RSS

Mega Shark versus Kolossus – Der Riesenhai hat einen neuen Gegner

07 Feb

Megashark_vs_Kolossus-Cover

Mega Shark versus Kolossus

Von Volker Schönenberger

SF-Horror-Action // Was hat man ihm nicht schon für Gegner vorgesetzt: Da war 2009 der Giant Octopus, ein Jahr später kam der Crocosaurus, 2014 dann sein mechanisches Pendant Mechatronic Shark. Nun bekommt es der Mega Shark mit einem Relikt des Kalten Kriegs zu tun: dem Kolossus.

Jesus!

Vor der Küste von Rio de Janeiro taucht ein riesiger Megalodon auf, offenbar ein Jungtier, obwohl der Hai die Größe eines U-Boots hat. Zwei U-Boote der US-Navy (mit jeweils zwei hübschen jungen Frauen als Besatzung) sind ihm nicht gewachsen. Eins der U-Boote befördert das Tier gar mit einem gezielten Stoß aus dem Wasser – es zerstört die Christusstatue auf dem Corcovado.

Kolossus, erwache!

In der Nähe der ukrainischen Reaktorruine von Tschernobyl erwacht derweil ein Riesenroboter zu seinem mechanischen Leben: Kolossus war während des Kalten Kriegs gebaut worden, aber nie zum Einsatz gekommen. Obwohl auf der einen Seite die Meeresbiologin Dr. Alison Grey (Illeana Douglas) mit Unterstützung der Navy den Riesenhai und auf der anderen Seite die Agentin Moira King (Amy Rider) den Kolossus aufzuhalten versuchen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Riesenhai und Riesenroboter aufeinandertreffen (leider dauert es eine ganze Weile).

Kandidat für SchleFaZ?

„No sign of the mega shark!“ Berühmte letzte Worte eines US-Kampfpiloten, der über dem Ozean kreist. Der Mega Shark wächst permanent und ist schnell und zu großen Sprüngen und ebenso großen Stößen fähig. Kolossus ist langsamer, seine Zerstörungskraft ist aber nicht minder gewaltig. Hirnlose Unterhaltung? Ganz sicher, aber mit der richtigen Menge Bier und ein paar Kumpels kann das Spaß machen. Oder es wird ein Fall für „SchleFaZ“ – die schlechtesten Filme aller Zeiten.

Der Mega Shark – The Asylums erster Horror-Hai

Mit „Mega Shark vs. Giant Octopus“ begann für die Trash-Produktionsfirma „The Asylum“ ihre Ära des Tierhorrors, der seine Premiere vornehmlich beim US-Fernsehsender Syfy erlebt. Die Tür zu dieser Art Trashfilm steht seitdem sperrangelweit auf und wird sich aller Voraussicht nach vorerst nicht schließen. Es wiederholt sich natürlich alles, da stellt sich die Frage, wie lange man noch mies animierte Haie in unterschiedlicher Größe und Zahl über den Bildschirm schwimmen sehen mag und von schlechten Schauspielern dargebotene unterirdische Storys ertragen kann. Mehr Bier! Der nächste Mega Shark kommt bestimmt.

Veröffentlichung: 7. August 2015 als Blu-ray und DVD

Länge: 89 Min. (Blu-ray), 85 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Originaltitel: Mega Shark versus Kolossus
USA 2015
Regie: Christopher Ray (als Christopher Douglas-Olen Ray)
Drehbuch: Edward DeRuiter
Besetzung: Illeana Douglas, Amy Rider, Brody Hutzler, Adam Dunnells, Edward DeRuiter, Ernest Thomas, Jeff Hatch, Tim Abell, Clare Grant, Alison Haislip, Milynn Sarley, Patrick Bauchau
Zusatzmaterial: Originaltrailer, Making-of, Gag Reel, Trailershow
Vertrieb: White Pearl Movies / daredo (Soulfood)

Copyright 2016 by Volker Schönenberger
Packshot: © 2015 White Pearl Movies / daredo (Soulfood)

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: