RSS

Lars Johansen

Geboren 1963 in Hannover, seit 1982 Kabarettist und Autor, studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen – Abschluss: Diplom – und lebt seit 1994 in Magdeburg. Lars schreibt ab und zu für die SWDB – Spaghetti Western Database, Artikel für „(NEON)ZOMBIE“, vierzehntägig eine kleine Filmkolumne „Film verrückt“ und ist seit 2017 Mitglied der Redaktion von „35 Millimeter – Das Retro Filmmagazin“. Außerdem ist er beim Videoblog „Filmlook“ dabei. Lars mag Kunst, Krimi und Kitsch, Giallo und Anime, Cozzi und Godard, Graf und Cronenberg, Ford und Leone, Lang und Wishman, Miike und Hawks, Carpenter und Kitano.

Seine Beiträge bei „Die Nacht der lebenden Texte“:

Asche ist reines Weiß (Krimidrama, CHN/F/JAP 2018, geplant)

Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit (Drama, IRL/CH/GB/F/USA 2018, geplant)

October Sky (Drama, USA 1999, Rezension folgt in Kürze)

Bound – Gefesselt (Thriller, USA 1996, geplant)

Die Sieger (Actionthriller, D 1994, geplant)

Dark Waters (Horror, RUS/GB 1993)

Der Gefangene der Teufelsinsel (Historiendrama, GB/USA 1991, geplant)

Der Fluch (Thriller, A/BRD 1988, geplant)

Theo gegen den Rest der Welt (Tragikomödie, BRD 1980, geplant)

Die Braut des Satans (Horror, GB/BRD 1976)

Im Rampenlicht des Bösen (Horror, GB/USA 1972, Rezension folgt in Kürze)

… und die Alpträume gehen weiter (Episoden-Horror, USA 1969, geplant)

Die Augen des Satans (SF-Horror, USA 1957)

Die barfüßige Gräfin (Drama, IT/USA 1954, Rezension folgt in Kürze)

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

 
%d Bloggern gefällt das: