RSS

Der Tag des Delfins – Mit dem Meeressäuger einen Schnack halten

28 Feb

The Day of the Dolphin

Von Volker Schönenberger

SF-Thriller // Die deutsche Übersetzung von Robert Merles 1967 in Frankreich erstveröffentlichtem Roman „Un animal doué de raison“ geriet noch akkurat: „Ein vernunftbegabtes Tier“. Hollywood nahm es da weniger genau, die 1973er-Verfilmung von Mike Nichols („Die Reifeprüfung“) erhielt den Titel „The Day of the Dolphin“ verpasst. Dabei beließ es der deutsche Verleih: „Der Tag des Delfins“ (damals noch „Delphins“).

Vier Jahre lang haben der Meeresbiologe Dr. Jake Terrell (George C. Scott) und seine Frau Maggie (Trish Van Devere, Scotts frischgebackene fünfte und letzte Ehefrau) den jungen Delfin Alpha aufgezogen – der Einfachheit halber nennen sie ihn Fa. Auf einer vor der Küste von Florida gelegenen Insel trainieren sie ihn, mit Menschen zu kommunizieren. Das Unglaubliche ist geschehen: Fa hat gelernt, in einfachem Englisch mit den Terrells zu sprechen. Es gelingt dem Meeressäuger sogar, zumindest das Verständnis der englischen Sprache auf das Delfinweibchen Beta – Bea – zu übertragen, das in freier Wildbahn gefangen wurde. Aus Angst vor unliebsamer Aufmerksamkeit vermeiden es die Eheleute tunlichst, diese Erfolge bekanntzugeben.

Dreht die Franklin Foundation den Geldhahn ab?

Bei einem Besuch von Harold DeMilo (Fritz Weaver) von der Franklin Foundation erfahren die Terrells, dass die Finanzierung durch die Stiftung auf der Kippe steht. Jake Terrell kommt einer Bitte DeMilos nach, dem vermeintlichen Journalisten Curtis Mahoney (Paul Sorvino) einen Besuch auf der Insel zu gewähren. Er ahnt nicht, dass Mahoney DeMilo dazu genötigt hat. Obwohl das Ehepaar und ihre Mitarbeiter es vermeiden, dem Gast ihre beiden Vorzeige-Delfine Fa und Bea zu präsentieren, reist Mahoney anderntags mit mehr Informationen ab, als es sich die Terrells erhofft hatten.

Eine Gefährtin für Delfin Alpha trifft ein

Ein wenig „Flipper“-Romantik kommt auch auf, aber hauptsächlich konzentriert sich „Der Tag des Delfins“ auf den Missbrauch von Forschung durch dunkle Mächte. Oft sind es die Wissenschaftler selbst, die über ihr Ziel hinausschießen und ihre Verantwortung außer Acht lassen (im Horrorgenre agieren sie bisweilen sogar als Mad Scientists), das ist hier nicht der Fall. Auch Jake Terrell übertreibt es zwar ab und zu ein wenig, etwa wenn er Fa und Bea voneinander trennt, um Fa dazu zu bewegen, wieder in englischer Sprache zu kommunizieren, aber seine Motive sind ehrenwert. Dass seine Arbeit missbraucht werden kann, ist ihm in der Konsequenz nicht bewusst, er hält sie lediglich geheim, um die Delfine nicht zur Zirkusnummer verkommen zu lassen. Als die Situation brenzlig geworden ist, erkennt er immerhin, was die Stunde geschlagen hat.

Bald sind Fa und Bea unzertrennlich

Es bleibt vage, was für Mächtige wirklich hinter den Machenschaften stecken. Damit fügt sich „Der Tag des Delfins“ gut ein in die Reihe der Paranoia-Thriller, welche die 1970er-Jahre und insbesondere das Kino des New Hollywood hervorgebracht hat. Der Thriller-Plot entwickelt sich nach und nach bis hin zu einem Knalleffekt.

Unheil braut sich zusammen

Können Delfine die menschliche Sprache lernen? Die Meeressäuger gelten jedenfalls als sehr intelligent und zu differenzierter Kommunikation fähig, untereinander verständigen sie sich mittels verschiedener Laute. Ob ihre Anatomie unsere Sprache hergibt, entzieht sich meiner Kenntnis, aber im Science-Fiction-Genre wurde schon durchgeknallter herumgesponnen, und wir haben es ja nicht mit einem Lehrfilm über animalische Verhaltensforschung zu tun, sondern mit einem SF-Thriller. Einem vergleichsweise wenig bekannten, gleichwohl fesselnden dazu. Die Stimmen der Delfine steuerte im Übrigen Drehbuchautor Buck Henry bei, der mit Mike Nichols zuvor auch schon bei „Die Reifeprüfung“ und „Catch 22 – Der böse Trick“ (1970) zusammengearbeitet hatte.

Feine Edition von Ostalgica

Es muss nicht immer Mediabook sein! Das kleine Label Ostalgica hat „Der Tag des Delfins“ in einer ansprechenden, auf 1.000 Exemplare limitierten Edition auf Blu-ray veröffentlicht, die mit attraktiv gestaltetem Vertikalschuber und Wendecover mit alternativem Plakatmotiv daherkommt. Das Softcase enthält nicht nur die Blu-ray mit dem Film in guter Bild- und Tonqualität, sondern auch eine CD mit Georges Delerues für Oscar und Golden Globe nominiertem Soundtrack (eine zweite Oscar-Nominierung gab’s für den Ton). Das Zusatzmaterial enthält sogar exklusiv für diese Edition produzierte Boni, nämlich einen Video-Essay von Lars Dreyer-Winkelmann über den Film im Kontext von New Hollywood sowie einen Video-Essay von Lars Johansen über die Entstehung von „Der Tag des Delfins“. Den Leserinnen und Lesern dieses Blogs mag der zweitgenannte Lars schon mal untergekommen sein, da er unter anderem auch für „Die Nacht der lebenden Texte“ als Autor aktiv ist. Er schreibt auch für „35 Millimeter – Das Retro-Filmmagazin“ und übt in seiner Heimatstadt Magdeburg eine Vielzahl von Aufgaben aus – unter anderem vom Kabarettisten über den Moderator bis zum Kolumnisten. Übergreifend kann man den Tausendsassa wohl als Kulturschaffenden bezeichnen.

Noch ahnen die Terrells nichts Böses

Fast schon ungewöhnlich für heutige Blu-rays (oder DVDs) im Amaray-Case: Hier gibt es sogar ein 16-seitiges Booklet! Es enthält einen Text von Robert Lorenz über „Der Tag des Delfins“. Der findet sich allerdings auch online, aber das ist legitim. Jedenfalls gilt: Nach Sichtung des Bonusmaterials auf der Blu-ray und Lektüre des Booklets (und hoffentlich auch meines Textes, mit Verlaub) bleiben keine Fragen über den Film mehr offen. Schön, dass Ostalgica diese vergessene kleine Perle aus der Versenkung geholt hat. Welche Regiearbeiten von Mike Nichols sind eure Favoriten?

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme von Mike Nichols haben wir in unserer Rubrik Regisseure aufgelistet, Filme mit George C. Scott unter Schauspieler.

Doch die Geier kreisen schon

Veröffentlichung: 18. Dezember 2020 als auf 1.000 Exemplare limitierte 2-Disc Special Edition (Blu-ray & Soundtrack-CD), 11. Februar 2004 als DVD, 7. Dezember 2001 als Double Feature DVD (mit „Delphin Girl“)

Länge: 105 Min. (Blu-ray), 100 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Originaltitel: The Day of the Dolphin
USA 1973
Regie: Mike Nichols
Drehbuch: Buck Henry, nach dem Roman „Ein vernunftbegabtes Tier“ von Robert Merle
Besetzung: George C. Scott, Trish Van Devere, Paul Sorvino, John Dehner, Severn Darden, Elizabeth Wilson, William Roerick, Phyllis Davis, Pat Zurica, John Korkes, Edward Herrmann, Leslie Charleson, Victoria Racimo, John David Carson
Zusatzmaterial Blu-ray: Video-Essay von Lars Johansen zur Entstehung des Films (22:34 Min.), Video-Essay von Lars Dreyer-Winkelmann zum „New Hollywood“ (19:38 Min.), „Trailers from Hell“ (3:45 Min.), Kinotrailer, Radiospot, Bildergalerie, Trailershow, Soundtrack auf CD (42:22 Min.), 16-seitiges Booklet mit einem Text von Dr. Robert Lorenz, Wendecover, Vertikalschuber
Zusatzmaterial DVD: Filmografien, nur Double Feature: Biografien Crew, Synopsis, Bildtafeln mit Pressestimmen, Dokumentationen „Schwimmen mit Delphinen“ & „Im Netz des Jägers“
Label Blu-ray: Ostalgica
Vertrieb Blu-ray: Media Target Distribution GmbH
Label/Vertrieb DVD: Best Entertainment

Copyright 2022 by Volker Schönenberger

Szenenfotos & 3er-Packshot: © 2020 Ostalgica

 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

33 Antworten zu “Der Tag des Delfins – Mit dem Meeressäuger einen Schnack halten

  1. Marga

    2022/04/17 at 13:43

    „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“
    so genial

     
  2. MaxK

    2022/04/17 at 00:00

    Die Reifeprüfung

     
  3. Birgit

    2022/04/15 at 12:18

    Die Filme „Good Vibrations“ und „Silkwood“ von Mike Nichols haben mir besonders gut gefallen und sind mir im Gedächtnis geblieben.

     
  4. SmileySmile77

    2022/04/12 at 22:27

    Er wurde noch nicht genannt, deshalb würde ich jedem „Grüße aus Hollywood“ ans Herz legen. Ein Killer-Cast (Merryl Streep,Shirley MacLaine, Dennis Quaid, Gene Hackman, Richard Dreyfuss) in einer schönen Dramödie nach einem Buch von Carrie Fisher.

    Und die letztes Jahr erschienene Biographie über Mike Nichols soll sehr gut sein.

     
  5. Christian Nieber

    2022/04/12 at 06:06

    Ja

     
  6. Matthias Kirsch

    2022/04/11 at 20:40

    „The Birdcage“ und “ Die Reifeprüfung“

     
  7. Wilfried

    2022/04/11 at 15:57

    Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
    Catch-22 – Der böse Trick

     
  8. Stefan

    2022/04/11 at 14:05

    Silkwood…

     
  9. Pascal Keilig

    2022/04/11 at 08:43

    Der Tag des Delphins 🙂

     
  10. Thomas Oeller

    2022/04/11 at 07:12

    „Wolf – Das Tier ium Manne“ und „Der Krieg des Charlie Wilson“

     
  11. Thomas Hortian

    2022/04/10 at 20:06

    Mit DIE REIFEPRÜFUNG konnte ich, ehrlich gesagt, nie etwas anfangen, und sein verhunztes Remake von EIN KÄFIG VOLLER NARREN sei ihm vergeben. Meine Favoriten sind CATCH-22 und SILKWOOD, aber auch MIT ALLER MACHT und GOOD VIBRATIONS haben mir gut gefallen.

     
  12. Klaus

    2022/04/10 at 14:28

    Hier noch nicht genannt wurde die geniale Weltkriegskomödie „Catch 22“ von 1970. Eine grandiose Verfilmung des Buches von Joseph Heller, mit tief schwarzem Humor und reichlich absurdem Witz.

     
  13. Imk€

    2022/04/09 at 17:26

    Ich finde The Birdcage am besten sollte jeder gesehen haben!

     
  14. Christoph Wolf

    2022/04/09 at 15:43

    Die Reifeprüfung. Allerdings habe ich große Lücken, was Nichols angeht.

     
  15. Michael Behr

    2022/04/09 at 14:09

    Die Reifeprüfung

     
  16. Kai

    2022/04/08 at 23:22

    Die Reifeprüfung (allein des Soundtrackswegen) und The Birdcage

     
  17. Marion Bußler

    2022/04/08 at 22:00

    Die Waffen der Frauen & Die Reifeprüfung

     
  18. Adrian Lübke

    2022/04/08 at 21:41

    Mein Favorit ist WOLF.

     
  19. Ingrid

    2022/04/08 at 18:37

    The Birdcage – Ein Paradies für schrille Vögel

     
  20. Andreas H.

    2022/04/08 at 17:38

    „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ und „Die Reifeprüfung“.

     
  21. Hasret Alaz

    2022/04/08 at 16:26

    The Birdcage – Ein Paradies für schrille Vögel

     
  22. Dominik F.

    2022/04/08 at 15:54

    Ich mag von Mike Nichols „Closer“ und natürlich „The Graduate“ am liebsten. Dankeschön für das Gewinnspiel!

     
  23. Bernd Rohe

    2022/04/08 at 15:04

    Good Vibrations – Sex vom anderen Stern (herrlich abgedreht)
    Wolf- Das Tier im Manne
    Die Waffen der Frauen (nettes Märchen)

     
  24. Sven

    2022/04/08 at 14:40

    The Birdcage……toller Film!

     
  25. Christiane Baeck

    2022/04/08 at 13:10

    The Birdcage – Ein Paradies für schrille Vögel

     
  26. Michael Rost

    2022/04/08 at 12:23

    Wer hat Angst vor Virginia Woolf ?

     
  27. Björn Kramer

    2022/04/08 at 10:42

    Silkwood und der Krieg des Charlie Wilson!

     
  28. Marco Winnig

    2022/04/08 at 10:19

    The Birdcage
    Die Reifeprüfung

     
  29. Eva

    2022/04/08 at 08:22

    Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
    The Birdcage – Ein Paradies für schrille Vögel

     
  30. Frank Warnking

    2022/04/08 at 08:01

    Sodbrennen und In Sachen Henry 🙂

     
  31. Bettina Osterbeck

    2022/04/08 at 07:36

    Silkwood hat sich mir so richtig ins Hirn gebrannt. Wolf hat mir auch ausgesprochen gut gefallen. Mir sind einige Filme durchaus vom Namen her bekannt. Aber ich müsste lügen wenn ich behaupten würde die alle gesehen zu haben. Und ja, Porto würde ich übernehmen.

     
  32. Jens

    2022/04/08 at 07:02

    The Birdcage 🙂 Sehr lustig und gut gemacht, hat aber auch eine ernste Botschaft. Ich fand den klasse 🙂

     
  33. Jens Albers

    2022/04/08 at 06:50

    Ohje, mir muss es eigentlich sehr peinlich sein aber ich kenne gerade mal einen Film von ihm. Der Krieg des Charlie Wilson, den ich aber ziemlich gut fande. Die Reifeprüfung steht allerdings auch ganz weit oben auf der Liste. Echt peinlich, dass ich zumindest den nicht auch schon gesehen habe

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: