RSS

Stirb langsam – Weihnachtliche Action in Perfektion

24 Dez

Stirb_langsam-Cover-BR Stirb_langsam-Box-Cover-BR

Die Hard

Gastrezension von Simon Kyprianou

Actionthriller // An Weihnachten kommt der New Yorker Cop John McClane (Bruce Willis) nach Los Angeles, wo seine Ex-Frau Holly (Bonnie Bedelia) und seine Kinder mittlerweile wohnen. Er besucht sie auf ihrer Arbeit im Nakatomi-Plaza. Doch Terroristen, angeführt von Hans Gruber (Alan Rickman) stürmen das Gebäude.

Ein Normalo räumt auf

Im Gegensatz zu Hünen wie Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone, Jean-Claude Van Damme und Dolph Lundgren stand Bruce Willis im Action-Kino immer für das Proletariat. Aufgrund seines durchschnittliches Aussehens, seines schütteren Haars und seiner gewöhnlichen Statur verkörpert er keine Männlichkeits-Utopie, keine Sehnsuchtsvorstellung, sondern den Held des normalen Bürgers. Er ist ein duchschnittlicher Normalo ohne besondere Fähigkeiten.

Stirb_langsam-13

McClane lässt sich nicht unterkriegen

Damit spielt „Stirb Langsam“, denn der Film lässt Willis niemals die Oberhand gewinnen, lässt Willis niemals selbstbewusst sein, er ist ständig überfordert und verzweifelt. Wir sehen seinen Körper mehr und mehr kaputtgehen, Scherben zerschneiden seine Füße, Schläge malträtieren sein Gesicht und dann schluchzt er kurz vor Filmende blutüberströmt, in sich zusammengesunken in sein Walkie Talkie, wie sehr er seine Frau liebt.

John McClane ist ein gewöhnlicher Niemand, ein Jedermann, der durch puren Zufall in eine Ausnahmesituation gekommen ist, die seine Fähigkeiten eigentlich übersteigt. Gerade diese Bodenständigkeit ging allerdings besonders in den letzten beiden Fortsetzungen verloren.

Kampf um die Liebe

Auch sonst ist „Stirb Langsam“ natürlich ein Film für die Arbeiterklasse. Man muss sich nur anschauen, wie argwöhnisch und distanziert McTiernan die snobistischen Anwälte im Gegensatz zu John McClane inszeniert. Dazu kann man „Stirb Langsam“ als Allegorie auf die brutale und fragile Liebe gelesen werden, denn all die Gewalt, all die Strapazen dienen am Ende doch nur dazu, wieder mit seiner Frau vereint zu sein, können als Kampf um das Bestehen der Liebe gelesen werden.

John McTiernan lässt sich am Anfang lange Zeit um den Schauplatz darzustellen. Er führt die Figuren und ihre Beziehungen ein, baut bedächtig Spannung auf, bevor er die Action losbrechen lässt, die sich mal beinah kammerspielartig und mal brachial und gewalttätig in dem Hochhauskomplex entlädt, in dem alle Figuren gefangen sind.

Deutsche Terroristen – dem deutschen Publikum nicht zumutbar?

In der Original-Sprachfassung handelt es sich bei den Eindringlingen um deutsche Terroristen, deren Deutsch allerdings – mit Verlaub – zu wünschen übrig lässt. Für die deutsche Synchronisation machte man aus ihnen kurzerhand europäische Kriminelle.

Stirb_langsam-08

Auge in Auge mit Gruber (r.)

Einfach gesagt, ist „Stirb Langsam“ ein perfekter, zeitloser und stilbildender Actionthriller, der zusammen mit dem ein Jahr zuvor in die Kinos gekommenen „Lethal Weapon – Zwei stahlharte Profis“ das Actiongenre der folgenden Dekade prägte. Als alljährlicher Weihnachtsfilm mit dem berühmten Ausspruch „Yippi-ya-yay, Schweinebacke“ ist er längst in die Popkultur eingegangen – im Original heißt es übrigens „Yippee-ki-yay, motherfucker“.

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit Alan Rickman und/oder Bruce Willis sind in unserer Rubrik Schauspieler aufgelistet.

Veröffentlichung: 1. März 2013 als Blu-ray, 28. Juni 2013 als Teil der Blu-ray- bzw. DVD-Box „Stirb langsam 1–5 “, 1. Oktober 2010 als Teil der Blu-ray-Box „Stirb langsam Quadrilogy“ mit den Teilen 2 bis 4, 1. Februar 2007 als DVD

Länge: 132 Min. (Blu-ray), 127 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch, nur Blu-ray: Französisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch u. a.
Originaltitel: Die Hard
USA 1988
Regie: John McTiernan
Drehbuch: Jeb Stuart, Steven E. de Souza, nach einem Roman von Roderick Thorp
Besetzung: Bruce Willis, Alan Rickman, Bonnie Bedelia, Reginald VelJohnson, Alexander Godunov, William Atherton, Paul Gleason, Hart Bochner, Al Leong, Robert Davi
Zusatzmaterial (Ang. nur für Blu-ray): Trailer „Stirb Langsam 2“, „Stirb Langsam – Jetzt erst recht“, „Stirb Langsam 4.0“, „Aliens vs. Predator“, The Newscasts, interaktive Bildergalerie, Cinefex Article, American Cinematographer Article, YHE Script, 3 Trailer, 7 TV-Spots
Vertrieb: Twentieth Century Fox Home Entertainment

Copyright 2014 by Simon Kyprianou
Fotos & Packshots: © 2014 Twentieth Century Fox Home Entertainment

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: