RSS

Schlagwort-Archive: Rieke Patwardhan

Rieke Patwardhan: Fräulein Schmalzbrot und Billie Ballonfahrer – Vorlesegeschichten für kleine und große Geschwister (Buchrezension)

fraeulein_schmalzbrot-cover

Kinderbuch // Nachmacher, Nachmacher! Immer will Billie Ballonfahrer die gleichen Klamotten tragen wie ihre große Schwester. Fräulein Schmalzbrot langt es langsam. Das Mädchen war ganz stolz auf seine tolle grüne Mütze vom Weihnachtsmarkt, aber Bille hat so lange gequengelt, bis Papa der kleinen Schwester genau die gleiche Mütze gekauft hat. Früher war es noch süß, wenn sich Billie so angezogen hat wie sie, aber mittlerweile nervt Fräulein Schmalzbrot das ungemein. Deshalb verfällt sie auf eine List …

Fraeulein Schmalzbrot und Billie Ballonfahrer_kapitel 12 FINAL

Nachmacher, Nachmacher

„Nachmacher, Nachmacher“ ist eine von 14 liebevollen Geschichten um ein Kindergartenkind – später auch Schulkind – und seine kleine Schwester. „Fräulein Schmalzbrot und Billie Ballonfahrer“ markiert das schriftstellerische Debüt der Hamburger Psychologin, Buchhändlerin und nun auch Autorin Rieke Patwardhan. Rieke, die ich persönlich kenne, kletterte nach eigenen Angaben als Kind gern auf Bäume, um die Bücher zu lesen, die sie ihren großen Schwestern stibitzt hatte. Nun hat also eine kleine Schwester ein Vorlesebuch für kleine und große Geschwister geschrieben.

Aus dem Leben gegriffen

Es ist zu erwarten, dass auch „Fräulein Schmalzbrot und Billie Ballonfahrer“ künftig gern gelesen wird – ob auf Bäumen oder anderswo. Die Geschichten sind ebenso fantasievoll wie lebensnah und bringen auch vorlesende Eltern zum Schmunzeln. Als Leser kommt einem unweigerlich der Verdacht, dass Rieke Patwardhan die eine oder andere Anekdote aus ihrem eigenen Familienleben gegriffen hat – sie hat selbst zwei Töchter, denen sie das Buch gewidmet hat. Andere entstammen womöglich Berichten befreundeter Eltern oder auch der Fantasie.

Fraeulein Schmalzbrot und Billie Ballonfahrer_kapitel 1 FINAL

Da war Billie noch nicht auf der Welt

In der ersten Geschichte mit dem Titel „Billies Ballonfahrt“ erfahren wir alsbald, wie Fräulein Schmalzbrot zu ihrem Namen kam. Das sei zwar nicht ihr echter Name, aber geliebte Kinder haben eben viele Namen. Sie würde lieber Fräulein Gummibärchen genannt werden, aber in der Schwangerschaft hat ihre Mutter nun mal gern Schmalzbrote gegessen und keine Gummibärchen.

Wieso sind Mama und Papa so komisch?

Billie Ballonfahrer kommt im Lauf dieser ersten Episode auf die Welt. Fräulein Schmalzbrot liebt ihre kleine Schwester natürlich sehr, aber manchmal wird es ihr auch zu viel, weil Mama und Papa auf einmal so komisch geworden sind. Als hätte man neue Eltern bekommen. Deshalb plant das Mädchen, Billie Ballonfahrer mit einem der Ballons vom letzten Volksfest auf eine kleine Reise zu schicken. Was daraus wird – aber lest selbst!

Fraeulein Schmalzbrot und Billie Ballonfahrer_kapitel 4 FINAL

Nachts kommt die Schnullerfee

Mit „Bewährungstest bestanden“ kann man ein Kinderbuch natürlich erst bewerten, wenn auch die Zielgruppe es abgesegnet hat. Daher war ich so frei, mein Rezensionsexemplar mit in den Sommerurlaub zu nehmen und es abends meinen siebenjährigen Zwillingstöchtern vorzulesen. Und siehe da: Die beiden waren sehr angetan. Als Lieblingsepisode nannte die eine der beiden „Fräulein Schmalzbrot, Billie Ballonfahrer und die Schnullerfee“, in dem Fräulein Schmalzbrot tatkräftig mithilft, ihre Schwester schnullerfrei zu bekommen. Die andere Deern nannte als Favoriten „Übernachtung bei Tante Thea“, in der Fräulein Schmalzbrot Billie Ballonfahrer einige Allergien andichtet, damit die beiden nur nicht bei Tante Thea übernachten müssen. Zum Glück hat Tante Thea ein schokoladiges Heilmittel gegen Allergien auf Lager. Weitere Episoden handeln vom Zelten mit Zombies (Oh Schreck!), davon, dass die blöde große Schwester schon alles kann, und anderen kindlichen Erlebnissen, die gar nicht weit weg vom wahren Leben erscheinen.

Illustrationen von Nina Dulleck

Illustriert hat das Buch die erfahrene Zeichnerin Nina Dulleck. Die 16 Abbildungen ergänzen Rieke Patwardhans Erstlingswerk ganz wunderbar. Ich mag aufgrund meiner Bekanntschaft mit Rieke voreingenommen sein, für meine Kinder gilt das aber keineswegs. „Fräulein Schmalzbrot und Billie Ballonfahrer“ deckt aufgrund seiner ausdrücklichen Thematisierung von Geschwisterkindern durchaus eine Lücke auf dem Kinderbuchsektor ab und ist allein deshalb zu empfehlen.

Fraeulein Schmalzbrot und Billie Ballonfahrer_kapitel 7 FINAL

Bei Tante Thea muss man ja Allergieanfälle kriegen!

Riekes Schreibstil ist frisch, sie gibt die kindliche Gedankenwelt adäquat wieder, ohne in Infantilität abzugleiten – das Vorlesen bringt Spaß. In Verbindung mit den originellen und sinnig erdachten Anekdoten kann das Buch Kindern ab fünf Jahren ohne Einschränkung empfohlen werden. Nach dem ersten Schuljahr wird ein des Lesens kundiges Kind es dem kleinen Geschwisterkind sicher auch gern einmal selbst vorlesen.

Zur Bestellmöglichkeit beim Knesebeck Verlag geht’s hier.

Autorin: Rieke Patwardhan
Illustratorin: Nina Dulleck
Deutsche Erstveröffentlichung: 20. August 2015
Altersempfehlung: ab 5 Jahre
112 Seiten mit 16 farbigen Abbildungen
Verlag: Knesebeck Verlag
Preis: 12,95 Euro

Nina Dulleck Portraet

Illustratorin Nina Dulleck (Foto: privat)

Rieke Patwardhan_Autorenfoto

Autorin Rieke Patwardhan (Foto: privat)

———————————————————————————————————————–

Copyright 2015 by Volker Schönenberger
Cover & Abbildungen: © Knesebeck Verlag

Werbeanzeigen
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: