RSS

Schlagwort-Archive: Tierfilm

Viel Meer: Die Nordsee – Unser Meer

4006448361518_C1

Gastrezension von Anja Rohde

Natur-Doku // Vom norddeutschen Wattenmeer über die norwegischen Fjorde nach Schottland, Holland und zurück – die Nordsee und die Landschaft drumherum sind überall traumhaft schön. Das von der NDR-Naturfilmschmiede „Doclights“ im Frühjahr 2013 ins Kino gebrachte Projekt zeigt in technisch perfekten Aufnahmen Küstenlandschaften, typische Menschen und vor allem Tiere, unter und über Wasser – nun auch auf DVD und Blu-ray.

4006448361518_B5

Schon schön hier

„Das wär‘ doch was für den Beamer“, sagt der technikaffine Mann, und recht hat er. Je größer das Bild, desto besser, denn die Aufnahmen sind grandios. Zehn Helikopterflugtage lang war das Team unterwegs, um klare, scharfe Luftaufnahmen zu machen. Für die Tieraufnahmen wurden Spezialkameras verwendet, beispielsweise HD-Highspeedkameras, mit denen ein rasanter Vogelflug ohne Gewackel begleitet werden kann und das Motiv in keinem Moment aus dem Bild rutscht. Die sensationellen Unterwasseraufnahmen sind dem Rebreather-System zu verdanken – ein Atem-Kreislauf-System für den Taucher, das keine die Tiere störenden Luftblasen verursacht und deswegen besonders nahe Einstellungen ermöglicht.

Thoralf Grospitz und Jens Westphalen sind erfahrene Naturfilmer und mehrfach preisgekrönt. Für das „Meer vor der Haustür“ können sie sich besonders begeistern: 2000 Drehtage, 60 Drehorte, tausende Reisekilometer, Spezialtechnik – und dann beobachten, heranpirschen, warten, Material sammeln. Florian Graner zeichnet für die Unterwasseraufnahmen verantwortlich. Der Meeresbiologe arbeitete als wissenschaftlicher Taucher, bevor er für den Naturfilm tätig wurde. Seine Spezialität ist Tauchen in großen Tiefen, was ihm zusammen mit dem oben genannten blasenfreien Atemsystem zu einzigartigen Aufnahmen verhilft: plaudernde Kegelrobben in einer Unterwasserhöhle, ein aasfressender Eishai, der eine tote Robbe aufspürt und wegträgt, und nicht zuletzt die wunderbare Sequenz mit einer Frau, die zusammen mit einer Robbe schwimmt und taucht.

4006448361518_B1

Es lässt sich aushalten

Axel Prahl fungiert weniger als Sprecher denn als Erzähler. Aus Schleswig-Holstein stammend, bringt er das richtige Idiom für einen Nordseefilm mit. Manchmal ist der Tonfall vielleicht ein bisschen zu nett. Es ist zwar ganz bezaubernd, wie er mit aufmunternden Worten die kleine Helgoländer Lumme anstupst, ins Wasser zu springen, aber an einigen Stellen wäre auch fast ein etwas trockenerer, mehr dokumentarischer Tonfall angebracht gewesen. Und das schreibe ich als fanatische Axel-Prahl-Verehrerin – er möge mir verzeihen.

Sein Zitat „Wenn alles, was da lebt, aus Wasser ist, dann muss das Meer doch mehr sein als nur Wasser“ allerdings passt hervorragend zu „Die Nordsee – Unser Meer“. Die gelungene Auswahl der Motive, deren abwechslungsreiche Montage, Zeitraffer und Zeitlupen zeigen die immense Vielfalt und Schönheit dieser Landschaft – das ist ein wunderbarer kleiner Urlaub auf dem Heimkinosofa.

4006448361518_B7

Kreaturen der Tiefe

Veröffentlichung: 29. November 2013 als Blu-ray und DVD

Länge: 90 Min.
Altersfreigabe: FSK freigegeben ohne Altersbeschränkung
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Holländisch
D 2013
Regie: Thomas Behrend, Florian Graner, Thoralf Grospitz, Jan Haft, Alexander Haßkerl, Christina Karliczek, Hans-Peter Kuttler, Robert Morgenstern, Felix Pustal, Ernst Sasse, Jens Westphalen, Kay Ziesenhenne
Drehbuch: Jörn Röver
Sprecher: Axel Prahl
Zusatzmaterial: Making-of, Interview mit Axel Prahl, Interview mit Producerin Britta Kiesewetter und Schnittregisseur Klaus Müller, Kinotrailer, Kinoteaser, Trailershow
Vertrieb: WVG Medien GmbH / polyband Medien GmbH

Copyright 2013 by Anja Rohde

Fotos, Packshot & Trailer: © 2013 WVG Medien GmbH / polyband Medien GmbH

 

Schlagwörter: , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: