RSS

The Terror – Schloss des Schreckens: Von Corman zu Coppola

26 Jan

The Terror

Von Volker Schönenberger

Horror // In seiner Rezension von „Mutant – Das Grauen im All“ hat Andreas es kürzlich erwähnt: Der Produzenten- und Regielegende Roger Corman verdanken einige illustre Namen erste Gehversuche im Filmgeschäft. Da liegt es nahe, dass wir uns beispielhaft eines solchen Films annehmen: „The Terror – Schloss des Schreckens“ (1963) vereint Francis Ford Coppola („Apocalypse Now“) und Jack Nicholson („Einer flog über das Kuckucksnest“). Dessen Entstehung mutet allerdings kurios an: Roger Corman drehte 1962 die Edgar-Allan-Poe-Adaption „Der Rabe – Duell der Zauberer“ („The Raven“) mit Vincent Price, Peter Lorre und Boris Karloff, auch Jack Nicholson tauchte in einer Nebenrolle auf. Weil drei Tage Drehzeit übrig waren und um die Sets kostensparend erneut einzusetzen, verfiel er auf den Gedanken, zügig einen weiteren Film herunterzukurbeln. Gesagt, getan, später wurde auch in den Kulissen von „Die Folterkammer des Hexenjägers“ („The Haunted Palace“) gedreht. Corman durfte selbst aus gewerkschaftlichen Gründen nicht Regie führen – die Aufgabe übernahmen andere, darunter Francis Ford Coppola, am letzten Drehtag sogar Jack Nicholson, der die Hauptrolle übernommen hatte.

Jack Nicholson als französischer Soldat

Im Prolog sehen wir eine sturmumtoste Burg an irgendeiner Küste. Der Herr des Gemäuers stapft mürrisch durch die Räume – später erfahren wir, dass es sich um Baron Victor Frederick von Leppe handelt, verkörpert von Boris Karloff. Nach dem Vorspann ist der Sturm gleißendem Sonnenschein gewichen. Ein französischer Soldat, Leutnant André Duvalier (Nicholson), irrt zu Pferde verloren und durstig an einem deutschen Strand entlang. Eine schöne Unbekannte (Sandra Knight) führt ihn zu sprudelndem Süßwasser. Nachdem er sich gelabt hat, verschwindet die Frau – und Duvalier ertrinkt beinahe beim Versuch, ihr zu folgen. Er kommt in der Hütte der alten Katrina (Dorotyh Neumann) zu sich und trifft bald darauf im Wald erneut auf die Holde – um sie bald wieder zu verlieren. Die weitere Suche führt den Soldaten in die Burg von Baron von Leppe, der ein düsteres Geheimnis verbirgt.

Roger Cormans verrücktester Film?

Für Roger Corman ist „The Terror – Schloss des Schreckens“ „der verrückteste Film, den ich je gedreht habe“, so der Regisseur und Produzent 2008 in einem Interview. Das schlägt sich in der etwas verwirrenden Handlung nieder, übt aber auch seinen Reiz aus. Lange Zeit bleibt unklar, wohin die Reise für den französischen Soldaten hingeht, zu was für Erkenntnissen ihn die Suche nach der Frau führen wird. In erwähntem Interview äußert sich Corman verwundert darüber, wie gut der Film seinerzeit aufgenommen worden war: „Die Kritiker waren so sehr damit beschäftigt, herauszufinden, worum es in ,The Terror‘ geht, dass sie nicht merkten, wie schlecht der Film war.“ Ganz so arg ist es nicht. Sets, Kulissen und Soundtrack bringen eine schön schaurige Atmosphäre, da fällt es nicht so sehr auf, wie ziellos einige Szenen um den Plot herumlavieren.

Jeder darf „The Terror“ veröffentlichen

Weil „The Terror – Schloss des Schreckens“ als Teil der Public Domain keinen Coypright-Beschränkungen unterliegt, existieren weltweit etliche, qualitativ meist unterdurchschnittliche Editionen auf Blu-ray und DVD. Der Film kann obendrein kostenlos und völlig legal heruntergeladen werden. Das US-Label HD Cinema Classics veröffentlichte 2011 eine restaurierte Fassung, die das Label Savoy Film / Intergroove im selben Jahr auch in Deutschland herausbrachte – es dürfte die beste lieferbare Version sein. „The Terror – Schloss des Schreckens“ darf eher zu Cormans Fließbandarbeiten gezählt werden.

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme von Roger Corman und Francis Ford Coppola sind in unserer Rubrik Regisseure aufgelistet, Filme mit Boris Karloff und Jack Nicholson unter Schauspieler.

Veröffentlichung: 22. Juli 2011 als Blu-ray, 5. August 2011 als DVD, 25. September 2000 als DVD (E-M-S)

Länge: 79 Min.
Altersfreigabe: FSK 12
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel:
Originaltitel: The Terror
USA 1963
Regie: Roger Corman, ohne Credits: Francis Ford Coppola, Monte Hellman, Jack Hill, Jack Nicholson
Drehbuch: Leo Gordon, Jack Hill
Besetzung: Boris Karloff, Jack Nicholson, Sandra Knight, Dick Miller, Dorothy Neumann, Jonathan Haze
Zusatzmaterial: Wendecover
Label/Vertrieb: Savoy Film / Intergroove

Copyright 2018 by Volker Schönenberger

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: