RSS

Jean-Claude Van Damme (II): Universal Soldier – Technik-Krieger von gestern

03 Aug

Universal_Soldier-Cover

Universal Soldier

Gastrezension von Matthias Holm

SF-Action // Emmerich. Van Damme. Lundgren. Allein diese drei Namen sollten heutzutage ausreichen, um jedem Action-Fan eine kleine Träne ins Auge zu treiben. Anfang der 90er war diese Zusammenarbeit allerdings kein verklärter Blick auf die alten Action-Helden wie „The Expendables 3“, sondern bedeutete für den deutschen Meister der Zerstörungsorgie den Durchbruch in den Vereinigten Staaten.

Universal_Soldier-1

Entspannung zwischen den Einsätzen

Vietnam, 1969. Der Soldat Luc Deveraux (Jean-Claude Van Damme) wünscht sich nichts sehnlicher, als dem Krieg zu entfliehen und nach Hause zurückzukehren. Sein Sergeant Andrew Scott (Dolph Lundgren) hingegen ist offensichtlich im Kampf durchgedreht. Der Hüne tötet unschuldige Zivilisten, schneidet ihnen die Ohren ab und trägt diese als Trophäe um den Hals – bis eines Tages bei einem Einsatz sowohl Deveraux als auch Scott ums Leben kommen.

23 Jahre später: Bei einer Geiselnahme in einem Damm will die Regierung die Aggressoren auf effektive Weise ausschalten. Erstmals kommt das neue „Universal Soldier“-Programm zum Einsatz. Mit der neuesten Ausrüstung und übermenschlichen Fähigkeiten gelingt es den emotionslosen Soldaten, die Geiseln zu retten. Zwei der menschlichen Kampfmaschinen kennt der Zuschauer bereits: Es sind Deveraux und Scott.

Universal_Soldier-3

Veronica sucht nach der Wahrheit über die Supersoldaten

Es darf auch menscheln

Viel mehr möchte ich von der Geschichte nicht verraten – aus einem einfachen Grund: Sie ist komplett egal. Natürlich treten einige verschüttet geglaubte Emotionen der beiden Kontrahenten wieder zutage, natürlich kocht ihre Fehde wieder hoch und es kommt zu einer wilden Verfolgungsjagd. Dabei wurde dem Protagonisten ein Love Interest zur Seite gestellt: Ally Walker sorgt als arrogante Reporterin Veronica für etwas Menschlichkeit während der Hetzjagd. Die ruhigeren Szenen – ja, die gibt es tatsächlich – mit ihr und Van Damme sind durchaus amüsant geraten.

Das kann man auch von der im Film gezeigten Technik sagen. Klar, dass ein Film aus dem Jahre 1992 mit den heutigen Standards nichts mehr gemein hat. Doch genau darin liegt der Charme. Die Maschinen sind so klobig und altbacken, dass es schon fast niedlich wirkt. Das fällt in einem Actionfilm über veränderte Supersoldaten mit Scannern vor den Augen natürlich extrem auf, erhöht aber den Spaß des Filmgenusses heutzutage ungemein.

Vehikel für Van Damme und Lundgren

Denn natürlich ist „Universal Soldier“ kein guter Film. Er ist ein Vehikel für seine beiden Stars, die Rollen der emotionslosen Übermenschen passen einfach hervorragend zu Van Damme und Lundgren. Und gerade Lundgren, der erst vor Kurzem mit „Skin Trade“ wieder auf sich aufmerksam gemacht hat, darf als Ohrenketten-tragender Irrer so richtig die Sau rauslassen. Das ist keine große Schauspielkunst, macht aber Spaß.

Universal_Soldier-6

Andrew Scott (l.) hat sie nicht alle

Und darum geht es doch: Auch wenn das Thema eine moralische Herangehensweise anbietet, konzentriert sich Emmerich auf die Action. Insbesondere in der zweiten Hälfte bleiben ein paar Szenen im Gedächtnis, etwa der Faustkampf in einem Diner und die Verfolgungsszene mit dem Universal-Soldier-Lastwagen und dem Gefangenentransporter. Interessanterweise geht in dem Film relativ wenig kaputt, wenn man ihn mit anderen Werken Emmerichs vergleicht. Vielleicht sollte der Regisseur mal wieder weniger Explosionen in seinen Filmen einbauen.

Vom Index auf FSK 16

Auch heute bietet „Universal Soldier“ sehr gute Unterhaltung. Natürlich ist es ein B-Movie, das man nicht ernst nehmen sollte. Aber dann macht der Film einfach ungehemmt Spaß. Umso besser, dass er 2013 vom Index genommen wurde und nun sogar ab 16 Jahren freigegeben ist. Aufgrund seines Erfolgs ist aus der Geschichte sogar eine Reihe entstanden, deren letzter Film „Day of Reckoning“ erst 2012 produziert worden ist.

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme von Roland Emmerich sind in unserer Rubrik Regisseure aufgelistet, Filme mit Jean-Claude Van Damme und/oder Dolph Lundgren in der Rubrik Schauspieler.

Veröffentlichung: 20. Juli 2013 als Blu-ray-Steelbook und DVD

Länge: 104 Min. (Blu-ray), 99 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: Universal Soldier
USA 1992
Regie: Roland Emmerich
Drehbuch: Dean Devlin, Richard Rothstein, Christopher Leitch
Besetzung: Jean-Claude Van Damme, Dolph Lundgren, Ally Walker, Ed O’Ross, Jerry Orbach, Ralf Moeller, Tico Wells, Ned Bellamy, Simon Rhee, Eric Norris
Zusatzmaterial: Audiokommentar von Roland Emmerich, Jean-Claude van Damme, Dolph Lundgren und Dean Delvin, Making-of „Guns, Genes & Fighting Machines“ und „A Tale of Two Titans“, alternatives Ende, Hinter den Kulissen, Trailer
Vertrieb: Studiocanal Home Entertainment

Copyright 2015 by Matthias Holm
Fotos: © 2013 Studiocanal Home Entertainment

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: