RSS

Saphirblau – Let’s do the Time Warp again!

07 Mrz

Saphirblau-BD-Cover

Saphirblau

Gastrezension von Andreas Eckenfels

Fantasy-Abenteuer // Wir erinnern uns: Im Erstling „Rubinrot“ erfuhren wir, dass die Familie der 16-jährigen Gwendolyne Sheperd (Maria Ehrich) seit Jahrhunderten über ein Zeitreise-Gen verfügt, welches von Generation zu Generation an weibliche Nachkommen weitervererbt wird. Die männlichen Vertreter werden durch die Familie der de Villiers auserwählt. Gwendolyns Cousine Charlotte (Laura Berlin) wurde auf diese wichtige Aufgabe mit Benimmtraining, Sprachschulung und Fechtunterricht von klein auf vorbereitet.

Saphirblau-1

Gwendolyne reist durch die Epochen

Doch dann kam alles anders: Tatsächlich bricht diese besondere Gabe bei der tollpatschigen Gwendolyne aus. Mithilfe eines Chronographen muss sie regelmäßig durch die Zeit reisen, um nicht von unkontrollierten Sprüngen in die Vergangenheit überrascht zu werden – die können ziemlich gefährlich werden. Eine elitäre Geheimloge kontrolliert den Chronographen und damit auch Gwendolyne, die als zwölfte und letzte Auserwählte den Namen „Rubin“ erhält.

Saphirblau-2

Meint es Gideon ernst mit Gwendolyne?

Gwendolynes Cousine Lucy (Josefine Preuß) war als „Saphir“ die letzte Zeitreisende der Familie Sheperd. Als Graf von St. Germain (Peter Simonischek), Gründer der Loge, anordnete, dass das Blut aller Zeitreisenden zum Wohle aller in den Chronographen gespeichert werden soll, stahl Lucy mit Paul de Villiers (Florian Bartholomäi) den geheimnisvollen Apparat und flüchtete. Die Loge baute einen neuen Chronographen mit dem Gwendolyne und ihr Reisepartner Gideon de Villiers (Jannis Niewöhner) das Blut vergangener Zeitreisender aus den verschiedenen Jahrhunderten einsammeln sollen. Doch wo finden sie Lucy und Paul? Und warum wollten die Flüchtigen unbedingt verhindern, dass der Blutkreislauf der zwölf Auserwählten im Chronographen geschlossen wird?

Die Reise in die Vergangenheit beginnt

Der Vorgänger konzentrierte sich stark auf die Einführung der Figuren, dem Erklären der Grundlagen der Zeitreise und darauf, wie Gwendolyne ihre neuen Kräfte mühselig erlernt. In der Adaption des zweiten Romans von Kerstin Giers Edelstein-Trilogie kommt die spannende Geschichte nun endlich richtig ins Rollen. Neben den Kostümen und Ausstattung überzeugen besonders die visuellen Effekte des Fantasy-Abenteuers, das keinen internationalen Vergleich zu scheuen braucht. Der von Rufus Beck gesprochene animierte Wasserspeier Xemerius sorgt für einige komische Momente. Die Jungstars Maria Ehrich und Jannis Niewöhner harmonieren sehr gut miteinander und Katharina Thalbach als Tante Maddy gibt wieder ein wunderbar schrulliges Schauspiel ab.

Saphirblau-3

Warum haben Lucy und Paul den Chronographen gestohlen?

Allerdings könnten erwachsene Zuschauer in einigen Punkten mächtig mit den Augen rollen, die für die Teenie-Zielgruppe aber wahrscheinlich voll in Ordnung gehen: Klar steht bei einem Jugendbuch auch die erste Liebe im Vordergrund. Doch die Gefühlswelten werden viel zu stark ausgewalzt und stören bisweilen den Erzählfluss. Auch die Musikauswahl nervt teilweise gewaltig und zerstört die zeitgenössische Atmosphäre. Was hat HipHop-Sound zu Beginn des 20. Jahrhunderts verloren? Elektro-Musik beim Einstudieren eines mittelalterlichen Menuetts? Dagegen passt die ungewollte Gesangseinlage der alkoholisierten Gwendolyne in der Barockzeit bestens zum Thema, wenn sie den erstaunten Perückenträgern den „Time Warp“ aus der „Rocky Horror Picture Show“ näher bringt.

Trotz mancher Längen darf man auch auf den finalen Teil „Smaragdgrün“ gespannt sein, der 2016 in die Kinos kommen soll.

Saphirblau-4

Wasserspeier Xemerius hilft Gwendolyne bei ihren Aufgaben

Veröffentlichung: 5. März als Blu-ray und DVD

Länge: 116 Min. (Blu-ray), 111 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK ab 6
Sprachfassungen: Deutsch
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
Originaltitel: Saphirblau
D 2014
Regie: Felix Fuchssteiner und Katharina Schöde
Drehbuch: Katharina Schöde nach dem Roman von Kerstin Gier
Besetzung: Maria Ehlich, Jannis Niewöhner, Josefine Preuß, Florian Bartholomäi, Katharina Thalbach, Veronica Ferres, Peter Simonischek
Zusatzmaterial: Making-of, Featurettes, Interviews, Trailer
Vertrieb: Concorde Home Entertainment

Copyright 2015 by Andreas Eckenfels

Fotos, Packshot & Trailer: © 2015 Concorde Home Entertainment

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: