mögt?

Das war’s schon! Gar nicht so schwer, nicht wahr?

Alle Kommentare werden erst nach Ende der Abgabefrist veröffentlicht. Während der Laufzeit des Gewinnspiels werde ich nach und nach die Namen aller bislang eingegangenen Kommentatorinnen und Kommentatoren hier unten auflisten.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Teilnahmeberechtigt sind alle, die eine Versandanschrift innerhalb Deutschlands haben oder bereit sind, die Differenz zum Inlandsporto zu übernehmen. Ihr solltet obendrein teilnehmen, um den Gewinn eurer Sammlung einzuverleiben, und nicht, um ihn eurer Handelsware hinzuzufügen. Für Transportverlust übernehme ich keine Haftung (verschicke aber sicher verpackt und korrekt frankiert, bislang sind noch alle Sendungen bei den Empfängern eingetroffen). Ich benötige bei FSK-18-Filmen obendrein die Zusage, dass die Sendung nicht von Minderjährigen entgegengenommen werden kann. Gewinnerinnen oder Gewinner, die sich fünf Tage nach meiner zweiten Benachrichtigung nicht gemeldet haben, verlieren den Anspruch auf ihren Preis. In dem Fall lose ich unter den leer ausgegangenen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen neuen Namen aus.

Autorinnen und Autoren von „Die Nacht der lebenden Texte“ sowie deren und meine Familienmitglieder dürfen leider nicht mitmachen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Glücklichen werde ich im Lauf von zwei Wochen nach Ende der Frist bekanntgeben, indem ich diesen Text ergänze, und sie auch per E-Mail benachrichtigen. Bitte habt etwas Geduld!

Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Spaß und Erfolg.

Wichtig: Es darf bis zur Abgabefrist korrigiert werden! Bislang teilgenommen haben (meine Nummerierung gibt keinen Aufschluss über die Zuteilung der Preise) – mit ausreichend korrekten Antworten, sofern nicht anders erwähnt:

01. Marco Koch
02. Otto
03. Schachtschabel (sollte bei den Fragen 2, 4 und 5 noch nachbessern)
04. Sascha Grunert (trotz unvollständiger Antwort auf Frage 3 im Lostopf)
05. Ingo Maaßen (im Lostopf, auch wenn du bei Frage 2 falsch liegst)
06. Ingo Pierdzioch (Hm – mit Absicht fünf falsche Antworten geliefert?)
07. Alexander Jäger (trotz unvollständiger Antwort auf Frage 5 im Lostopf)
08. Filmschrott
09. Melanie Wehrmann (im Lostopf, auch wenn du bei Frage 2 falsch liegst)
10. Lars Johansen
11. TomHorn
12. Niels (trotz falscher Antwort auf Frage 2 im Lostopf)
13. André (sollte bei den Fragen, 2, 3 und 5 noch nachbessern)
14. Ralf
15. Dirk B.
16. Adrian
17. Patrick
18. Sascha Nolte (sollte bei Frage 2 nicht raten, sondern kombinieren, Frage 3 vollständig und Frage 5 korrekt beantworten)
19. Thomas
20. Oliver Maey
21. Samurai Cop
22. Dominik Heit
23. Michael
24. Patrick (trotz unvollständiger Antwort auf Frage 3 im Lostopf)
25. Frederick
26. Hendrik G.
27. Manuel Sauer
28. Andreas Hilt
29. ma419
30. Wulf Brandt (trotz falscher Antwort auf Frage 1 im Lostopf)
31. Michael Behr (trotz unvollständiger Antwort auf Frage 3 im Lostopf)

Schluss mit lustig! Unser Halloween-Gewinnspiel ist beendet. Hier die korrekten Antworten:

1. In Mario Bavas „Die drei Gesichter der Furcht“ gab Boris Karloff den Bauern Gorca, der einen Wurdalak jagte und selbst zu einem wurde. Eigentlich einfach zu beantworten – man musste lediglich ins Suchfeld des Blogs „Wurdalak“ eingeben, schon gelangte man zur Lösung.

2. Dirk Ottelübbert hat vor Jahren in der Zeitschrift TV TODAY Zack Snyders „Dawn of the Dead“ vorgestellt. Zu finden ist die Information in meiner Rezension des Films. Mit der in der Frage bereitgestellten Info „Zombiefilm-Remake“ konnte man gut dorthin finden – es ist ja auch einigen gelungen.

3. Der gesuchte Film ist „The Resurrected“, der Regisseur heißt Dan O’Bannon.

4. Der gesuchte Filmtitel lautet „Der Kuss des Vampirs“. Zugegeben: Wenn man im Blog nach „Tanz der Vampire“ sucht, um die Antwort auf die Frage zu finden, erscheint er erst auf der dritten Ergebnisseite. Aber die meisten Teilnehmer sind immerhin drauf gekommen.

5. Steven Spielberg mögen einige Filme zu „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ inspiriert haben, gesucht war aber der, mit dem ein Regisseur seinen Einstand ins SF-Horrorgenre feierte. Und das ist natürlich „Gefahr aus dem Weltall“ von Jack Arnold.

Nun zu den Gewinnerinnen und Gewinnern (Trommelwirbel): Aus Kapazitätsgründen werde ich die Auslosung und den Versand der Preise peu à peu erledigen und parallel dazu auch die Kommentare der Sieger veröffentlichen. Die ersten Sieger können sich ihren Preis aussuchen. Sobald die Top-Preise vergeben sind, teile ich den übrigen Gewinnern ihre Filme je nach geäußertem Wunsch zu.

Los geht’s hier die ersten fünf, die ich selbstverständlich auch direkt kontaktieren werde:

01. Alexander Jäger (hat sich das erste H. P. Lovecraft Movie-Double-Feature ausgesucht)
02. Marco Koch (freut sich über „Die drei Gesichter der Furcht“)
03. Oliver Maey (an ihn geht „Die toten Augen des Dr. Dracula“)
04. Melanie Wehrmann (nun ist auch das zweite Exemplar des H. P. Lovecraft Movie-Double-Features weg)
05. Manuel Sauer (hat sich den ersten Überraschungspreis ausgesucht: die Collector’s Edition von „Stark – The Dark Half“)

Weiter im Text mit den Gewinnern 6 bis 13 – Eure Preise könnt Ihr euch jeweils aussuchen, sobald alle vorherigen ihre Wahl getroffen haben:

06. TomHorn (hat sich „Doctor Mordrid“ ausgesucht)
07. Dominik Heit (erhält auf eigenen Wunsch „Der Kuss des Vampirs“)
08. Dirk B. (freut sich über „Die Todeskarten des Dr. Schreck“)
09. Wulf Brandt (an ihn geht „Lisa und der Teufel“)
10. Michael Behr (seine Wahl: „Der Dämon und die Jungfrau“)
11. Otto (hat sich für „Gefahr aus dem Weltall“ entschieden)
12. Samurai Cop (freut sich über „Die nackten Vampire“)
13. Frederick (erhält „Hatchet for the Honeymoon“)

Und noch eine Fuhre an Gewinnern, die sich aus den noch verfügbaren Preisen etwas aussuchen dürfen:

14. Ingo Maaßen („Baron Blood“ ist das Objekt seiner Begierde)
15. Filmschrott (erhält die DVD „From Beyond“ zugeschickt)
16. Lars Johansen (möchte sich gern die „Blade“-Serie einverleiben)
17. Andreas Hilt (der Hammer-Fan bekommt „Der Satan mit den langen Wimpern“)
18. Ralf (gleich noch ein Hammer-Fan – er erhält „Die Bande des Captain Clegg“)

Nun der Rest vom Schützenfest – die Preise der übrigen Gewinner teile ich nach ihren zuvor geäußerten Wünschen zu, sofern möglich:

19. Sascha Grunert
20. Patrick (der von der Facebook-Seite von Wicked-Vision Media zum Gewinnspiel gekommen ist)
21. Thomas
22. Michael
23. Adrian
24. Hendrik G.
25. ma419
26. Niels
27. Patrick (mit österreichischer Mail-Adresse)

Vier weitere Teilnehmer bleiben ohne Preis, da sie mehr als einen Fehler bei den Antworten auf die Fragen 1 bis 5 gemacht haben.

Allen Gewinnerinnen und Gewinnern herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit eurem Preis!

Copyright 2017 by Volker Schönenberger

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Horror für Halloween (XXX): It Stains the Sands Red – Durch die Wüste, den Zombie im Nacken

It Stains the Sands Red

Von Volker Schönenberger

Horror // Der Blick über Las Vegas in der gleißenden Sonne – Rauchwolken allerorten. Hubschrauber kreisen, etwas ist ganz und gar nicht in Ordnung. Szenenwechsel: Auf einer einsamen, schnurgeraden Straße düst ein Pärchen im Porsche dahin. Molly (Brittany Allen) zieht sich erst einmal eine Nase Koks rein. Kurz darauf wird ihr schlecht, und Nick (Merwin Mondesir) fährt rechts ran. Dummerweise bleibt der Sportwagen im Sand stecken. Die Probleme steigern sich, als am Horizont ein torkelnder Geselle (Juan Riedinger) mit ungesunder Gesichtsfarbe auftaucht. Aus dem Radio wissen die beiden bereits von der Untoten-Pandemie, die über das Land gekommen ist. Nach gescheiterten Versuchen, dem einsamen Zombie eine Kugel in den Kopf zu jagen, verbarrikardieren sich Molly und Nick im Porsche. Doch Nick wird die Nacht nicht überleben. Molly ergreift die Flucht – durch die Mojave-Wüste

Molly muss sich ihren …

Molly ist eine dieser Frauen, die man despektierlich erst einmal als „dumme Schlampe“ bezeichnen würde, wäre das nicht frauenfeindlich. Umso bemerkenswerter, dass sie uns nach und nach doch ans Herz wächst und wir mehr und mehr mit ihr mitfiebern – und sie muss einiges erleiden, so viel darf verraten werden. Mollys visualisierte Erinnerungen deuten an, dass sie einiges an seelischem Ballast mit sich herumschleppt, während sie dem untoten Verfolger zu entkommen trachtet. Zum Glück für sie und den Film haben wir es mit eher langsamen Untoten Romeroscher Prägung zu tun und nicht mit rasenden Infizierten. „Scheiße, bist du ’ne lahme Schnecke“, kann sie ihm trotz ihrer Plateauschuhe dann auch zurufen und sogar noch die Wasserflasche aufklauben, die zwischen ihnen liegt.

Der untote Verfolger namens Sack

Nach einiger Zeit entwickelt sich zwischen Molly und dem Zombie so etwas wie eine Beziehung. Fortan nennt sie ihn „Sack“ als Kurzform von „Sackgesicht“ – im Original: „Smalls“ für „Small Dick“. Obwohl „It Stains the Sands Red“ über weite Strecken an der frischen Luft spielt, entwickelt sich aufgrund des reduzierten Settings und der weitgehenden Beschränkung auf zwei Personen Kammerspiel-Atmosphäre. Handlungsbedingt kommt es zu keinen ausufernden Splattereinlagen, wenn es denn aber mal zur Sache geht, kommen Gorehounds auf ihre Kosten. Die FSK-18-Freigabe für die ungeschnittene Fassung erscheint berechtigt.

… herannahenden Verfolger vom Leib halten

Mit dem Molly unerbittlich verfolgenden „Sack“ erinnert „It Stains the Sands Red“ ein klein wenig – mehr aber auch nicht – an den herausragenden „It Follows“ vom 2014, der ebenfalls davon lebte, dass eine böse Wesenheit die Protagonisten verfolgt. Dessen Klasse erreicht der originelle Beitrag zum Zombiegenre nicht ganz, allzu weit ist er davon aber auch nicht entfernt. „Smalls“ alias „Sack“ ist einer dieser seltenen Zombies, deren Schicksal uns nicht kaltlässt. Das ist umso schöner, als die Untoten bei aller Beliebtheit des Genres doch charakterlich an sich recht langweilig daherkommen. Vampire und Werwölfe etwa geben da doch deutlich mehr her. „It Stains the Sands Red“ steht mit seinem Fokus auf einen bestimmten, individualisierten Zombie ganz in der Tradition von George A. Romero, der mit „Bub“ in „Zombie 2 – Das letzte Kapitel“ („Day of the Dead“, 1985) und dem Tankwart „Big Daddy“ in „Land of the Dead“ (2005) zwei Ikonen des Genres erschaffen hatte. In Gestalt einer Zeitungstitelseite erhält Romeros erstgenannter Klassiker dann auch eine verdiente Würdigung.

Kooperation der Vicious Brothers

„It Stains the Sands Red“ lief 2017 in Deutschland bei den Fantasy Filmfest Nights. Regie führte Colin Minihan, das Drehbuch hatte er in Kooperation mit seinem Kompagnon Stuart Ortiz geschrieben. Als Duo firmieren die beiden unter dem Namen „The Vicious Brothers“. In meiner Rezension ihres launigen Alien-Horrorfilms „Extraterrestrial – Sie kommen nicht in Frieden“ hatte ich seinerzeit über ihren geplanten Horrorthriller „Haunted Temple“ geschrieben. Der wurde mittlerweile als „Temple“ ohne die Mitwirkung der beiden verwirklicht. Dafür haben sie bald „What Keeps You Alive“ fertiggestellt – erneut mit Brittany Allen, die aktuell übrigens in „Jigsaw“ nun auch das „Saw“-Franchise bereichert. Vorfreude auf weitere Arbeiten der Vicious Brothers ist berechtigt. Obwohl „It Stains the Sands Red“ zum Ende sein originelles Setting aufgibt, erweitert der Film das Zombiegenre um eine reizvolle Facette. Weiter so!

Ein ungleiches Paar schleppt sich durch die Wüste

Veröffentlichung: 6. Oktober 2017 als Blu-ray und DVD

Länge: 92 Min. (Blu-ray), 89 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 18
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Originaltitel: It Stains the Sand Red
USA 2016
Regie: Colin Minihan
Drehbuch: Colin Minihan, Stuart Ortiz
Besetzung: Brittany Allen, Juan Riedinger, Merwin Mondesir
Zusatzmaterial: Behind the Scenes, On the Set, Trailer
Vertrieb: EuroVideo Medien GmbH

Copyright 2017 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshot: © 2017 EuroVideo Medien GmbH

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: