RSS

Die Bande des Captain Clegg – Hammer hat auch Piraten und Schmuggler

11 Mai

Captain Clegg

Von Volker Schönenberger

Abenteuer // Im Jahr 1776 ereilt einen Verräter ein grausames Schicksal: Der Pirat Captain Clegg lässt ihm die Ohren aufschlitzen und die Zunge herausschneiden und überantwortet den Unglückseligen auf einer einsamen Insel an einen Pfahl gefesselt dem Tode. Gut anderthalb Jahrzehnte später zeugt ein Grabstein auf einem Friedhof davon, dass der Freibeuter Clegg noch im selben Jahr am Galgen starb.

Ihn ereilt ein grausames Schicksal

Rund um die Romney-Sümpfe in einer schroffen, Frankreich zugewandten englischen Küstengegend geht die Furcht vor den Romney-Moorgespenstern um, berittenen Schreckgestalten. Einen Mann jagen sie durch die Sümpfe, bis er einen jämmerlichen Tod durch Ertrinken erleidet. Captain Collier (Patrick Allen) und seine Männer von der Royal Navy sollen dem Spuk ein Ende bereiten – Collier ist Schmugglern auf der Spur. Gleich bei seinem Eintreffen unterbricht er rüde den Gottesdienst von Reverend Dr. Blyss (Peter Cushing).

Diesen Herrn ebenfalls

„Die Bande des Captain Clegg“ basiert lose auf Russell Thorndikes Romanen um den Schmuggler Doctor Syn. 1962 nahm sich das englische Studio Hammer Films des Stoffs an. Der TV-erfahrene Peter Graham Scott machte daraus in seiner einzigen Hammer-Regiearbeit ein fürs Horror-Studio dann doch typisches, farbenfrohes und liebevoll ausgestattetes Prachtstück von einem Abenteuer, das er mit ein paar Gothic-Grusel-Elementen anreicherte.

Mit Peter Cushing und Oliver Reed

Für Peter Cushing bietet das Abenteuer eine vielschichtige Paraderolle, die sich bestens in seine Hammer-Filmografie einfügt. In einer Nebenrolle ist zudem Oliver Reed zu sehen, der ein Jahr zuvor bereits im Hammer-Film „Der Fluch von Siniestro“ mitgewirkt hatte. Reeds Rolle als Harry Cobtree dient in erster Linie einer Liebesgeschichte mit der schönen Imogene, verkörpert von Yvonne Romain, die in „Der Fluch von Siniestro“ an Reeds Seite zu sehen war. Einen kleinen Part in „Die Bande des Captain Clegg“ hat auch Jack MacGowran, der fünf Jahre später als Professor Abronsius in Roman Polanskis „Tanz der Vampire“ Berühmtheit erlangte. Ein schönes Ensemble also, das dem Film Klasse verleiht.

Das ruft die Royal Navy auf den Plan

Anolis Entertainment veröffentlicht „Die Bande des Captain Clegg“ als 14. Beitrag seiner Reihe mit Filmen der Hammer-Studios. Wie gewohnt gibt es die Blu-ray im Mediabook mit zwei Covervarianten sowie als Softcase-Version. Wer es deutlich preiswerter bevorzugt oder über keinen Blu-ray-Player verfügt, kann im Handel auch noch die 2013 erschienene DVD finden. Erfahrungsgemäß kann ich aber anfügen, dass die Anolis-Veröffentlichungen qualitativ zum Besten zählen, was der deutsche Mediabook-Markt zu bieten hat, auch wenn mir in diesem Fall zum Rezensieren lediglich die Softcase-Variante vorlag. Bild und Ton jedenfalls sind Güteklasse A mit Stern.

Die schöne Imogene hat es Harry angetan

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit Peter Cushing und/oder Oliver Reed sind in unserer Rubrik Schauspieler zu finden.

Hat Reverend Blyss etwas zu verbergen?

Veröffentlichung: 12. Mai 2017 als Blu-ray im limitierten Mediabook (in zwei Covervarianten) und Blu-ray, 24. Mai 2013 als DVD (Koch Media)

Länge: 82 Min. (Blu-ray), 79 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 12
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: Captain Clegg
Alternativtitel: Night Creatures
GB 1962
Regie: Peter Graham Scott
Drehbuch: Anthony Hinds (als John Elder)
Besetzung: Peter Cushing, Yvonne Romain, Patrick Allen, Oliver Reed, Michael Ripper, Martin Benson, Daphne Anderson, Milton Reid, Jack MacGowran
Zusatzmaterial: Audiokommentar mit Dr. Rolf Giesen, Uwe Sommerlad und Volker Kronz, The Making of Captain Clegg, Die Kutschen des George Mossman, US-Kinotrailer, deutscher Kinotrailer, deutscher Werberatschlag, britischer Werberatschlag, französischer Werberatschlag, Filmprogramm, Bildergalerie, nur Mediabook: 28-seitiges Booklet mit Texten von Dr. Rolf Giesen und Uwe Sommerlad, nur Softcase-Version: Wendecover
Vertrieb: Anolis Entertainment

Copyright 2017 by Volker Schönenberger

Fotos & Blu-ray-Packshots: © 2017 Anolis Entertainment, Packshot DVD: © 2013 Koch Media

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: