RSS

Zombieworld – Die Untoten und das Huhn

16 Jun

Gam man da song si

Von Volker Schönenberger

Horror // Ein Wachmann erblickt des Nachts in einem düsteren Gang eine seltsame Figur – eine Art Hühnchen-Karnevalskostüm. Aus deren Schnabel entweicht eine Seifenblase grausigen Inhalts und trifft den Bedauernswerten, der zu Boden geht. Seine Haut verfärbt sich …

Mit Eigenbau-Waffen wollen sich die beiden Freunde der …

Im Anschluss an diesen kurzen Prolog bekommen wir einen schönen Comic-Vorspann zu sehen, der Vorfreude auf ein zünftiges Splatterspektakel weckt. Diese Erwartungshaltung erfüllt „Zombieworld“ leider nicht, ihre Momente hat die Hongkong-Produktion aber dennoch. Die Handlung folgt den beiden Kumpels Lung (Michael Ning) und Chi-Yeung (Cheung Kai-Chung), die gern große Helden mit Schlag bei Frauen wären, aber leider kleine Lichter sind. Ihre Chance scheint gekommen, als aus heiterem Himmel eine Zombie-Pandemie ausbricht. Ihre erste Begegnung mit dem Grauen: ein untoter Minderjähriger, den die beiden erst einmal zünftig verprügeln. Jetzt können Lung und Chi-Yeung zeigen, was in ihnen steckt. Zombie-Vernichtungswaffen sind schnell zusammengebastelt, dann geht es auf Patrouille. Doch Helden werden ist nicht schwer, Helden sein dagegen sehr …

Tödliche Hühnereier

„Hey! Dein Mund blutet.“ „Ach, das ist nichts Schlimmes. Ein paar Makler wollten mich beißen, ich hab aber zurückgebissen.“ Mit solchen Dialogen kratzt „Zombieworld“ an der Grenze zur Komödie. Ich bin aber bei fernöstlichen Filmen des Öfteren am Zweifeln, ob das Ganze wirklich komödiantisch gemeint ist. Endgültig bizarr gerät das Ganze, wenn die sonderbare Hühnchen-Figur aus dem Prolog erneut auftaucht und tödliche Eier umherfliegen. Dann mutiert „Zombieworld“ fast zur Groteske, bevor daraus ein Psychogramm des Protagonisten Lung wird.

… Heerscharen der Untoten erwehren

Überhaupt erweckt der Film den Eindruck eines Genre-Hybriden, der diverse Themen aufgreift und Elemente aus Horror, Drama, Komödie und Coming of Age kreuzt. Das gelingt mal gut, mal weniger gut. Tragik und Komik liegen oft nah beieinander, und in einigen Szenen passt das vorzüglich. Probleme bereiten den beiden Möchtegern-Helden nicht nur die Zombies, sondern auch Lungs Vater (Alex Man), der nach Jahren aus dem Gefängnis entlassen worden ist und plötzlich daheim vor der Tür steht. Wird sich die Familie im Angesicht des Untoten-Unheils zusammenraufen?

„Zombieworld“ hat Prominenz im Cast: Cheung Kai-Chung hat es unter dem Namen Louis Cheung in China zu Popstar-Ruhm gebracht und als Synchronsprecher einem gewissen Anakin Skywalker in „Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger“ und „Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith“ die Stimme geliehen. Mit Nebendarsteller So Wai-Chuen findet sich sogar ein in Hongkong aktiver Fußballprofi in der Besetzungsliste.

Erinnerung an „I Am a Hero“

In seinem Langfilm-Regiedebüt lässt sich Alan Lo etwas Zeit, bevor er die Handlung Fahrt aufnehmen lässt. Wenn ihm da mal nicht einige Zuschauerinnen und Zuschauer vorzeitig abspringen. Diese verpassen dann aber eine nicht immer runde, aber stets ungewöhnliche Geschichte, die mit ein paar schönen praktischen Make-up-Effekten angereichert wurde und deren Schauspielerinnen und Schauspieler diese Bezeichnung auch verdienen. Zum Finale werden die Comicmotive aus dem Vorspann wieder aufgegriffen, bevor der Abspann einsetzt. Dann noch nicht sofort die Stop-Taste drücken, es folgt nach ein paar Sekunden in den Credits noch eine kurze Szene. Die hat mich aber verwirrt zurückgelassen. Womöglich deutet sie auf eine etwaige Fortsetzung, aber das ist spekulativ. Ein paar Mal kam mir der japanische Zombiefilm „I Am a Hero“ von 2015 in den Sinn. Dessen Qualität erreicht „Zombieworld“ nicht, aber wer den einen mag, kann auch an dem anderen Gefallen finden.

Ganz gesund sieht das nicht aus

Veröffentlichung: 6. Juni 2019 als Blu-ray und DVD

Länge: 107 Min. (Blu-ray), 102 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Kantonesisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: Gam man da song si
HK/CHN 2017
Regie: Alan Lo
Drehbuch: Nick Cheuk, Nero Ng, Chi Hoi Pang
Besetzung: Cheung Kai-Chung, Alex Man, Carrie Ng, Cherry Ngan, Michael Ning, Angie Shum, Wai-Chuen So, Venus Wong
Zusatzmaterial: Trailer, Trailershow, Wendecover
Label: Tiberius Film
Vertrieb: Sony Pictures Home Entertainment

Copyright 2019 by Volker Schönenberger

Auf der Flucht

Szenenfotos: © 2019 Tiberius Film

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: