RSS

Rache – Bound to Vengeance: Die Gepeinigte schlägt zurück

29 Aug

Rache_Bound_to_Vengeance-Packshot-Ltd

Bound to Vengeance

Von Volker Schönenberger

Horrorthriller // Das Cover mit einer leichtbekleideten Dame inklusive Waffe in ihrer Hand lässt erst einmal nichts Besonderes erwarten. Ähnliche Motive hat man in der jüngsten Vergangenheit mehrfach erblickt, nicht zuletzt von Tiberius Film, dem Label, das auch „Rache – Bound to Vengeance“ für den deutschen Markt zugänglich macht – ungeschnitten, immerhin.

Rache_Bound_to_Vengeance-6

Eve bringt …

Der Einstieg verspricht dann aber doch etwas mehr – und der Rest hält es ein. Wir sehen einen Mann mit einem Tablett in den Keller gehen. Er will seiner Gefangenen die tägliche Mahlzeit bringen. Phil (Richard Tyson), so erfahren wir später, hat Eve (Tina Ivlev) ein halbes Jahr zuvor in seine Gewalt gebracht, um sie wieder und wieder zu vergewaltigen. Doch Eve hat niemals aufgegeben, überwältigt Phil nun mit einem Ziegelstein. Vor seinem Haus merkt sie, dass Phil sie in eine gottverlassene Wüstengegend gebracht hat. Sie gönnt sich erst einmal eine Dusche. Eve entdeckt einige Fotos, die sie vermuten lassen, Phil habe an anderen Orten weitere Frauen in seiner Gewalt. Sie versucht, deren Verbleib aus Phil herauszuholen …

Rache_Bound_to_Vengeance-5

… ihren Peiniger Phil in ihre Gewalt

Was anfangs einen herkömmlichen Rape-and-Revenge-Streifen vermuten lässt, entwickelt sich in der Folge zu einem durchaus doppelbödigen Horrorthriller, der einige Verwirrung auslöst. Da sind etwa die immer wieder eingestreuten Video-Schnipsel, die Eve in unbeschwerten Momenten mit ihrem Freund Ronnie (Kristoffer Kjornes) zeigen – sie scheint im Urlaub und glücklich zu sein. Was soll uns das sagen?

Rache_Bound_to_Vengeance-2

Wo sind die anderen Frauen?

Man könnte andere Szenen erwähnen, lobend erwähnen, wie sie die Doppelbödigkeit vorantreiben. Aber es erscheint dem Filmgenuss unserer Leser zuträglicher, einfach gar nichts mehr zu verraten. Stürzt euch kopfüber in die Nacht mit Eve und ihrer Tour de Force mit Phil! Wie so oft im Sektor billig produzierter Genrefilme ist die deutsche Synchronfassung bestensfalls mittelmäßig zu nennen. Wer der englischen Sprache ausreichend mächtig ist, greife daher lieber auf die Original-Tonspur zurück. „Rache – Bound to Vengeance“ ist als fieser kleiner Horrorthriller die Sichtung auf jeden Fall wert.

Rape and Revenge ist ein finsterer Bastard des Horrorgenres. Für den Konsum dieser Filme wird man im privaten Umfeld gern mal scheel angeschaut – vielleicht nicht zu Unrecht. Welche könnt Ihr empfehlen?

Rache_Bound_to_Vengeance-7

Da ist eine von ihnen

Veröffentlichung: 1. September 2016 als limitiertes 2-Disc-Mediabook (Blu-ray & DVD), Blu-ray und DVD

Länge: 80 Min. (Blu-ray), 76 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 18
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Originaltitel: Bound to Vengeance
USA 2015
Regie: José Manuel Cravioto
Drehbuch: Rock Shaink Jr., Keith Kjornes, Dustin Quick, Kristoffer Kjornes, Stephanie Charles
Besetzung: Tina Ivlev, Richard Tyson, Amy Okuda, Bianca Malinowski
Zusatzmaterial: deutscher und englischer Trailer, Trailershow, Wendecover, nur Mediabook: 24-seitiges Booklet
Vertrieb: Tiberius Film

Copyright 2016 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshot: © 2016 Tiberius Film

Advertisements
 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

20 Antworten zu “Rache – Bound to Vengeance: Die Gepeinigte schlägt zurück

  1. Daniel kroppmanns

    2016/09/11 at 11:49

    I spit on your grave

     
  2. Markus

    2016/09/11 at 10:45

    Den Anfang machte damals eigentlich auch „Extremities“ , ein fast vergessener Rape&Revenge Streifen.

     
    • V. Beautifulmountain

      2016/09/11 at 11:34

      Von 1986 mit „Drei Engel für Charlie“-Star Farah Fawcett. Den Anfang machte der aber nicht. Bereits 1960 inszenierte Ingmar Bergman „Die Jungfrauenquelle“. Wes Craven griff 1972 Motive daraus für „The Last House on the Left“ auf.

       
  3. Vanessa simon

    2016/09/11 at 09:41

    Definitiv “ I spit on your Grave“ 😀

     
  4. Jürgen Winterstein

    2016/09/10 at 23:50

    Halte von den meisten Rape&Revenge Filmen nicht allzu viel da sie zwar oftmals ein ansehnliches Gewaltpotenzial haben aber keinerlei Substanz geschweige denn Spannung…eine kleine Perle dagegen ist „Bedevilled“ der mich wirklich sehr begeistert hat und auch emotional gepackt hat…der koreanische Film zeigt zwar weniger Gewalt als ein „I spit…“ ist aber sehr viel eindringlicher.

     
  5. Muqq

    2016/09/07 at 10:58

    Savaged 🙂

     
  6. Jörg Plutta

    2016/09/04 at 08:48

    „I spit on your grave“ – heftig, aber irgendwie ein Meilenstein des Genres. Aber auch das oben bereits erwähnte „Hard Candy“ hat auch was für sich und insbesondere „Daddy’s Little Girl“ hat mich erschreckt und erschüttert – was daran liegen mag, das man als Vater einer Tocher mit einigen Filmen an manchen Tagen nicht gut umgehen kann …

     
  7. martinb62

    2016/09/03 at 20:22

    I spit on your Grave

     
  8. Anthony Lindemann

    2016/09/03 at 17:16

    Ich würde Daddy’s Little Girl empfehlen. Ein wirklich fesselnder Film mit einem sehr ernsten Thema indem man sich gut hineinversetzen kann, vorallem wenn man selber Vater ist.

     
  9. Sven Plog

    2016/09/03 at 08:51

    Toller Film, interessanter Ansatz.

     
  10. Frederic

    2016/09/03 at 05:57

    I spit on your Grave

     
  11. DB

    2016/09/02 at 21:02

    Das Remake von „The last house on the left“ von 2009 war bis jetzt der beste Film dieses Jahr aus dem Genre für mich.

     
  12. Michael Behr

    2016/09/02 at 18:34

    Baise-moi war seinerzeit nicht schlecht in seiner gespielten Authentizität.

     
  13. Ma-Go

    2016/09/02 at 17:05

    Spontan würde mir vielleicht „Last House on the Left“ einfallen.

     
  14. Filmschrott

    2016/09/02 at 16:17

    Eine kleine Perle des Genres ist eindeutig „Hard Candy“ mit Ellen Page. Leider eher unbekannt, aber gut gespielt, verliert sich nicht im sinnlosen Geschnetzel sondern konzentriert sich auf die Charaktere. Sehr gutes Ding.

     
  15. Dirk Busch

    2016/09/02 at 15:25

    Mir hat Savaged sehr gut gefallen,weil er den Rape-Part nicht so gnadenlos auswalzt wie bei ISOYG.Oldboy & Kill Bill sind Rachethriller,aber fallen in meinen Augen nicht unter dem Rape & Revenge Genre. 😉

     
  16. Lionel Wies

    2016/09/02 at 14:47

    I spit on your Grave
    Daddy’s Little Girl
    The Tortured (Das Gesetz der Vergeltung)
    The Last House on the Left
    7 Days
    Mum and Dad
    Jack Ketchum’s Evil (leider keine Revenge aber sehr gut.)
    Martyrs

    und viele andere Horrorfilme 🙂

     
  17. Claudia Benz

    2016/09/02 at 14:45

    Rache frauen❤️❤️❤️Heiß verdammt heiß 💀

     
  18. Jean Saucisson

    2016/09/02 at 14:39

    Nachhaltig beeindruckt hat mich seinerzeit Oldboy – ein großer Film. Kill Bill muss man nennen, sie sind klasse erzählt. Und ich erinnere mich positiv an den französischen Streifen Baise-moi…

     
  19. Jose Magalhaes

    2016/09/02 at 14:37

    Den Klassiker schlechthin „I spit on your Grave“ ist auch heute noch sehenswert. Aber auch das Remake ist sehr gut gelungen muss ich sagen.

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: