RSS

Mario Bava (V): Die toten Augen des Dr. Dracula – Unheil in den Karpaten

14 Apr

Operazione paura

Von Volker Schönenberger

Horror // Eine verzweifelte Frau irrt durch die Nacht, dringt in eine verfallene Kirche ein. Dort stürzt sie sich in die Tiefe, lässt sich von den Spitzen eines Zauns aufspießen. Wir schreiben das Jahr 1907. Der Arzt Dr. Paul Eswai (Giacomo Rossi Stuart) reist an den in den Karpaten gelegenen Ort des Geschehens. Er obduziert die Tote und stellt fest, dass jemand eine Silbermünze im Herz der Leiche platziert hat. Mit der ebenfalls angereisten Monica Schuftan (Erica Blanc) versucht er hinter das Geheimnis des Orts zu gelangen, doch bei den verängstigten und abergläubischen Einwohnern stoßen die beiden auf Granit. Zwei Dörfler wollen Dr. Eswai sogar erdolchen, eine geheimnisvolle Schöne namens Ruth (Fabienne Dali) verhindert die Bluttat in letzter Sekunde. Im nahegelegenen Schloss der Baronin Graps scheint die Lösung des Rätsels zu liegen. Die in der Kirche ums Leben gekommene Frau wird allerdings nicht das einzige Todesopfer bleiben.

Im Dorf ist es nicht geheuer

Wie wir es von Mario Bava („Die Stunde wenn Dracula kommt“) nicht anders kennen, erschafft der italienische Regisseur auch mit „Die toten Augen des Dr. Dracula“ seine ganz eigene Version prachtvollen Gothic-Horrors. Bava war für den Film ohne Nennung in den Credits auch als Kameramann aktiv. Wir bekommen einige schöne Perspektiven und Kamerafahrten zu sehen, die für wunderbaren Suspense sorgen. Ist es Aberglauben oder bekommen es die Protagonisten mit übernatürlichen Mächten zu tun? Dieses Rätsel unterstreichen die Bilder auf halluzinierende Weise. Kostüme und Kulissen sind zum Zungeschnalzen, vor allem die herrlichen alten Gemäuer und verwinkelten Treppen.

Was weiß Ruth?

„Operazione paura“, so der Originaltitel, wurde unter verschiedenen Titeln vermarktet. Der am weitesten verbreitete dürfte der internationale „Kill, Baby … Kill!“ sein, der obskurste der deutsche: Mit Vampiren hat das Werk nicht das Geringste zu tun, und weder ein Graf noch ein Dr. Dracula treten in Erscheinung. Na ja – da wollte ein deutscher Verleih auf den Ende der 60er fahrenden Vampirzug aufspringen, Logik war offenbar zweitrangig.

Dritter Beitrag zur Mario Bava Collection

Koch Films veröffentlicht „Die toten Augen des Dr. Dracula“ als Nummer drei der „Mario Bava Collection“. Da uns das Endprodukt nicht vorlag, können wir über die Qualität der Aufmachung und des Booklets keine Auskunft geben. Bild- und Tonqualität sind aber über Zweifel erhaben. Wenn diese Version die Qualität der Collector’s Edition von „Lisa und der Teufel“ hält, kann aber bedenkenlos zugeschlagen werden.

Ein geheimnisvolles Mädchen bringt Unheil …

Die 2002 erschienene DVD ist längst vergriffen. Schön, dass uns Koch Films und auch Wicked-Vision Media – die 2016 Bavas „Hatchet for the Honeymoon“ veröffentlicht haben – das Werk dieses italienischen Meisterregisseurs mit feinen Editionen wieder zugänglich machen. Dem in Deutschland grassierenden und inflationären Mediabook-Wahn zum Trotz: Mittlerweile etablieren auch hierzulande einige Label eine schöne Veröffentlichungskultur, sodass der hiesige Markt kaum noch hinter den USA und dem Vereinigten Königreich zurücksteht. „Die toten Augen des Dr. Dracula“ schmückt sowohl die Koch-Films-Reihe als auch unsere Mario-Bava-Werkschau ungemein. Im Juni wird Koch Bavas „Baron Blood“ folgen lassen.

… und den Tod

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme von Mario Bava sind in unserer Rubrik Regisseure aufgelistet.

Veröffentlichung: 13. April 2017 als Mario Bava Collection #3 (Blu-ray & 2 DVDs), 25. Januar 2002 als DVD (E-M-S)

Länge: 83 Min. (Blu-ray), 80 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch, Italienisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: Operazione paura
Internationaler Titel: Kill, Baby … Kill!
Alternativtitel: Curse of the Dead, Curse of the Living Dead, Don’t Walk in the Park, Operation Fear
IT 1966
Regie: Mario Bava
Drehbuch: Romano Migliorini, Roberto Natale, Mario Bava
Besetzung: Giacomo Rossi Stuart, Erika Blanc, Fabienne Dali, Piero Lulli, Luciano Catenacci, Micaela Esdra, Franca Dominici, Giuseppe Addobbati, Mirella Pamphili, Giovanna Galletti
Zusatzmaterial: Trailer, Neuer Audiokommentar von Tim Lucas, Interviews, Bildergalerie mit seltenem Werbematerial
Vertrieb: Koch Films

Copyright 2017 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshot: © 2017 Koch Films

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: