RSS

Play – Tödliches Spiel: Lahmer kann Found Footage kaum sein

11 Jul

Play-Toedliches_Spiel-Cover

Mockingbird

Horror // Mal überlegen: Wie erklären wir in unserem nächsten Found-Footage-Film, dass die Protagonisten wieder mal permanent die Kamera in der Hand halten und ununterbrochen filmen? Hmmm – nehmen wir doch einfach einen psychopathischen Killer, der ihnen die Anweisung zum Filmen gibt. Er kann ihnen ja drohen, sie umzubringen, wenn sie damit aufhören.

Vom Regisseur von „The Strangers“

So könnte die Idee zu „Play – Tödliches Spiel“ entstanden sein, den zweiten Film von Regisseur und Drehbuchautor Bryan Bertino nach dem beeindruckenden Home-Invasion-Schocker „The Strangers“ von 2008. Der Sicko im Clownskostüm nötigt drei Menschen, die Kamera ständig laufen zu lassen. Als Beweis, dass es ihm ernst ist, zeigt er ihnen per Video die Erschießung eines Jungen, der sich anscheinend nicht an die Spielregeln gehalten hat.

Play-Toedliches_Spiel-2

Das Spiel beginnt

Was lässt sich Positives über „Play – Tödliches Spiel“ sagen? Der Showdown in Rot mit all den Luftballons und Luftschlangen ist nett. Auch ist es schön, mal einen Soundtrack aus wunderbarer klassischer Musik zu hören – auf die Idee sollten mehr Filmemacher kommen.

Wieso Spottdrossel?

Das war’s aber auch. Nun gut, räumen wir ein, dass es noch den einen oder anderen gelungenen Moment gibt – etwa wenn ein Pärchen merkt, dass es kein Spaß mehr ist, weil ihnen ein Video belegt: Der Typ war im Haus, während wir schliefen. Darüber hinaus gibt’s aber nur wacklige Bilder, die in ihrer Unübersichtlichkeit schnell nerven. Wie die Geschichte weitergeht und weshalb sich der Psychopath an einer Tankstelle auch gern mal in die Eier treten lässt – kein Interesse, das herauszufinden. Und weshalb heißt der Film im Original „Mockingbird“ (engl. für Spottdrossel)? Wurde das erwähnt, während ich weggedämmert war?

Play-Toedliches_Spiel-1

Der tut nichts, der will nur spielen

Menno – ich hatte doch neulich erst einen Found-Footage-Totalausfall – welcher war das nur? Nur gefunden, indem ich im Suchfeld „found footage“ eingegeben habe: „You Are Not Alone – Jemand ist hier“ war’s. Welcher ist schlechter? Sucht es euch aus!

Veröffentlichung: 9. Juli 2015 als DVD

Länge: 79 Min.
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch u. a.
Originaltitel: Mockingbird
USA 2014
Regie: Bryan Bertino
Drehbuch: Bryan Bertino
Besetzung: Natalie Alyn Lind, Emily Alyn Lind, Alyvia Alyn Lind, Audrey Marie Anderson, Todd Stashwick, Lee Garlington, Spencer List, Benjamin Stockham
Zusatzmaterial: keins
Vertrieb: Universal Pictures Germany GmbH

Copyright 2015 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshot: © 2015 Universal Pictures Germany GmbH

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: