RSS

Thief – Der Einzelgänger: Der amerikanische Traum im Verbrechen

12 Mrz

Thief-Edition-Beauty

Thief

Von Simon Kyprianou

If somebody asked me, “What’s ‘Thief’ to you?” To me, it’s a left-extensionalist critique of corporate capitalism. That’s what „Thief“ is. What is interesting is that no critics in the US got that, no critics in the UK got it. Every critic in France got it when the film came it. It was like this crazy kind of cultural litmus test or something. (Michael Mann)

Actionkrimi // Frank (James Caan) ist ein professioneller Dieb, der nach einer ganzen Zeit im Gefängnis von einem normalen Leben und einer Familie träumt. Er lernt Jessie (Tuesday Weld) kennen, mit der er auch zusammenkommt – zum Familienglück fehlt nur noch ein Baby. Da kann Leo (Robert Prosky) Abhilfe schaffen. Der Chef einer Verbrecherorganisation wirbt Frank für seine Organisation an und verspricht ihm dafür profitablere Jobs und ein Baby vom Schwarzmarkt. Frank bereitet derweil einen großen Raub vor. Zu spät bemerkt er, dass der Deal mit Leo seine Tücken hat.

Thief-06

Frank arbeitet als Einbrecher in Chicago

„Thief“ wirkt nicht wie der Film eines Debütanten, man merkt ihm Michael Manns vorher im Fernsehen gesammelte Erfahrung an: Es ist ein absolut stilsicherer und selbstbewusster Film, der schon ahnen lässt in welche Richtung Michael Manns Kino gehen wird, ein Kino dem Farben, Formen, Körper und Texturen von Film zu Film immer wichtiger wurden, ein Kino, das bereit war, dafür alles andere hintenanzustellen. Michael Mann hat mal gesagt, er drehe so gern und so oft in der Nacht, weil er dann die volle Kontrolle über das Bild habe, und Johnnie To („Drug War“, „Vengeance“, „Election“), ein mit Mann in vielerlei Hinsicht seelenverwandter Regisseur, hat genau das einmal wunderschön auf den Punkt gebracht: In the day, God controls the light. At night, I control it.

Schon in „Thief“ die typischen Elemente Michael Manns

Die einzelgängerischen Protagonisten, heimatlos und einsam, die sich aber doch nach Geborgenheit und Liebe sehnen, die von ihrer Professionalität erstickt werden, verdammt zum Scheitern, und immer wieder die Szenen am Meer, der Blick der Kamera über das Wasser in die Ferne, und auch immer wieder die blinkenden, gleißenden Lichter einer Großstadt in der Nacht, die sich überall spiegeln und brechen – all das sieht man später immer wieder in Manns Kino: episch ausgebreitet in „Heat“, auf kleinstem Raum und Zeit komprimiert in „Collateral“, in einen vagen digitalen Fiebertraum verwandelt in „Miami Vice“. Aber so roh, unmittelbar und auf den Punkt gebracht wie in „Thief“ war es nie mehr.

Thief-10

Als er Jessie kennenlernt, wünschen sich die beiden sehnlichst ein Kind

Wer Michael Manns Kino nun aber Kälte vorwirft, der liegt falsch. Die Kälte umhüllt seine Filme nur oberflächlich, wie die gefühllose Oberfläche seiner Figuren sie kalt und schroff wirken lässt, unter der die Ängste, Träume und die Sehnsüchte aber kochen. Die Zärtlichkeit von Manns Kino schlägt sich immer wieder an die Oberfläche, in der herzzerreißend schönen Szene im chinesischen Restaurant beispielsweise. Und nicht umsonst endet der von Gefühlen nur so durchzogene „Miami Vice“ mit einer Metal-Version von Phil Collins‘ „In the Air Tonight“.

Thief-07

Da kann Leo helfen

Auch musikalisch war Michael Manns Kino immer exquisit: Trevor Jones‘ herrlicher Soundtrack zu „Der letzte Mohikaner“, Moby und Brian Eno auf dem „Heat“-Soundtrack, Sam Cooke bei „Ali“, ganz fantastisch ist besonders die Audioslave-Szene in „Collateral“. Mit „Tangerine Dream“ entschied sich Mann bei „Thief“ ganz bewusst gegen den ursprünglich von ihm angedachten Blues-Soundtrack und für einen modernen Elektro-Sound, den er auch exzessiv verwendet. Bei der fast schon tänzerischen Schießerei am Ende des Films wird „Thief“ zu den Klängen von „Tangerine Dream“ beinahe zu einer Art Action-Musical.

Endlich eine adäquate Edition bei uns – und dann gleich Referenz

Für die Veröffentlichung von OFDb Filmworks war es höchste Zeit, bisher war „Thief“ in Deutschland nur auf einer miserablen DVD mit dem alten deutschen Verleihtitel „Der Einzelgänger“ erhältlich, die eine scheußliche Bildqualität hatte. In den vergangenen Jahren kamen im Ausland erstklassige Editionen heraus, in den USA wurde „Thief“ von der Criterion Collection veröffentlicht, in England von Arrow Video.

Thief-03

Für Leo erledigt Frank einen Bruch

Man kann konstatieren, dass der aktuellen OFDb-Filmworks-Veröffentlichung keine andere das Wasser reichen kann. Der Film liegt in allen drei verfügbaren Versionen vor – Mann hat über die Jahre abgesehen von der Kinofassung zwei weitere Schnittfassungen erstellt. Das Bild der Blu-rays ist fantastisch, die Box sieht sehr edel aus, dazu gibt es einen aufschlussreichen Essay und einen Audiokommentar von Filmwissenschaftler Marcus Stiglegger. Obendrein liegt ein kleines Filmposter bei. Natürlich ist die Box auch gespickt mit Extras: Interviews, Auftritte in Fernsehshows, Analysen des Films, ein Audiokommentar von Michael Mann und James Caan, um einige zu nennen. Der Soundtrack wäre natürlich noch eine schöne Beilage gewesen, aber das ist Meckerei auf hohem Niveau. Wem die Box zu teuer ist, der kann wohl bald auf eine weniger aufwändige und günstigere Alternative zurückgreifen, weil OFDb Filmworks den Film dem Vernehmen nach auch in herkömmlichen Versionen vertreiben wird. Die Veröffentlichung hat im Übrigen etwas Kritik aufgrund der Tonhöhe der deutschen Synchronisation auf sich gezogen. Das Label hat dazu Stellung bezogen.

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme von Michael Mann sind in unserer Rubrik Regisseure aufgelistet, Filme mit James Caan unter Schauspieler.

Thief-04

Nicht alles läuft wie geplant

Veröffentlichung: 11. März 2016 als limitierte und nummerierte 5-Disc Ultimate Edition (2 Blu-rays, 3 DVDs), 4. Dezember 2006 als DVD

Länge: 125 Min. (Blu-ray), 120 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 18
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: Thief
USA 1981
Regie: Michael Mann
Drehbuch: Michael Mann, nach dem Roman „The Home Invaders“ von Frank Hohimer
Besetzung: James Caan, Tuesday Weld, Willie Nelson, James Belushi, Dennis Farina
Zusatzmaterial: Audiokommentar von Regisseur und Drehbuchautor Michael Mann und Hauptdarsteller James Caan, Audiokommentar von Prof. Dr. Marcus Stiglegger, isolierte Musik- und Effektspur bei der Kinofassung, „The Directors – Michael Mann“ (Dokumentation über den Filmemacher), „Stolen Dreams“ (neues Interview mit James Caan), „Hollywood USA – James Caan“ (Episode der französischen TV-Serie „Ciné regards“ über den Schauspieler James Caan, die kurz nach Abschluss der Dreharbeiten des Films entstand), „The Art of the Heist“ (ausführliche Analyse des Films mit Schriftsteller und Kritiker F. X. Feeney), Kinotrailer, Booklet mit einem Essay von Prof. Dr. Marcus Stiglegger, gefaltetes Filmposter
Vertrieb: OFDb Filmworks

Copyright 2016 by Simon Kyprianou

Thief-Artwork-03 Thief-Artwork-02

Fotos & Produktabbildung: © 2016 OFDb Filmworks

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

21 Antworten zu “Thief – Der Einzelgänger: Der amerikanische Traum im Verbrechen

  1. Oleg

    2016/03/28 at 08:28

    Weil ich mir den Film unbedingt ansehen möchte und deshalb nicht zum „Thief“ werden möchte

     
  2. stefan doblinger

    2016/03/28 at 05:26

    Hallo weil das suchen endlich zum Erfolg führen kann , so soll es sein

     
  3. Marcel

    2016/03/27 at 22:43

    Ich habe jetzt noch eine Woche frei, bevor das Semester startet und der Stress wieder beginnt. Das wäre echt eine willkommene Abwechslung, die mich sehr unterhalten würde.

     
  4. Ulrike

    2016/03/27 at 20:46

    Ich würde sie sehr gerne gewinnen um meinem Mann ein Last-Minute-Oster-Geschenk zu machen von dem er nicht dick wird

     
  5. Toni

    2016/03/27 at 19:32

    hört sich intressant an 🙂 würd ich gerne selbst sehen 😀

     
  6. Jenni

    2016/03/25 at 20:33

    Weil ich James Caan und James Belushi super finde und weil Ostern ist 🐰

     
  7. Heiko

    2016/03/25 at 00:11

    Warum ich den Film gewinnen möchte? Mein bester Freund liegt mir schon ewig in den Ohren, wie toll der Film ist. Ich möchte nun endlich eine Lücke schließen und mit ihm mitreden, wenn’s um den Film geht.

     
  8. Filmschrott

    2016/03/24 at 21:52

    Ich will das Teil haben, weil ich die MIchael Mann Streifen einfach super finde, da er einen guten Stil hat, mit dem er auf ruhige und realistische Art gute Geschichten erzählt. Da ich Thief leider noch nicht gesehen habe, würde ich mich sehr über das Teil freuen.
    Und wenn ich nicht gewinne, lade ich den tausend mal illegal runter und sage ihr seid Schuld. Also überlegt euch das.

     
  9. Katja G.

    2016/03/24 at 21:42

    Weil ich Heat toll finde und James Caan als Einzelgänger noch nie gesehen habe.

     
  10. Horst

    2016/03/24 at 21:35

    Weil ich noch nie etwas gewonnen habe.

     
  11. Schlopsi

    2016/03/24 at 21:30

    James Caan geht immer. Aber eigt. möchte ich diesen Film viel eher aus einer Mischung der folgenden Gründe gewinnen: a) mich interessiert der Film selbst b) danach könnte ich direkt mit „Heat“ von M. Mann weitermachen, den ich schändlicherweise auch noch nicht gesehen habe und c) ich mächtig Lust darauf habe, den Film auf meinem Blog zu präsentieren, damit gewisse Bloggerkollgen nicht so allein damit dastehen. *hust*

     
  12. Mic

    2016/03/24 at 20:25

    Ich möchte den Film gewinnen, weil James Caan einfach ein klasse Schauspieler ist!

     
  13. Reinhold

    2016/03/24 at 16:35

    Ich möchte gewinnen, da ich ein Fan von Willie Nelson bin, nicht nur seiner Musik.. (PS bin über 18 – wg. der FSK)

     
  14. Dirk Busch

    2016/03/24 at 10:04

    Weil ich noch keinen Film von Michael Mann in meiner Sammlung hab & ich diese Bildunglücke gerne schließen möchte.

     
  15. dennis

    2016/03/24 at 08:37

    weil michael mann einer der besten filmemacher ist.
    „heat“ und „collateral“ kann ich nicht oft genug sehen. da „thief“ der ultimative vorgänger ist und mit so einer fetten edition gewürdigt wird, sollte er in guten händen landen. 😉

     
  16. Dennis Neiss

    2016/03/24 at 08:23

    Weil Michael Mann einer meiner Lieblingsregisseure ist und ich diesen Film abgöttlich liebe.

     
  17. Sebastian Striggow

    2016/03/24 at 08:00

    Weil ich genau 125 Minuten Zeit habe.

     
  18. Gleske Daniel

    2016/03/24 at 07:59

    Weil ich James Caan klasse finde und den Film noch nicht kenne.

     
  19. Quadrataugenrunde

    2016/03/24 at 07:50

    Weil ich Michael Mann besonders für die Inszenierung seiner Actionszenen sehr schätze. Nirgendwo sonst hören sich die Waffen so authentisch an. Selbst im schwächeren Blackhat überzeugt die Action. Der alte Mann kann es immer noch.

     
  20. Maik

    2016/03/24 at 07:05

    Weil ich wohl der letzte bin, der diesen Film noch nicht kennt

     
  21. Frederic

    2016/03/24 at 06:23

    Weil ich der letzte bin, mit dem man sich anlegen sollte.

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: