RSS

Schlagwort-Archive: Spider-Man

Spider-Man – Far from Home: Spinnenmann schwingt sich durch Europa

Spider-Man – Far from Home

Kinostart: 4. Juli 20169

Von Iris Janke

SF-Action // Erwachsenwerden auf der Klassenfahrt – paradox, aber genau dieses Kunststück gelingt Jon Watts („Clown“) mit „Spider Man – Far from Home“, seiner auf „Spider-Man – Homecoming“ folgenden Regiearbeit. Watts schickt Peter Parker (Tom Holland) alias Spider-Man diesmal auf eine Klassenfahrt quer durch Europa. Dabei versucht der junge Mann, den richtigen Moment zu finden, seiner Klassenkameradin Michelle Jonas (Zendaya, „K.C. Undercover“) alias MJ seine Gefühle zu gestehen.

Spinnenmann auf Klassenausflug

Peter Parkers ursprünglicher Plan für den Europatrip sah vor: viel Entspannung, das rote Superheldenkostüm auf jeden Fall daheim lassen und MJ auf dem Eiffelturm ein romantisches Geschenk überreichen. Doch dabei hat er die Rechnung ohne Happy Hogan (Jon Favreau) gemacht. Der informiert ihn, dass sein neuer Ziehvater Nick Fury (Samuel L. Jackson) ihn dringend sprechen will. Wir erinnern uns: Spider-Man-Förderer Tony Stark (Robert Downey Jr.) alias Iron-Man ist tot. Peter Parker jedoch steht der Sinn gerade wenig nach Action. Kein Wunder also, dass er Happy Hogans Aufforderung ignoriert, Nick Fury zu kontaktieren. Fury allerdings lässt sich nicht so leicht abweisen. Kurzerhand leitet er den gesamten Europatrip der Klasse um – geradewegs dahin, wo sich vier übermächtige Bösewichte tummeln: die Elementals Hydron, Magnum, Zephyr und Hellfire. Klar, dass Peter Parker in altbekannte Gefahrensituationen gerät und sich zwecks Rettung seiner Klassenkameraden und der übrigen Bevölkerung plötzlich durch Venedig, Prag, Berlin und London schwingt. Seltsam: Überall dort, wo gerade eine Katastrophe passiert, taucht Quentin Beck (Jake Gyllenhaal) alias Mysterio, auf …

Soll Peter Parker MJ seine Liebe gestehen?

Der MCU(Marvel Cinematic Universe)-Episode „Spider-Man – Far from Home“ tut es extrem gut, dass sie an für Spider-Man ungewöhnlichen Orten spielt. Scheinbar mühelos lässt Regisseur Watts den Spinnenmann in – gefühlt – ganz Europa Menschen retten. Spider-Man Peter Parker mit Tom Holland in der Hauptrolle wirkt, anders als seine Rollen-Vorgänger (Tobey Maguire und Andrew Garfield) frischer, jünger und irgendwie entstaubt. Auch Zendaya als Peter Parkers neuer Schwarm MJ trägt zur Verjüngung des Teams bei. Ebenfalls toll besetzt: Jake Gyllenhaal als Hingucker Mysterio, umso interessanter, da er einst selbst einst als Spider-Man-Besetzung im Gespräch war. Watts gelingt der Mix aus guten jungen Schauspielern und etablierten Stars, computeranimierten Superschurken, historischer Kulisse und pointierten Gags. Ergebnis: gelungenes buntes Popcornkino für alle.

Nick Fury (r.) will Spider-Man für seine Zwecke einsetzen

Kenner des MCU werden zudem ihren Spaß daran haben, diesen „Spider-Man“-Teil in die „richtige“ zeitliche Reihenfolge der anderen Teiles zu bringen. Wichtig: Unbedingt bis nach dem Abspann im Kinosessel sitzen bleiben, denn wie bei den meisten Marvel-Filmen gibt es einen Ausblick auf kommende Ereignisse, tatsächlich sogar zwei völlig verschiedene – einen vergleichsweise kurz nach Beginn des Abspanns, den anderen ganz am Ende.

Freunde? Spider-Man und Mysterio (r.)

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit Jake Gyllenhaal und Samuel L. Jackson sind in unserer Rubrik Schauspieler aufgeführt.

Neuer schwarzer Anzug für Spider-Man

Länge: 129 Min.
Altersfreigabe: FSK 12
Originaltitel: Spider-Man – Far from Home
USA 2019
Regie: Jon Watts
Drehbuch: Chris McKenna, Erik Sommers, nach den Comicvorlagen von Steve Ditko und Stan Lee
Besetzung: Tom Holland, Jake Gyllenhaal, Samuel L. Jackson, Marisa Tomei, Jon Favreau, Zendaya, Jacob Batalon, Remy Hii, Angourie Rice, Cobie Smulders, Martin Starr, Numan Acar
Verleih: Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

Copyright 2019 by Iris Janke

Filmplakate, Szenenfotos & Trailer: © 2019 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

The Amazing Spider-Man 2 – Rise of Electro: Webdesign in 3D

Spider-Man_2-Plakat

Kinostart: 17. April 2014

Gastrezension von Florian Schneider

Fantasy-Action // Peter (Andrew Garfield) hat es echt nicht leicht. Die Freundin Gwen (Emma Stone) will zum Studium nach England, der Freund (Dane DeHaan) aus Kindertagen gerät auf die schiefe Bahn, die eigenen Eltern sind seit Jahren vermisst und Tante May (Sally Field) hält diesbezüglich mit Infos hinterm Berg. Nein, das ist kein Revival von „Beverly Hills, 90210“, sondern die überaus gelungene Fortsetzung von „The Amazing Spider-Man“. Mit Teenager-Problemen sieht sich die Spinne Peter Parker im gleichnamigen Comic bereits seit Jahrzehnten konfrontiert – da ist es nur konsequent, dass dem Titelhelden auch in der filmischen Fortsetzung der Neuauflage (nach der Sam-Raimi-Trilogie) dieses Schicksal widerfährt.

Spider-Man_2-06

Spidey in Aktion

Netzschwinger-Action gibt es natürlich auch jede Menge: In visuell eindrucksvoller Manier schwingt sich die Spinne durch die Straßenschluchten von New York, weicht mit übernatürlichen Reflexen selbst Kugeln aus und haut mit seinen Superkräften allerlei Schurken mühelos in die Pfanne. Mit dem Elektriker Max (Jamie Foxx), der nach einem Betriebsunfall zum stromschleudernden Superschurken Electro mutiert, erwächst Spider-Man im Verlauf des Films aber ein scheinbar übermächtiger Gegner.

Ob nun die Spider-Man-Trilogie von Sam Raimi besser als die Neuauflagen oder Tobey Maguire ein besserer Schauspieler als Andrew Garfield ist, darf jeder für sich beurteilen. Es spielt im Superhelden-Kosmos nicht wirklich eine Rolle, denn bereits in der Comic-Welt ist es Tradition, dass sich verschiedene Zeichner und Autoren einer Figur annehmen, sei das nun Spider-Man, Batman, Superman oder ein anderer Superheld. Im Kino ist dies ganz ähnlich. Man denke nur an die Vielzahl der Batman-Darsteller, die die Fledermaus allein seit Michael Keaton im Kino verkörpert haben.

Spider-Man_2-02

Electro ist ein echter Stromfresser

Bei Geschichten, die zumindest in Comic-Form auf Endlosigkeit ausgelegt sind, sind diese Modifikationen wohl auch zwingend notwendig, wenn auch nicht immer gelungen. So gibt es letzten Endes schlicht und einfach gute und schlechte Comic-Geschichten und eben auch gute und schlechte Comic-Verfilmungen. „The Amazing Spider-Man 2 – Rise of Electro“ gehört – in anständigem 3D – zu den guten.

Länge: 140 Min.
Altersfreigabe: FSK 12
Originaltitel: The Amazing Spider-Man 2
USA 2014
Regie: Marc Webb
Drehbuch: Alex Kurtzman, Roberto Orci, Jeff Pinkner, James Vanderbilt, nach dem Marvel-Comic von Stan Lee und Steve Ditko
Besetzung: Andrew Garfield, Emma Stone, Jamie Foxx, Dane DeHaan, Campbell Scott, Embeth Davidtz, Colm Feore, Paul Giamatti, Sally Field, Denis Leary
Verleih: Sony Pictures Releasing GmbH

Copyright 2014 by Florian Schneider

Filmplakat, Fotos & Trailer: © 2014 Sony Pictures Releasing GmbH

 

Schlagwörter: , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: